Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

RHEINPFALZ Themenwelten
Anzeigensonderveröffentlichung
Donnerstag, 21.03.2019 Drucken

Landau

Ein erfrischender Genuss

»Wein am Dom« am 13. und 14. April in Speyer – auch Rosé im Blickpunkt

Ein erfrischender Genuss

Ein Wein für viele Gelegenheiten: Rosé. | Foto: ad lumina/fre

Sonne, Strand und Partystimmung – was passt dazu besser als ein Rosé-Wein, unkompliziert und mit verführerisch lachsrotem Teint? Leicht und frisch kommen Rosé-Weine daher, in allen Geschmacksrichtungen von trocken bis süß – und das wissen immer mehr Weinfreunde zu schätzen. Gerade bei jungen Weinliebhabern ist Rosé die Weinfarbe für den Sommerabend, denn Roséweine sind Gute-Laune-Weine. Sie passen zum Picknick, zur Grillparty oder zu leichten Gerichten mit Geflügel oder Kalbfleisch. Sogar der Bowle geben sie eine attraktive Farbe.

Beinahe jede zehnte Flasche Wein, die im Lebensmittelhandel gekauft wird, ist ein Roséwein. Die Pfalz hat daran maßgeblichen Anteil: Mindestens jede zweite »WEIN AM DOM« AM 13. UND 14. APRIL IN SPEYER – AUCH ROSÉ IM BLICKPUNKT Flasche Rosé, die in deutschen Supermärkten verkauft wird, wird in der Pfalz an der Deutschen Weinstraße hergestellt. Das wachsende Interesse an Rosé-Weinen belegt auch die Statistik der Qualitätsweinprüfung der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz: In der Pfalz wurden demnach 2018 fast sechs Prozent mehr Roséweine angestellt als im Vorjahr. Zunehmend, berichtet Thomas Weihl, der Leiter des Neustadter Weinbauamts, werden dabei auch internationale Sorten wie Cabernet Sauvignon oder Merlot zu einer modernen Rosé-Cuvée verarbeitet: „Das ergibt dann leichte, frische Weine mit viel Aroma und Trinkgenuss.“

Eine Besonderheit unter den Roséweinen der Pfalz ist der nur in Deutschland gekelterte Weißherbst: Ein Weißherbst muss immer absolut sortenrein sein, das heißt, es dürfen nur Trauben aus einer einzigen roten Rebsorte verwendet werden. Zu Pfälzer Weißherbsten werden besonders Portugieser-Trauben, aber auch solche vom Spätburgunder oder der Heroldrebe verarbeitet – und die Rebsorte steht immer auf dem Etikett.

Oft sind diese hellroten, mitunter sogar lachsfarbenen oder kirschroten Rosé-Weine hochwertige Nebenprodukte der Herstellung edler Rotweine: Wenn die roten Trauben nach der Lese eingemaischt werden, kann kurz vor Einsetzen der Vergärung ein noch relativ heller Most abgezogen werden. Dieser „Saigneé“, zu Deutsch etwa „Aderlass“, macht 10 bis 15 Prozent der Gesamtmenge aus und ergibt einen frischen Rosé-Wein. Eine Win-Win-Situation: Der entstehende Rotwein wird dichter und konzentrierter, da sich die verbleibenden Gerbstoffe, Aromen und Farbstoffe auf weniger Wein verteilen. Und der fruchtige Rosé ist schon allein deshalb sehr hochwertig, weil für einen Spitzen-Rotwein nur die besten Trauben verwendet werden.

Besonders in der warmen Jahreszeit bieten Roséweine einen erfrischenden Genuss. Sie schmecken wie fruchtige, säurebetonte Weißweine und besitzen durch ihre Rotweinherkunft dennoch mehr Körper und Struktur als mancher Weiße. Gut gekühlt – ideal ist eine Temperatur von zehn Grad – schmeckt Rosé am besten, denn so kommen die Fruchtaromen ideal zur Geltung.

Wer unter fachkundiger Führung mehr zum Thema Rosé erfahren möchte, hat dazu bei Führungen mit Wein- und Kulturbotschaftern bei der Messe „Wein am Dom“ am 13. und 14. April Gelegenheit. Sie starten unter dem Motto „2018 Rosé trocken“ jeweils am Samstag und Sonntag um 13.30 Uhr am Kulturhof Flachsgasse. leo


Termine

Führungen der Weinund Kulturbotschafter

„2018 Rosé trocken“ mit Silvia Kugel – jeweils Sa und So 13.30 Uhr, Treffpunkt: Kulturhof Flachsgasse

„Sauvignon blanc trocken“ mit Andreas Stumpf – jeweils Sa und So 13.30 Uhr, Treffpunkt: Haus Trinitatis Anmeldung an allen Tageskassen oder unter Telefon: 06321 912328, maximal zehn Teilnehmer, Dauer: etwa 90 Minuten


Zahlen und Fakten

Ein erfrischender Genuss Image 1

„Wein am Dom“ – Das Weinforum der Pfalz, 13. und 14. April, Speyer

Tickets im Vorverkauf:
30 Euro kostet ein Tages-Ticket für Samstag, 25 Euro für Sonntag, 39 Euro ein Zwei-Tages-Ticket. Das Ticket beinhaltet neben Hin- und Rückfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln im Bereich des Verkehrsverbundes Rhein-Neckar (VRN) den Eintritt, freie Verkostung der Weine und Sekte sowie den Messekatalog. Die Karten gibt es an der Tageskasse in jedem Veranstaltungsort und im Vorverkauf bei der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz in Neustadt, 06321 9177610 oder unter ticket@lwk-rlp.de und bei der Tourist-Information Speyer, 06232 142392.

Veranstaltungsorte 2019:
Historisches Museum der Pfalz, Historischer Ratssaal, Kulturhof Flachsgasse, Heiliggeistkirche, Galerie Kulturraum, Haus Trinitas

Öffnungszeiten:
Sa 13 bis 19 Uhr, So 12 bis 18 Uhr

Veranstalter:
Pfalzwein e.V., Martin-Luther-Straße 69, 67433 Neustadt/Weinstraße, Telefon: 06321 912328, www.pfalz.de; Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz, Weinbauamt Neustadt, Chemnitzer Straße 3, 67433 Neustadt/Weinstraße, Telefon: 06321 91770, www.lwk-rlp.de
Weitere Info: www.wein-am-dom.de

Zurück