Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

RHEINPFALZ Themenwelten
Anzeigensonderveröffentlichung

Ludwigshafen

Dem Alltag entfliehen

Reisecenter Theilmann berät Urlauber unter anderem bei Reisen nach Nordafrika und zu den spanischen Inseln

Holger Theilmann vom Reisecenter Mutterstadt kennt sich aus: Strahlendblauer Himmel, weißer, kilometerlanger Sandstrand und eine leichte Brise, die vom Meer herüber weht – in Ägypten werden zurzeit Urlaubsträume Wirklichkeit. Kein Wunder, dass das Land der Pharaonen gerade einen wahren Boom erlebt.

Hat teilweise schon in der Osterzeit sommerliche Temperaturen zu bieten: Spanien. FOTO: KNÜTTEL
Hat teilweise schon in der Osterzeit sommerliche Temperaturen zu bieten: Spanien. FOTO: KNÜTTEL

„Bei 30 Grad Tageshöchst- und einer Wassertemperatur von rund 22 Grad ist Ägypten das ideale Reiseziel zur Osterzeit“, sagt Holger Theilmann. Nach Jahren der Flaute sei das Land wieder sehr beliebt. Ganz vorne im Ranking liege aber immer noch Spanien, doch im Frühling tendierten die Reisenden eher zum Land am Nil. „Ägypten vereint wirklich sehr viele Vorteile in sich: Die Flugzeit ist durchaus noch angenehm, das Wetter ist sehr stabil und die Hotels sehr gut. Auch für Familien ist das Land inzwischen eine sehr beliebte Destination“, erklärt Theilmann. Zur guten Kalkulierbarkeit der Ausgabe trage auch bei, dass in den meisten Hotels All-Inklusive gebucht werden könne.

Auch in Sachen Kultur sei das nordafrikanische Land eine hervorragende Anlaufstelle. Mehr geschichtsträchtige Ausflugsziele innerhalb eines Landes gebe es selten: Tal der Könige, die Pyramiden und die Sphinx von Gizeh, das Ägyptische Museum in Kairo oder der Tempel Abu Simbel – die Liste der Sehenswürdigkeiten ist lang. „Aber zurzeit ist es doch eher der Badeurlaub, der die Massen begeistert“, betont der Reiseexperte. Wer die Osterferien mit seinem Nachwuchs an den Stränden von Hurghada am Roten Meer verbringen will, hat sogar noch gute Chancen. „Wir können unseren Kunden noch das eine oder andere Schnäppchen anbieten“, verspricht der Mutterstadter.

Ebenfalls hoch im Kurs, und das nicht nur bei Familien, stehen die Kanarischen Inseln. „Natürlich sind die stabilen, hohen Temperaturen im April auch hier wieder der klare Pluspunkt“, sagt Theilmann. Von Vorteil seien ebenfalls die kurze Flugdauer und die hohe Flugfrequenz zu den Inseln. „Für einen entspannten Badeurlaub sind die Kanaren genau die richtige Wahl. In den Osterferien wollen Urlauber mit Kindern schnell am Ziel sein und sich noch schneller erholen. Darum stehen Fernreisen in den kommenden Wochen nicht unbedingt oben auf der Wunschliste der Urlauber“, weiß Theilmann zu berichten.

Davon ausgenommen seien die Arabischen Emirate. „Das ist aber eher für Pärchen interessant. Vor allem Dubai wird gerne bereist“, erläutert der Inhaber des Reisecenters. Die in rund sechseinhalb Stunden erreichbare Metropole vereine viele Vorteile in sich: orientalisches Flair, europäische Moderne, Sonnenschein, feine Sandstrände und beeindruckende Bauwerke.Aber auch Shopping- Fans kommen im Dubai-Urlaub in den Luxus-Einkaufszentren auf ihre Kosten. Tolle Hotels, Entspannung am Pool oder Meer und aufregende Tagesausflüge in die Wüste – mehr gehe kaum. „Dubai ist deshalb nicht nur zu Ostern perfekt für einen Urlaub. Wir haben immer wieder gute Angebote für dieses Ziel“, resümiert Theilmann.

