Anzeigensonderveröffentlichung

Region mit Zukunft

„Entdeckendes und experimentierendes Lernen“

Mit „KiTec“-Sets und „IT2School“-Kits sollen Kinder an Mint-Fächer herangeführt werden

Gemeinsam experimentieren: Die „KiTec“-Sets geben den Kindern SpielraumzumAusprobieren und um kreativ zu sein.
FOTO: HASÜBERT/WISSENSFABRIK/FREI

15.08.2020

Die Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (Mint) gewinnen im Berufsleben zunehmend an Bedeutung. Umso wichtiger ist es, dass schon Kinder damit in Berührung kommen. Aus diesem Grund macht sich der Verein Zukunftsregion Westpfalz (ZRW) für die Mint-Förderung stark. Dank neuer Partner kommt derzeit ordentlich Bewegung in die Aktivitäten.

Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB)

Die Mint-Förderung ist schon seit Jahren ein Thema für den ZRW. Eines seiner wichtigesten Ziele ist es, die Verfügbarkeit von Fachkräften für hiesige Unternehmen und Forschungsinstitute zu gewährleisten. „In allen Berufen ist immer mehr technisches Verständnis gefragt, das wollen wir beim Nachwuchs fördern“, sagt ZRW-Projektmanager Arne Schwöbel. „Es ist daher wichtig, die Kinder so früh wie möglich durch entdeckendes und experimentierendes Lernen an Technik heranzuführen“, unterstreicht er.

Seit 2017 darf sich die Westpfalz Mint-Region nennen. In den vergangenen Monaten war der ZRW als wichtigster Treiber im Gespräch mit zahlreichen Akteuren, um neue Aktivitäten auf den Weg zu bringen.Mit der Wissensfabrik aus Ludwigshafen konnte ein vielversprechender neuer Partner gewonnen werden (siehe Infokasten). Zwei Angebote derWissensfabrik könnten künftig in den Westpfälzer Schulen für frischen Wind sorgen: „KiTec“ an Grundschulen und „IT2School“ an weiterführenden Schulen. Die „KiTec“-Sets enthalten Werkzeug, Holz und Kleinteile, mit denen die Kinder eigenständig oder im Team Ideen für ein Bauprojekt entwickeln, einen Konstruktionsplan skizzieren und dessen Umsetzung planen können. Dabei werden Fragen wie „Warum stürzt ein hoher Turm nicht um?“ oder „Wie baut man eine Brücke, damit sie nicht einbricht?“ beantwortet.


Sets zum Stillen des Wissensdursts


Die jungen Ingenieure erfahren dabei Unterstützung von ihren Lehrkräften, die eigens dafür vom Land Rheinland-Pfalz kostenlos geschult werden. Die „IT2School“-Kits widmen sich der Informationstechnologie, die in einer digitalisierten Welt zu einer zentralen Kompetenz im privaten wie beruflichen Bereich wird. Sie wollen Kinder und Jugendliche darauf vorbereiten, aber nicht nur indem sie die Möglichkeiten nutzen, sondern auch gestalten. Die Kits führen Schüler an Informationstechnologie aus ihrem Alltag heran und behandeln dabei grundlegende Themen wie Kommunikation, Daten, Programmiersprache und das Zusammenspiel von Hard- und Software. Beim Arbeiten mit den Kits lernen die Kinder spielerisch, Zusammenhänge und Prozesse zu verstehen und selbst kreativ zu gestalten.

Wie funktioniert das Internet? Diese Frage beantwortet das „IT2School“-Modul „Internetversteher“. FOTO: WISSENSFABRIK/FREI
Wie funktioniert das Internet? Diese Frage beantwortet das „IT2School“-Modul „Internetversteher“. FOTO: WISSENSFABRIK/FREI

Ein erster Projekterfolg konnte bereits erzielt werden: Dank der Unterstützung der Mint-Geschäftsstelle des Landes und Geldern der KSB-Stiftung werden sieben Grundschulen in der Westpfalz pilothaft mit je einem „KiTec“-Set ausgestattet. Dem ZRW kam dabei die Rolle des Mittlers zu. Im Herbst wird voraussichtlich die Fortbildung für die Lehrkräfte stattfinden, sodass danach mit den Materialien gearbeitet werden kann. Arne Schwöbel hofft, dass im kommenden Jahr weitere Westpfälzer Schulen mit den hochwertigen Materialien von „KiTec“ oder „IT2School“ ausgestattet werden können.

Die Landesregierung habe gemeinsam mit der Wissensfabrik und der BASF den Mint-Hub Rheinland-Pfalz entwickelt, ein Patenmodell, das es kleinen regionalen Unternehmen ermöglicht, sich an diesem Projekt zu beteiligen. „Das ist eine tolle Gelegenheit für Unternehmen, die sich als Schulpaten für die Mint-Förderung vor Ort stark machen wollen“, wirbt Schwöbel um weitere Unterstützer. lmo

Zur Sache: Wissensfabrik

Der Verein „Wissensfabrik – Unternehmen für Deutschland“ wurde 2005 gegründet. Sein Ziel ist es, gemeinsam mit anderen Akteuren aus Wirtschaft und Gesellschaft den Standort Deutschland zukunftsfähiger und die junge Generation fit für die Herausforderungen der Wissensgesellschaft zumachen. Dabei geht es um Wissenstransfer und Kompetenzentwicklung in den Mint-Fächern Technik/IT und Naturwissenschaften sowie in ökonomischer Bildung und Unternehmertum. Heute ist die Wissensfabrik ein bundesweites Mitmachnetzwerk mit mehr als 130 Mitgliedern. Kooperationspartner sind Hochschulen, Forschungseinrichtungen, Gründernetzwerke und andere Initiativen im Bereich der Mint-Förderung. lmo

Weitere Themen

75 Jahre DIE RHEINPFALZ

Ins Amt geküsst