Anzeigensonderveröffentlichung

Neuhofen

Neuhofener Krippenspiel: (K)eine stille Nacht in Bethlehem und Neuhofen

Neuhofener Kinder üben derzeit fleißig fürs Krippenspiel – Zwei Aufführungen an Heiligabend

Maria und Josef betrachten ihren neugeborenen Sohn: Szene aus dem Neuhofener Krippenspiel im vergangenen Jahr. FOTO: EHRHARDT/FR

5.12.2019

Was wäre Heiligabend ohne Krippenspiel? Zumindest für die Kinder in Neuhofen ist das unvorstellbar. Deshalb haben sich auch wieder etliche Jungen und Mädchen gemeldet (in diesem Jahr 16 Kinder), um bei dem großen Ereignis mitzuwirken. Beim ersten Treffen wurden die Rollen verteilt, nun wird geprobt.

Das Krippenspiel sei seit „mindestens 20 Jahren“ Teil der Gottesdienste der protestantischen Kirchengemeinde an Heiligabend, berichtet Pfarrer Ralph Gölzer. Und auch Gemeindepädagogin Eva Ehrhardt hat bereits eine stolze Anzahl an Krippenspielen mit Unterstützung von ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen wie Sabine Glatt auf die Beine gestellt – vom ersten Treffen über die Generalprobe bis hin zur Aufführung an Heiligabend. Nur eine Änderung gibt es in diesem Jahr, verkünden die beiden gleich zu Beginn des ersten Treffens: „Wir können leider nicht in die Kirche, weil sie saniert wird.“

Doch gleichzeitig haben Gölzer und Ehrhardt auch eine gute Nachricht zu vermelden: „Wir werden in diesem Jahr die Weihnachtsgottesdienste im Bürgerhaus Neuer Hof feiern, und da haben wir zum ersten Mal eine Bühne – das ist etwas ganz Besonderes.“ Zusammen mit Gölzer und Glatt liest Ehrhardt das Stück vor, das sie in diesem Jahr für das Krippenspiel ausgesucht hat. Wichtig war ihr bei der Auswahl, dass die Brücke vom biblischen Stoff zur Gegenwart geschlagen würde – wie bei dem Stück „(K)eine stille Nacht“. In Bethlehem sehen der Bürgermeister und ein Wirtsehepaar goldenen Zeiten, sprich vielen Einnahmen, entgegen, wenn die Menschen kommen, die nach der Anweisung von Kaiser Augustus zur Volkszählung in ihre Geburtsstadt reisen müssen. So vermieten die geschäftstüchtigen Wirtsleute ihre Zimmer zu immer höheren Preisen und quartieren sogar ihre Kinder im Keller ein. Die Rollen der beiden erweisen sich als beliebt, es melden sich mehrere Kinder. Auch für den Verkündigungsengel findet sich schnell eine Besetzung. Aber auch die weiteren Rollen sind bald in bewährten Händen, die meisten der Kinder waren schon ein- oder gar mehrmals beim Krippenspiel dabei. Auch Kinder, die eher im Hintergrund bleiben möchten, kann Ehrhardt beruhigen: „Wir haben auch Rollen ohne Text“, macht sie einem Neuankömmling Mut.

Schließlich ist es geschafft, alle Rollen sind besetzt. Sobald die Kinder die Texte haben, dürfen sie anfangen zu üben. Niemand muss aber bei der nächsten Probe schon alles auswendig können, beruhigt die Gemeindepädagogin die Kinder. Geprobt wird immer mittwochs, donnerstags vor Heiligabend ist Hauptprobe, Generalprobe am Samstag vor dem Fest: „Die darf keiner verpassen“, gibt Ehrhardt den Kindern mit auf den Heimweg. mmö

GOTTESDIENSTE ...

... an Heiligabend im Bürgerhaus Neuer Hof: 15 Uhr – Familiengottesdienst für Kindergartenkinder; 16.30 Uhr – Familiengottesdienst mit Krippenspiel und Christvesper. Die Besinnung in der Heiligen Nacht um 22 Uhr entfällt wegen der Kirchensanierung .


Weihnachtslieder und Haltestellen im Advent

Die protestantische Kirchengemeinde in Neuhofen veranstaltet in diesem Jahr wieder einen „Lebendigen Adventskalender“ an insgesamt sechs Terminen. Am Donnerstag, 19. Dezember, lädt sie zum Weihnachtslieder-Mitsingen in großer Runde ein.