Das eine oder andere Schnäppchen hat der Reiseexperte auch noch für Mallorca in petto. „Die Baleareninsel ist im Frühling besonders schön und für einen Aktivurlaub sehr gut geeignet. Wir empfehlen beispielsweise einen Wanderurlaub mit Kindern dort. Wir haben Anbieter im Programm, die schöne Touren für Eltern mit Kindern ausgearbeitet haben, das ist eine echte Alternative zum Badeurlaub.“ swen

INFO
Reisecenter Mutterstadt, Neustadter Straße 8, 67112 Mutterstadt, Telefon: 06234 929433, Internet: www.reisebuero-mutterstadt.net


Regenrinnen, Blitzableiter, Dachverkleidungen

Beruf des Spenglers ist sehr vielseitig – Martin Skalnik betreibt sein Geschäft seit 2015 in Mutterstadt

Kann aus Titanzink, Aluminium, Kunststoff, Edelstahl oder Kupfer hergestellt werden: die Regenrinne. FOTO: TAN 2/PIXABAY
Kann aus Titanzink, Aluminium, Kunststoff, Edelstahl oder Kupfer hergestellt werden: die Regenrinne. FOTO: TAN 2/PIXABAY

Sie gehört an jedes Haus, jeder kennt sie, doch viele wissen nicht, wer sie anbringt: Die Rede ist von der Regenrinne. Der Handwerker, der für das nützliche „Utensil“ zuständig ist, ist der Spengler.

Martin Skalnik aus Mutterstadt ist Spengler aus Leidenschaft. 2015 machte er sich selbstständig. „Seitdem arbeite ich mit meinem Sohn in unserer eigenen Firma“, sagt Skalnik stolz.

Der Beruf des Spenglers sei vielen gar nicht mehr so geläufig; dabei umfasse er viel mehr Tätigkeiten als das Anbringen von Regenrinnen. „Der Bereich der Blechnerei dreht sich um alles, was rund um das Dach noch nötig ist. Dazu zählen: Kaminabdeckungen, Blitzableiter, Dachverkleidungen mit Blechen und vieles mehr. Die Ausbildung dauert dreieinhalb Jahre und findet hauptsächlich im Betrieb statt.Wir bilden jedoch nicht aus“, sagt Skalnik.

Die Berufsbezeichnung Spengler, zuweilen auch Blechner genannt wird, beschreibt einen alten Beruf, der handwerkliches Geschick und Begeisterung für körperliche Betätigung voraussetzt. Eines der wichtigsten Kriterien für die Ausübung ist die Schwindelfreiheit, denn das Einsatzgebiet der Spengler liegt hauptsächlich auf dem Dach. „Ja, fast sämtliche Blecharbeiten führen wir auf Dächern aus“, bestätigt Skalnik.

Die wichtigsten und häufigsten Arbeiten seien immer noch im Bereich der Dachentwässerung angesiedelt. „Als Material verwenden wir nichtrostendes Titanzink von einem namhaften Hersteller, der über jahrelange Erfahrung verfügt“, erzählt Skalnik. Die Regenrinne aus Zink erfreue sich unter Bauherren großer Beliebtheit. „Denn Zink ist ein nachhaltiger Baustoff, da er in großen Mengen zur Verfügung steht und bereits mit minimalem Energieaufwand recycelt werden kann“, erklärt der Spengler. Daneben können die Abwassersysteme auch aus Kunststoff, Aluminium, Edelstahl oder Kupfer hergestellt werden. Bei der Wahl des Materials spielen auch der Stil des Hauses und natürlich das Budget, das den Auftraggebern zur Verfügung steht, eine Rolle. Großen Wert legten die Kunden seiner Erfahrung nach auch auf den Schutz vor Verstopfung der Rinnen. „Jetzt im Frühjahr ist das kein Thema, aber im Herbst fällt viel Laub von den Bäumen, das auch in den Regenrinnen landet. Diese können verstopfen, das Wasser läuft dann an Stellen über,wo es das nicht tun sollte“, erklärt der Fachmann. Daher setzt der Spengler bei der Montage der Rinnen auf spezielle Einsätze. „Laubschutzgitter sowie Rinnenseiher können das Eindringen von Laub dauerhaft verhindern. Das erspart den Hausbesitzern viel Ärger und Arbeit“, erläutert Skalnik. swen

INFO
Spenglerei Martin Skalnik, Schulstraße 37, 67112 Mutterstadt, Telefon: 06234 8133015

Zurück