Anzeigensonderveröffentlichung

Alles in meiner Stadt

Freiwillige Müllsammler gesucht

EWF organisiert ab Ende September Aktion „Sauberhaftes Frankenthal“

Im Einsatz für eine saubere Stadt: Die Klasse 3b der Carl-Bosch-Schule Frankenthal mit ihrem Lehrer Stephan Decher (rechts) im Jahr 2019. FOTO: BOLTE

28.09.2021

Bald ist es wieder soweit:Kindergärten, Schulklassen, Vereine, Betriebe und Privatleute machen sich auf zur großen Putzaktion „Sauberhaftes Frankenthal“ ab 27. September. Rund 1800 Freiwillige haben sich bereits angemeldet.

Seit 2005 organisiert der Eigen- und Wirtschaftsbetrieb Frankenthal (EWF) die Putzaktion „Sauberhaftes Frankenthal“ nach dem Vorbild anderer Kommunen, die solche Aktionen teils seit Jahrzehnten durchführen. Allerdings lag der Start in Frankenthal aus Rücksicht auf die Brutzeiten der Vögel Anfang März – laut städtischer Pressestelle damals bei „eisiger Kälte und Schneetreiben“.

Nachdem auch Schulklassen signalisiert hatten, dass die Putzaktion besser im Spätjahr in den Schulablauf zu integrieren sei, war im Folgejahr der Wechsel in den Herbst perfekt.

Beim Start 2005 haben sich laut Stadt rund 950 Helfer engagiert – vom Kindergartenkind bis zum Rentner. In den Folgejahren seien dann immer mehr hilfreiche Hände hinzugekommen. 2900 Müllsammler waren es 2018. Gewaltig war die Beteiligung im 15. Putzjahr 2019 mit 4007 Personen – 804 Erwachsene und 3203 Kinder aus 129 Schulklassen, darunter auch die Heßheimer Michael-Sattler- Grundschule, 22 Kindergärten, davon drei aus Bobenheim-Roxheim. 2020 sei allerdings die Helferzahl coronabedingt auf 1400 geschrumpft, da auch die Putzaktion beschnitten werden musste.

Es gibt fast nichts, was sich nicht im Müll findet. ARCHIVFOTO: BOLTE
Es gibt fast nichts, was sich nicht im Müll findet. ARCHIVFOTO: BOLTE

Und in diesem Jahr? Laut Stadt haben sich bis zum 17. September bereits 1803 Personen angemeldet, 1495 Kinder und 308 Erwachsene, darunter 17 Kindergärten, erneut zwei aus Bobenheim-Roxheim, 55 Schulklassen und 9 Vereine. Erstsammler seien bislang nicht dabei, versichert die Stadt. Es scheint, wer einmal in der Klasse, im Verein oder mit Freunden Müll gesammelt hat, tut es gerne wieder.

Rund 34 Tonnen Abfall sind seit 2005 gesammelt worden, teilt die Stadt weiter mit. Darunter nicht nur Bonbonpapier oder Zigarettenstummel, sondern durchaus auch größere, sperrige Teile bis hin zu Elektrogeräten, die in der freien Natur entsorgt wurden. Einmal, 2009, sei sogar ein Kraftfahrzeugkennzeichen gefunden und an die zuständige Zulassungsstelle gesandt worden.

Und wie läuft die Aktion ab? Die Teilnehmer selbst bestimmen, wann und wo sie aktiv werden wollen. Der EWF stellt Warnwesten, Arbeitshandschuhe und Abfallsäcke, die er dann gefüllt wieder abholt.

Als Stärkung erhalten die Teilnehmer Brezeln – aus hygienischen Gründen in den Klassen, Kindergärten, Vereinen oder Wohnungen. Zusätzlich gibt es die Chance, ein monetäres Dankeschön von 50 oder 250 Euro bei einer Verlosung des EWF zu gewinnen.

Ein Gewinner seht schon fest: das Stadtbild. Zudem werden Schüler und Kinder sensibilisiert, selbst keinen Müll achtlos wegzuwerfen. Mitunter, so die Stadt, verknüpften die Schulen und Kitas die Teilnahme mit einem Besuch des Freilandklassenzimmers beim Müllheizkraftwerk Ludwigshafen oder im Wertstoffcenter des EWF,wo neben Informationen zu Müll und Mülltrennung auch Müllfahrzeug- und Kehrmaschinenfahrer den Kindern Fragen beantworten. cei

Info

Wer an der Putzaktion „Sauberhaftes Frankenthal“ teilnehmen möchte, kann sich noch melden per Telefon unter 06233 89238 oder per E-Mail an ewf-service@frankenthal.de. Ansprechpartnerin ist Melanie Sejdija.

Weitere Themen