Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

RHEINPFALZ Themenwelten
Anzeigensonderveröffentlichung
21.02.2020 Drucken

Straßenfastnacht in Hettrumesien

„Hingehen! Es könnte der letzte Umzug sein“

Am Sonntag um 13.31 Uhr startet in Hettenleidelheim der Narrenzug des KV Feuerio – Über 40 Zugnummern

„Hingehen! Es könnte der letzte Umzug sein“

Die Mini-Garde lässt es beim Umzug in Hettenleidelheim kräftig krachen. In dieser Gruppe beginnt meist die Fasnachterkarriere beim Feuerio. FOTO: SCHIFFERSTEIN

„Unbedingt hingehen“, das empfehlen die Macher des Fasnachtsumzugs beim Feuerio Hettenleidelheim. Der startet am Sonntag um 13.31 Uhr im Lauberweg.

Er könnte der letzte seiner Art sein, denn die neue Gesetzeslage, die im Sommer in Kraft treten wird, schraubt die Anforderungen an solche Veranstaltungen so hoch, dass die Organisatoren um Umzugsminister Thomas Rös und Sitzungspräsident Stefan Frey zum derzeitigen Zeitpunkt nicht sagen können, ob es dem engagierten Fasnachtsverein in der Zukunft noch möglich sein wird, die Auflagen und die daraus entstehenden enormen Kosten zu stemmen.

Trotz aller dunklen Wolken am fernen Horizont hat sich Umzugsminister Thomas Rös vom Feuerio wieder frühzeitig ins Zeug gelegt, um das Spektakel auf die Beine zu stellen. „Es kommen weniger Gruppen mit Wagen, es sind vor allem Fußgruppen dabei“, hat Rös im Vorfeld berichtet. „Hier wirkt sich aus, dass jeder Wagen zusätzlich jetzt eine Tüv-Abnahme braucht, was für die Vereine mit 100 Euro für die Überprüfung pro Fahrzeug zu Buche schlägt. Solche Kosten will kaum jemand tragen, nur für einen Tag“, sagt Rös.

Auch der Hettenleidelheimer Feuerio selbst verzichtet auf den zweiten Elferratswagen. Diesen umzurüsten, sodass er den Tüv-Anforderungen entsprechen würde, sei nicht zu machen, hatte Sitzungspräsident Stefan Frey im Vorgespräch deutlich gemacht.

Insgesamt sind die beiden Fasnachter dennoch mit der Besetzung zufrieden, vor allem aus Hettenleidelheim ist die Beteiligung wieder recht ordentlich und auch befreundete Karnevalsvereine sind beim Feuerio-Umzug mit dabei.
   

Kamelle: Sitzungspräsident Stefan Frey (links) zeigt sich freigiebig und lässt Gutzelscher regnen. FOTO: SCHIFFERSTEIN
Kamelle: Sitzungspräsident Stefan Frey (links) zeigt sich freigiebig und lässt Gutzelscher regnen. FOTO: SCHIFFERSTEIN

Rös wird selbst im ersten Fahrzeug den Zug anführen und dabei von der Weingräfin des Leiningerlands begleitet. Musikalisch wird das heimische Bergmannsblasorchester als erstes Ensemble für Stimmung sorgen. Mit dabei ist zudem der Werkvolk-Fanfarenzug aus Bann.

Zahlreiche Beiträge kommen von den Hexengruppen aus dem Umland. So werden die Ramser Stumpfwaldhexen, die Altleininger Waldhexen und die Matzeberjer Hexen erwartet. Und natürlich lassen es sich die Hettrumer Grube-Hexe nicht nehme, beim Umzug mitzulaufen. Dabei sind aus Hettenleidelheim auch die Kerwemacher vom HKB, die Kolpingfamilie und die Kindertagesstätte Am alten Steinbruch.

Zu Gast sein in Hettenleidelheim werden die Karnevalisten von den Gaumenkitzlern aus Dirmstein, die zwei Zugnummern stellen; die befreundeten Fasnachter von der Hallodria Frankenthal haben sich angekündigt, genauso wie die Hellbeerschdorze aus Hertlingshausen und die Gogeljodler aus Altleiningen. Die Karnevalisten vom Rüssinger Narrengaul kommen genauso nach Hettenleidelheim wie eine Abordnung der Narrengilde Leiningerland.

Fester Bestandteil des Umzugs sind wieder die französischen Gäste aus der Partnerstadt Blanzy, die schon am Samstagnachmittag anreisen, um gemeinsam mit dem Feuerio abends in der Narhalla die „Fasnacht mit Freunden“ zu feiern.

Ein Hingucker werde sicherlich der Beitrag der Wildvogel-Auffangstation Nonnenhof e.V., erwartet Thomas Rös. Und etwas besonderes eingefallen lassen haben sich sicher auch die Macher vom Wattenheimer Kerwekomitee, die stets durch besondere Beiträge glänzen.

Und wenn die Startnummer 36 an den Zuschauern vorbeizieht, dann heißt es: Ab jetzt nur noch Feuerio. Neun eigene Beiträge bringen die Fasnachter auf die Beine – von der Mini-Garde, den Aktiven Frauen bis hin zu den Elferräten wird alles aufgeboten, was laufen kann. Dann werden nicht nur die traditionell roten Kostüme und Anzüge der Fasnachter zu sehen sein, sondern auch viele andere schicke Kostüme, mit denen sich die Feuerianer bereits in der Kampagne geschmückt haben.

Nach dem Umzug wird in und an der Gemeindefesthalle in Hettenleidelheim noch munter bis in die Abendstunden weiter gefeiert. Der Ausschank öffnet direkt nach dem Umzug.  jös
    

DIE STRECKE

Wo führt der Umzug entlang?

Aufgestellt wird der Hettenleidelheimer Fasnachtsumzug ab 12.30 Uhr im Lauberweg. Start ist dort um 13.31 Uhr. Abgebogen wird von dort direkt in die Wattenheimer Straße. Weiter geht es durch die Brunnenwiesenstraße in die Hauptstraße bis zur ehemaligen Post, bevor in den Altleininger Weg abgebogen wird. Von hier führt der Umzug durch die Turnhallenstraße bis zur Festhalle. In der Halle wird anschließend Live-Musik mit der Band Diamonds geboten. Die Feier in der Halle beginnt allerdings mit dem Auftritt der Guggemusik Pälzer Schobbeklobber, die bereits im Umzug mitläuft. In und vor der Festhalle bewirtet der Karnevalverein Feuerio. Vor der Halle wird ebenfalls Musik geboten. Vorm Umzug gibt es bei den Kerweborsch am Parkplatz vor der ehemaligen Post Getränke. Ein weiterer Verpflegungsstand wird in der Hauptstraße an der ehemaligen Verbandsgemeindeverwaltung aufgebaut.  jös

Zurück