Das Konzert im Dietrich-Bonhoeffer-Haus am 19. Dezember, 18 Uhr, veranstaltet der protestantische Kirchenchor unter dem Motto „Nun singet und seid froh ...“. Nach dem Singen gibt es einen Glühweinausschank.

Das erste Türchen des „Lebendigen Adventskalenders“ hat sich bereits am Dienstag bei Pro Seniore geöffnet. Die weiteren Haltestellen im Advent sind:

Freitag, 6. Dezember, 18 Uhr, Kath. Kirche St. Nikolaus

Freitag, 13. Dezember, 18 Uhr, KiTa „Schatzkiste“

Dienstag, 17. Dezember, 18 Uhr, Evang-Freikirchl. Gemeinde Neuhofen, Benzstraße

Donnerstag, 19. Dezember, 18 Uhr, Dietrich-Bonhoeffer-Haus

Freitag, 20. Dezember, 18 Uhr, Gärtnerei Frosch |hah


Weihnachtsmarkt geht in die nächste Runde

Noch einmal Süßes, Herzhaftes, Kultur und Handgearbeitetes auf dem Partnerschaftsplatz

Wird am Samstag und Sonntag noch mal in Neuhofen erwartet: der Nikolaus mit kleinen Geschenken. FOTO: NEUMANN
Wird am Samstag und Sonntag noch mal in Neuhofen erwartet: der Nikolaus mit kleinen Geschenken. FOTO: NEUMANN

Der Weihnachtsmarkt in Neuhofen geht am kommenden Wochenende in die zweite Runde. Warum? Weil es dort so schön ist, dass ein einziges Wochenende gar nicht ausreicht und die Neuhofener Bürger und ihre Gäste sich noch einmal bei Süßem, Herzhaftem und leckeren Getränken auf dem Partnerschaftsplatz treffen möchten.

An beiden Wochenendtagen öffnet der Weihnachtsmarkt um 16 Uhr, der Nikolaus kommt jeweils gegen 17 Uhr. Welches Kind also noch nicht sein Geschenk beim Weihnachtsmarkt abgeholt hat, kann das an diesem Wochenende nachholen.

Am Sonntag will die Bläsergruppe jeweils um 17.30 Uhr und um 18.30 Uhr eine ganz besondere Stimmung auf den Weihnachtsmarkt zaubern.

Während Kinder sicherlich ihren Spaß auf dem Karussell haben oder sich an Süßwaren, gebackenen Apfelringen und Waffeln laben, gibt es für die Großen Flammkuchen, Bratwurst, Pfälzer Burger, Kartoffelsuppe, Dampfnudeln, Nachos, Calamares oder Rehbachschiffchen und Chili con Carne. Die Rollen dürfen auch gerne getauscht werden, denn welches Kind liebt keine Bratwurst, welcher Papa nascht nicht auch Süßigkeiten?

Bei den Getränken sollte da schon eher klar getrennt werden, Kinderpunsch ist für alle da, Glühwein, heißer Caipi, Lumumba mit Amaretto, Hot Shots, Wintercocktails und Eierpunsch sind dann doch nur für die Erwachsenen bestimmt.

Wer noch Weihnachtsgeschenke sucht oder sich selbst an neuer Deko erfreuen möchte, wird auf dem Weihnachtsmarkt bestimmt fündig: Strickwaren, Tischkalender, das Fotobuch und der Jahreskalender Neuhofen, Holzschnitzereien, Seifen, Schmuck, Honig, selbst gemachte Liköre, Kerzenlichter, Selbstgenähtes, Olivenöl und vieles mehr werden angeboten. Wer selbst noch nicht zum Backen gekommen ist, kann sich auf dem Weihnachtsmarkt auch mit Weihnachtsgebäck eindecken.

Wer einfach mal seine Ruhe vom weihnachtlichen Trubel braucht, der sollte das Bastelangebot oder das Vorlesen von weihnachtlichen Geschichten genießen. Spannend wird es dagegen wiederum bei der Kindertombola. uln
     

Weitere Themen

Oppau, Edigheim, Pfingstweide

Eine Oppauer Institution

Oppau, Edigheim, Pfingstweide

Zwei Stammtische

Oppau, Edigheim, Pfingstweide

Hochkonjunktur bei Heizung