Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

RHEINPFALZ Themenwelten
Anzeigensonderveröffentlichung

LEO Saison Winter

Filmauswahl des Kinos Capitol Lichtspieltheater in Limburgerhof bemerkenswert

Capitol Lichtspieltheater in Limburgerhof

Ob auf Plüsch- oder Klappstühlen: das Capitol Lichtspieltheater hat Flair. | Archivfoto: Lenz
Ob auf Plüsch- oder Klappstühlen: das Capitol Lichtspieltheater hat Flair. | Archivfoto: Lenz

Ein Winzer mit Hang zum Film hat Limburgerhof ein echtes cineastisches Juwel verschafft: Als Gerhard Wolf im Dezember 1954 das Capitol Lichtspieltheater eröffnet, füllt er den damals 513 Sitzplätze umfassenden Kinosaal gleich mit einem wahren Kassenschlager, dem Film „Professor Sauerbruch – das war sein Leben“. Mehr als sechs Dekaden, bis heute hat sich das Ein-Raum-Kino mit 50er-Jahre-Flair gegenüber dem Konkurrenzdruck aufkommender Multiplex Kinos behauptet. 

Erfolgsgaranten sind auch die anspruchsvolle „bemerkenswerte“ Filmauswahl (vom Land Rheinland-Pfalz 2004 ausgezeichnet) und die besondere Atmosphäre. Platz nehmen lässt sich seit der Renovierung nicht nur auf den bequemen und mehr Beinfreiheit bietenden 274 Plüschsesseln, sondern auch auf original Holz-Klappstühlen aus der Gründerzeit – nur das Zeiss Vorführgerät aus der Anfangszeit wich 2014 notgedrungen einem modernen Digitalprojektor.  crk
   

INFO

Capitol Lichtspieltheater Limburgerhof:
Speyerer Straße 107 a
Telefon 06236 8388
Internet/Programm www.capitol-limburgerhof.com
  


Preise fürs Programm

Film: Das besondere Haus in Enkenbach-Alsenborn

1980 in Queidersbach eröffnet, 1987 umgezogen: das Provinz-Programmkino, das regelmäßig Auszeichnungen erhält. | Foto: View
1980 in Queidersbach eröffnet, 1987 umgezogen: das Provinz-Programmkino, das regelmäßig Auszeichnungen erhält. | Foto: View

Das Provinz-Programmkino Enkenbach-Alsenborn hat ein
ausgefeiltes Programm. Bestätigt wurde dies in diesem Jahr nicht zum ersten Mal. Das kleine Haus mit dem schönen Saal erhielt Auszeichnungen auf Landes- und Bundesebene. Ende Oktober überreichte Professor Monika Grütters, die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, den engagierten Kinomachern in Hannover Preise für ein besonders gutes allgemeines Filmprogramm und ein gutes Kurzfilmprogramm 2018.
   

Der Schwerpunkt liegt auf in Europa produzierten oder koproduzierten Filmen. Auch ausgesuchte Kinderfilme laufen. Auf der Website finden sich zudem Sonderveranstaltungen wie das „Musenkino“: Filme zum Thema Musik, meist garniert mit Live Beiträgen. So spielt am Do 21.11., 19.30 Uhr, das Duo Present Art Collection (Helmut Engelhardt/Martin Haberer) Jazzstandards und mehr; der Film des Abends: „Blue Note – A Story of modern Jazz“.  ms

INFO

Provinz-Programmkino
Enkenbach-Alsenborn, Bahnhofstraße 3
Telefon 06303 1595
https://provinz.film-kunst-kino.de
 

Weitere Einraum-Kinos in der Region – eine Auswahl

Annweiler: „Nur Mut! – Starke Filme für mutiges Handeln“, „Europäisches Filmfestival der Generationen“, „Gaumenkino“Events: Das Kino digital im Hohenstaufensaal in Annweiler setzt immer wieder Programmkino-Akzente. Doch auch Mainstream-, Familien- und 3D-Werke werden in dem Kinosaal mit 68 Sitzplätzen gezeigt. Betreiber Klaus Fischer vertraut bei der Auswahl nach eigenen Angaben „auf sein Bauchgefühl“. Info/Programm: www.hohenstaufenkino.de, Landauer Straße 1, Telefon 06346 9659729

Kaiserslautern: Erst Ende Oktober wurde das „Union – Studio für Filmkunst“ bei der Verleihung des deutschen Kinoprogrammpreises gleich mit drei Auszeichnungen in verschiedenen Kategorien bedacht – für ein herausragendes allgemeines Filmprogramm, gutes Kinder- und Jugendfilmprogramm sowie sehr gutes Kurzfilmprogramm 2018. Die „kontinuierlich hohe Qualität des Filmangebotes über Jahre“, zeichne das Schwesterunternehmen des Provinz-Programmkinos Enkenbach Alsenborn (siehe Artikel oben) aus, so Kaiserslauterns Bürgermeisterin und Kulturdezernentin Beate Kimmel bei der Preisverleihung. Info/Programm: www.union.film-kunst-kino.de, Kerststraße 24, 0631 4149450

Kusel: Tradition und Moderne vereint das Kinett Kino in Kusel. Seit die Firma Cineservice aus St. Ingbert das Haus im Oktober 2014 übernommen und komplett umgebaut hat, glänzt das Kinett nach eigenen Angaben „mit Technik nach Multiplex Standard“. Neben einem 3D-fähigen digitalen Projektor und 6 Kanal-Digitalton punktet das Kino auch mit einem abwechslungsreichen Programm sowie Aktionen und Events, www.kino-kusel.de, Am Hofacker 11, 06381 2008  crk 
  

Zurück