Anzeigensonderveröffentlichung
Sonderthemen aus Ludwigshafen
13.06.2019 Drucken

Mutterstadt

Beim Bettenkauf schon an die Zukunft denken

Möbelhaus Müller verkauft per Knopfdruck verstellbare Schlafmöbel und Sofas – Besondere Accessoires

Zentral und mitten in Mutterstadt gelegen, bietet das seit über 100 Jahren bestehende Möbelhaus Müller auf rund 1000 Quadratmetern ein Wohnsortiment an, welches an Vielfalt und Flexibilität kaum zu übertreffen ist. Möglich ist dies durch die dazugehörige Schreinerei sowie die einzigartigen Ideen der Inhaber Marie-Luise Kowalke und Dieter Müller.            

Realisieren auch ausgefallene Wohnwünsche: Marie-Luise Kowalke und Dieter Müller. FOTOS: BRÄUNLING
Realisieren auch ausgefallene Wohnwünsche: Marie-Luise Kowalke und Dieter Müller. FOTOS: BRÄUNLING

In die verwinkelten, im Laufe der Jahrzehnte immer wieder erweiterten Ausstellungsräume schaffen es nur besondere, in Design, Qualität und Funktionalität ausgesuchte und dennoch erschwingliche Möbel. Dabei werden Markenmöbel namhafter Hersteller um durchdachte, maßgeschneiderte stilvolle Möbel aus der eigenen Schreinerei und der Eigenmarke Flexy-Wood ergänzt. In Form und Farbe individuell kombiniert, können die vorgegebenen Platzverhältnisse geschickt ausgenutzt und nahezu alle Wohnwünsche realisiert werden.

„Fordern Sie uns heraus, wir machen es!“ Marie-Luise Kowalke liebt es, Lösungen zu finden, insbesondere pragmatische. So ist das rote (Schlaf-) Sofa nicht nur in anderen Farben erhältlich, es kann darüber hinaus in Höhe und Breite angepasst werden. So lässt sich etwa per Knopfdruck die Sitztiefe bequem herausfahren und millimeterweise an den Platzbedarf anpassen. Auch der aus Kirschbaum gefertigte, auf Rollen gesetzte und dennoch edel wirkende Couchtisch ist mit seinen großen Schubladen funktional. Dieser in der eigenen, seit 170 Jahren existierenden, Schreinerei gefertigte Tisch, lässt sich ebenso wie fast alles andere aus jedem gewünschten Material passgenau für alle Raumgrößen gestalten.
                      

Beim Bettenkauf schon an die Zukunft denken Image 1

„Beim Kauf eines Bettes sollte man auch in jüngeren Jahren schon ans Älterwerden denken“, empfiehlt Kowalke. Ein modern wirkendes und im Design anpassbares Bett sei durchaus als komplettes Pflegebett konfigurierbar. Die per Knopfdruck veränderbare Höhe erleichtere das Aufstehen und es bringe viel Komfort, Fuß- oder Kopfteil verstellen zu können. Für den, der Schwierigkeiten hat, richtig zu liegen, hält Kowalke neben den gängigen Matratzen und Boxspringbetten das Luftbett bereit: Auf zwei bis drei Luftschläuche wird eine Matratze mit vielen Löchern gelegt und gut abgelüftet. Beim Kunden angekommen, wird sie zunächst sehr hart aufgeblasen, um anschließend die Luft so lange abzulassen, bis der Kunde perfekt liegt.

Wer nur schnell ein kleines, aber außergewöhnliches Mitbringsel braucht oder sich selbst etwas Gutes tun möchte, wird im Möbelhaus Müller ebenfalls fündig. Zwischen Wohnaccessoires und Geschirr von Leonardo bis Ritzenhoff finden sich Gläser und Lampen mit Mutterstadtmotiv, außergewöhnliche Flaschenverpackungen, Lampen, die mit Strom oder Akku leuchten und mit verschiedenen „Hütchen“ optisch veränderbar sind sowie vieles mehr. Haba-Spielzeug für die Kleinen zieht besonders frischgebackene Eltern und Großeltern an.

Für Dieter Müller ist darüber hinaus der Einbruchschutz ein großes Thema. Deshalb hat er seinen Betrieb im Adressverzeichnis von Errichterunternehmen für mechanische Sicherungseinrichtungen des Landeskriminalamtes Rheinland-Pfalz aufnehmen lassen. „Für jeden, der in den Einbruchschutz einer Wohnimmobilie investiert, besteht die Möglichkeit einer staatlichen Förderung durch die KfW-Bank“, betont Müller, weil das noch die wenigsten wüssten. srä

INFO
Möbelhaus und Schreinerei Müller:
Speyerer Straße 52
67112 Mutterstadt
Telefon: 06234 4052
Internet: www.moebel-mueller-kg.eu


Autohaus Oster Mutterstadt

Ausstellung im Juni

„kreArt“ präsentiert Werke bei Gemeindefest

Die Künstlergruppe „kreArt“ (von links) Emil Stenger, Nadine Becker, Christine Sauerland, Michael Kunz, Katrin Kirchner, Ursula Börner, Melanie Wieser, Maike Müller, Edda Henssler, Gabriele Schmidt und Sandra Braun. FOTO:MÜLLER/FREI
Die Künstlergruppe „kreArt“ (von links) Emil Stenger, Nadine Becker, Christine Sauerland, Michael Kunz, Katrin Kirchner, Ursula Börner, Melanie Wieser, Maike Müller, Edda Henssler, Gabriele Schmidt und Sandra Braun. FOTO:MÜLLER/FREI

Die Mutterstadter Künstlergruppe „kreArt“ lädt während des Gemeindefestes „Unter der Linde“ der Protestantischen Kirchengemeinde Mutterstadt zur Ausstellung ein. Vernissage ist am Freitag, 21. Juni, im Pfarrer-Jakob-Fuchs-Haus.

Die Ausstellung, welche den Titel „Momente“ trägt, zeigt Werke der Mutterstadter Künstlergruppe „kreArt“: Neben Bildern, gefertigt in verschiedenen Maltechniken, sind auch Tierobjekte aus Drahtgewebe, Fotografien und literarische Werke zu sehen. Vernissage ist am Freitag 21. Juni, 19 Uhr, im Pfarrer-Jakob-Fuchs-Haus, Untere Kirchstraße 7. Tanzvorführungen der Tanzschule Nagel umrahmen die Eröffnung. Geöffnet ist die Ausstellung außerdem am Samstag, 22. Juni, 17 bis 21 Uhr, und am Sonntag, 23. Juni, 10 bis 18 Uhr. msw

Zurück