Anzeigensonderveröffentlichung

Ausbildung und Beruf - Speyer

„Unsere digitalen Angebote sind sehr stark nachgefragt“

INTERVIEW: Berufsberaterin Kristina Krück über „Walk and Talk“-Formate, Praktika und offene Lehrstellen

Kristina Krück FOTO: LEDERER/FREI

13.05.2021

Berufsberatung als digitale Börse oder beim Spaziergang: Die Agenturen für Arbeit in der Region beweisen Kreativität, um Ratsuchende trotz Kontaktbeschränkungen und Hygienemaßnahmen zu unterstützen. Im Interview spricht Berufsberaterin Kristina Krück von der Agentur für Arbeit in Ludwigshafen über die Herausforderungen.
   

Wie wird das alternative Corona-Angebot angenommen?

Die Rückmeldungen der Jugendlichen, die unsere digitalen Alternativangebote bisher genutzt haben, sind sehr positiv. Da wir Berufsberater aufgrund der pandemischen Situation nur eingeschränkt an den Schulen sein können, ist der persönliche Kontakt natürlich erschwert. Daher nutzen wir jede Möglichkeit für eine Beratung - digitale Veranstaltungen oder die Videokommunikation bieten hier gute Alternativen für den Kontakt zu den Jugendlichen. Gerade in der Berufsberatung ist dieser sehr wichtig, weshalb unsere digitalen Angebote auch sehr stark nachgefragt sind. Im Einzelfall bietet hier auch unser „Walk and Talk“-Format eine gute Möglichkeit, um an der frischen Luft und mit Abstand, aber dennoch persönlich, über die Berufswahl zu sprechen.

Haben sich die Anfragen pandemiebedingt verändert?

Chemikant, Verkäufer oder Kaufmann und Kauffrau für Büromanagement stehen bei den Jugendlichen nach wie vor hoch im Kurs. Allerdings ist eine Verunsicherung zu spüren. Es fehlt nicht nur die Berufsberatung vor Ort in der Schule, sondern es fallen auch Praktika weg, die bei der Berufsorientierung eine wichtige Rolle spielen. Daher tendieren viele zu einem weiterführenden Schulbesuch, da sie sich davon aktuell mehr Sicherheit versprechen.

Wie macht sich die Krise bei den Lehrverhältnissen bemerkbar?

Viele Arbeitgeber sind aktuell natürlich auch verunsichert. Im Vergleich zum Vorjahr wurden bisher weniger Ausbildungsstellen gemeldet. Arbeitgeber bilden zwar noch aus, jedoch in reduzierter Form. Dennoch stehen Jugendlichen, die sich für eine Ausbildung interessieren, Stellen zur Verfügung. Gerne unterstützen wir hier bei der Suche. Für Arbeitgeber gibt es ebenfalls Unterstützungsangebote, beispielsweise in Form der Ausbildungsprämie. Wer sich dafür interessiert, sollte mit unserem Arbeitgeber-Service Kontakt aufnehmen. crk

KONTAKT

Die Teams der Berufsberatung der Agenturen für Arbeit Kaiserslautern-Pirmasens, Landau und Ludwigshafen sind unter der kostenlosen Servicenummer 0800 4555500 erreichbar.

Wissenswertes steht online unter www.arbeitsagentur.de/bildung. Arbeitgeber erhalten Informationen zur Ausbildungsprämie unter der ebenfalls kostenfreien Hotline 0800 4555520.