Anzeigensonderveröffentlichung

Kuseler Musikantenland

Tierische Attraktionen

Wildpark Potzberg mit Falknerei und Elch-Nachwuchs

Bei einer Flugvorführungmit Lagertha, die leider im Sommer ausgebüchst ist: Falkner Harald Schauß.  Foto: Wildpark Potzberg/frei

26.10.2020


Zugegeben: Lagertha war mit zweieinhalb Metern Spannweite schon eine mächtige Attraktion im Wildpark und Greifvogelzoo Potzberg bei Föckelberg im Kuseler Land. Die Riesenseeadler-Dame ist allerdings im Sommer ausgebüchst und wurde leider nicht mehr gefunden. Besucher müssen deswegen aber keineswegs auf spektakuläre Begegnungen mit gefiederten Stars verzichten. Zu den neuen Bewohnern gehören nämlich nach Angaben von Betreiber Harald Schauß die beiden Andenkondore Napoleon und Josefine. „Andenkondore sind die größten flugfähigen Vögel der Welt“, informiert Schauß. „Sie können eine Flügelspannweite von bis zu 3,50 Metern haben.“ Insgesamt beherbergt der Park derzeit mehr als 100 Greifvögel.

Bis Ende Oktober sind königliche Adler, mächtige Geier, pfeilschnelle Falken, gewandte Milane und listige Bussarde noch täglich um 15 Uhr in dem Wildpark bei Flugschauen unter freiem Himmel zu bewundern. Ein spannendes Erlebnis. Wer nicht aufpasst, dem wird im Anflug auch schon mal die Mütze vom Kopf geklaut ... Wenngleich sie einem fraglos Respekt einflößen: Angst braucht vor den majestätischen Greifvögeln niemand zu haben. Sie sind perfekt abgerichtet. Schließlich gilt die Falknerei nicht von ungefähr als Hauptattraktion des Parks. „Die Falknerei versteht sich jedoch nicht nur als Besucherattraktion, sondern trägt durch Nachzucht seltener Arten zum Artenschutz bei“, betont Schauß. Immer wieder werden seltene Arten nachgezüchtet und ausgewildert.

Und der Wildpark hat vor herrlicher landschaftlicher Kulisse noch weit mehr zu bieten: Kängurus zum Beispiel, darunter hübsche weiße Benett-Kängurus – die sind übrigens nicht zu verwechseln mit Mila, die für Schlagzeilen sorgte, als sie aus dem Zoo in Kaiserslautern-Siegelbach verschwand. Elche, Waschbären und allerlei Haustiere, darunter Ziegen und Esel sind auf dem Potzberg neben Rotwild zu bewundern – zur Freude großer und kleiner Besucher. Nicht zuletzt sind noch bis Sonntag (Do/So 13-15 Uhr, Fr 12-15 Uhr) Polarfüchse bei der Fütterung zu erleben. Und auch ein schillernder Pfau stolziert durch die Anlage, den man mit etwas Glück beim Radschlagen bewundern kann.

Allerdings fordert Corona auch hier Tribut: Jeder Besucher muss seine persönlichen Daten angeben, und bei den Fütterungen und der Flugschau ist der Mindestabstand einzuhalten. Das gilt auch für den Spielplatz. Das Wildpark-Team ist übrigens eigenen Angaben zufolge nach der Zwangspause über viele Besucher und jede Unterstützung froh, weil die Tiere auch über Winter, wenn es keine Greifvogelschauen gibt, versorgt werden müssen. wig

INFO

Wildpark Potzberg bei Föckelberg
täglich 10-18 Uhr geöffnet
Infos: www.wildpark.potzberg.de
06385 6249
wildpark@potzberg.de

Weitere Themen