Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

RHEINPFALZ Themenwelten
Anzeigensonderveröffentlichung
Donnerstag, 10.10.2019 Drucken

Ludwigshafen-Süd

Felix Bowling: „Haus für Menschen von drei bis 99 Jahren“

40 Jahre Felix Bowling: Nach Verpachtung Rückkehr zum Familienbetrieb – Gastronomie als Aushängeschild

Felix Bowling wurde vor 40 Jahren von den Gebrüdern Felix gegründet. Nach zwischenzeitlicher Verpachtung betreiben seit 2009 Markus Felix und sein Schwager Andreas Hahn das Bowling-Center wieder als Familienbetrieb.
  

Führt gemeinsam mit seinem Schwager Markus Felix seit 2009 Felix Bowling: Andreas Hahn. FOTO: AAR
Führt gemeinsam mit seinem Schwager Markus Felix seit 2009 Felix Bowling: Andreas Hahn. FOTO: AAR

Das Freizeitunternehmen beschäftigt 70 Mitarbeiter, davon 40 in Vollzeit, die sich um Technik, Service und Gastronomie kümmern. Viele Vereine und Vereinigungen nutzen die 36 Bowling- und zehn Kegelbahnen sowie die zehn neu bezogenen Billard-Tische. Eine Reihe weiterer Unterhaltungsgeräte und die Sky-Bar ergänzen das Freizeitangebot. Das Bowling-Center ist an 364 Tagen im Jahr jeweils von 10 bis 24 Uhr geöffnet, nur an Heiligabend bleibt es geschlossen.

„Wir sind ein Haus für Menschen von drei bis 99 Jahren, denn vom Kindergeburtstag über Disco-Bowling bis zur Senioren-Liga ist bei uns alles vertreten“, sagt Andreas Hahn. Die Bowling-Bahnen nutzten sogar auch badische und hessische Vereine regelmäßig zum Training. Die Kegel-Bahnen werden überwiegend von Firmen und privaten Gruppen genutzt. Alle Spieler lieben laut Hahn wohl besonders die Spaß-Aktionen an den Wochenenden, bei denen es bei Strike-Runden oder Pin-Wandern als kleinen Ansporn Preise wie Sekt oder Gutscheine zu gewinnen gibt.

Der modern eingerichtete Gastronomiebereich des Hauses ist vom Sportbetrieb durch Glaswände abgegrenzt. Bis zu 180 Gäste können an den schön eingedeckten Tischen bewirtet werden. Es gibt auch einen Konferenzraum, der gerne für Firmenveranstaltungen genutzt wird. Fünf ausgebildete Köche und vier Auszubildende kümmern sich um das leibliche Wohl der Gäste. Der Geschäftsführer ist stolz darauf, dass der Betrieb sogar selbst ausbilden darf. „Wir verzichten auf Convenience, machen sogar unsere Saucen selbst, legen Wert auf hohe Qualität der Zutaten und kaufen die meisten Produkte regional ein“, sagt er.

Auf der Speisekarte finden sich immer auch saisonale Spezialitäten und auf der wöchentlich wechselnden Mittagskarte Klassiker wie Rouladen oder Tafelspitz. Sonntagsbrunch, Spezialitäten-Buffets und Gruppen-Menüs runden das Angebot ab.

Besonders beliebt sei die After-Work-Bowling-Pauschale unter der Woche von 18 bis 21 Uhr, zu der ein leckerer Burger gehört, der selbst zusammengestellt werden kann. „Wir haben zwar auch schon jetzt ganz viele Termine für Firmenweihnachtsfeiern reserviert, aber einige Tage sind schon noch zu haben“, sagt Hahn. aar

INFO
Felix Bowling
Pasadenaallee 15, 67059 Ludwigshafen
Tel. 0621 516061
www.felix-bowling.de
  


„Man hat die Chance, über sich hinaus zu wachsen“

Apollo-Optik im Rathaus-Center Ludwigshafen nimmt erstmals an der Aktion „Azubi-Filiale“ teil

Symbolische Schlüsselübergabe: Filialleiterin Simone Jean (links) mit vier bereits eingetroffenen Azubis der Aktion, mit Ausbildungsbetreuerin Tanja Henning (3. von rechts) vom Ausbildungszentrum Hamm sowie Mitarbeitern der Filiale. FOTO: AAR
Symbolische Schlüsselübergabe: Filialleiterin Simone Jean (links) mit vier bereits eingetroffenen Azubis der Aktion, mit Ausbildungsbetreuerin Tanja Henning (3. von rechts) vom Ausbildungszentrum Hamm sowie Mitarbeitern der Filiale. FOTO: AAR

Apollo-Optik im Rathaus-Center Ludwigshafen gehört in diesem Jahr in Deutschland zu einer von vier Filialen, die drei Wochen lang von Auszubildenden geleitet wird.

Von 5. bis 26. Oktober werden 15 junge Menschen aus dem zweiten und dritten Ausbildungsjahr als Optiker und Einzelhändler bei der Aktion „Azubi-Filiale“ Erfahrungen in Leitungs- und Organisationsaufgaben sammeln. Drei Filialmitarbeiter und zwei Ausbildungsbeauftragte stehen den zehn Teilnehmern zur Seite.

Sehtests und Kontaktlinsenanpassungen werden allerdings weiterhin von ausgebildeten Augenoptikermeistern durchgeführt. Die 15 Azubis, die aus ganz Deutschland kommen, wählen sich aus den eigenen Reihen für jede Woche eine neue Filialleitung. Deren Aufgabe ist die Erstellung der Arbeitspläne, Kontrolle der Kennzahlen, der Austausch mit dem zuständigen Regionalleiter sowie Mitarbeiterführung und -entwicklung. Die anderen Azubis übernehmen die Kundenberatung und kümmern sich um die Warenpflege. Eigene Ideen und Optimierungsvorschläge einzubringen ist ausdrücklich erwünscht.

„Das Projekt wird bei Apollo seit 2013 durchgeführt, wobei immer nur einige Filialen deutschlandweit zum Zuge kommen. Deshalb freuen wir uns ganz besonders über die diesjährige Berücksichtigung“, sagt Simone Jean, Augenoptikermeisterin und Leiterin der Filiale im Rathaus-Center. „Diese Aktion ist im Optikergeschäft einzigartig und für unsere Zukunft eine tolle Vorbereitung“, meint Benjamin Moch aus Herdecke, der im zweiten Ausbildungsjahr steht. Sarah Heller aus Berlin ist Auszubildende im Einzelhandel: „Man hat die Chance, über sich hinaus zu wachsen.“ Begeisterte Azubis und viel positive Resonanz der Kunden in den Filialen der bisher ausgewählten Städte unterstreichen den Erfolg dieser außergewöhnlichen Nachwuchsförderung, die bei Apollo-Optik einen hohen Stellenwert genießt. aar

INFO
Apollo-Optik
Rathausplatz 20, 67059 Ludwigshafen
Tel. 0621 5291906
www.apollo.de
   

Zurück