Anzeigensonderveröffentlichung

Domspitzen

„Glücklich wird man nur, wenn man sich selbst treu bleibt“

Model Julia Römmelt startet seit der Veröffentlichung ihrer erotischen Fotos im Magazin „Playboy“ auf Instagram durch – Wie sie mit dem Erfolg umgeht und welche Botschaft hinter ihren Bildern steht

Authentisch und selbstbewusst: Julia Römmelt möchte andere ermutigen, zu sich selbst zu stehen. FOTO: FELIX GRAF  

7.05.2021

Der „Playboy“ prägt mit Aktfotografien die Wahrnehmung von Erotik seit Jahrzehnten mit. Etliche Frauen haben für das Männermagazin die Hüllen fallen lassen: Ikone Marilyn Monroe oder Topmodels wie Kate Moss und Cindy Crawford, aber auch deutsche Prominente wie Model Sophia Thomalla, It-Girl Jenny Elvers und „Tatort“- Schauspielerin Andrea Sawatzki. Seit der ersten deutschen Ausgabe 1972 wird jeden Monat eine Dame zum „Playmate des Monats“ gekürt und mit einer Bilderstrecke im Heft abgedruckt. Julia Römmelt aus Speyer sicherte sich diesen Titel im Dezember. Im Interview spricht die 27-Jährige über die Anfänge ihrer Karriere, Hass im Netz und die Wahl zum „Playmate des Jahres“.

Frau Römmelt, wie hat Ihre Karriere als Model und Influencerin auf Instagram angefangen?

Ganz zufällig, mein Fotograf Felix Graf hat mich damals nach einem Shooting gefragt. Einfach nur aus Spaß Bilder für seine und meine Seite machen, da hatte ich natürlich Lust drauf. Also eigentlich ist das Ganze nur durch Zufall entstanden.

Sie haben mittlerweile mehr als 890.000 Follower auf Instagram. Wie fühlt sich das an, wenn sich so viele Menschen für einen interessieren? Hat Sie der Erfolg verändert?

Anfangs ziemlich komisch, viele möchten ein Teil von meinem Leben sein. Ich komme aus einem Ort mit 83 Einwohnern, und plötzlich interessieren sich über 800.000 Menschen für mich. Es ist sehr besonders und ich weiß das sehr zu schätzen. Mich persönlich hat der Erfolg nur in dem Sinn verändert, dass ich täglich mehr über mich lerne, ich entwickle immer mehr Selbstbewusstsein.

Hatten Sie zu ihren Anfängen auf Instagram schon im Sinn, dass Ihr Kanal so „durch die Decke“ gehen würde?

Nein, tatsächlich habe ich das wirklich nur aus Spaß gemacht.

Sie zeigen sich bei Ihren Shootings selbstbewusst und auch freizügig – das kommt nicht bei jedem gut an. Wie gehen Sie mit negativen Kommentaren, Hass und Kritik um?

Anfangs sehr emotional, ich bin von Sternzeichen Fisch und sehr nah am Wasser gebaut. Aber man entwickelt sich mit der Zeit weiter und lässt nicht alles an sich ran. Tatsächlich bekomme ich relativ wenig böse Kommentare, aber sollte doch mal einer dabei sein – einfach weglächeln. Wenn man in der Öffentlichkeit steht, muss man sich bewusst sein, dass man es leider nicht allen recht machen kann.

Was würden Sie nie auf Instagram teilen?

Ich glaube Schicksalsschläge. Es gibt Momente, die man mit seinen Liebsten teilt und nicht mit der ganzen Welt.

Wie schaffen Sie es, Ihren Job bei der Stadtverwaltung, das Modeln und Instagram unter einen Hut zu bringen?

Ich arbeite Vollzeit und habe um 16 Uhr Feierabend. Nach der Arbeit habe ich also noch Zeit und das ganze Wochenende steht mir auch frei für meine Fotos. Für mich ist das eher ein Hobby und deshalb investiere ich da gerne Zeit rein. Ich habe ein Team, das mich unterstützt. Das heißt, ich muss nicht alles alleinmachen.

Auf Ihren Fotos für den „Playboy“ steht zunächst mal Ihr Körper im Fokus. Wofür möchten Sie abseits davon stehen?

Selbstliebe – steht zu euch und macht das, worauf ihr Lust habt. Es ist völlig egal, was andere Menschen darüber denken. Glücklich wird man nur, wenn man sich selbst treu bleibt.

Sie haben sich der Wahl zum „Playmate des Jahres“ gestellt. Können Sie schon verraten, wie die Wahl für Sie ausging?

Leider noch nicht, ich selbst habe keine Informationen und bin ganz gespannt. Ich drücke allen Mädels fest die Daumen, denn jede ist auf ihre Art wunderschön.

Sie führten in einem Clip durchs Impfzentrum des Rhein-Pfalz-Kreises. Wie war es, gefilmt statt „nur“ fotografiert zu werden?

„Glücklich wird man nur, wenn man sich selbst treu bleibt“ Model Julia Römmelt startet seit der Veröffentlichung ihrer erotischen Fotos im Magazin „Playboy“ auf Instagram durch – Wie sie mit dem Erfolg umgeht und welche Botschaft hinter ihren Bildern steht Ich mache täglich Instagram-Storys, in denen ich mich selbst filme, also habe ich damit kein Problem. Ich rede gerne vor der Kamera.

Fotoshootings am Strand in Portugal oder auf einem märchenhaften Schloss: Warum ist es danach trotzdem schön, immer wieder in Ihre Pfälzer Heimat zurückzukommen?

Ich liebe die Weinberge und den Rhein. Die Pfalz ist für mich, gerade wenn die Sonne scheint, ein unglaublich tolles Bundesland, das total abwechslungsreich ist. Auch meine Familie wohnt hier und es ist einfach ein sehr heimisches Gefühl. nne

INFO

Mehr über sich, ihre kommenden Projekte und ihr Leben verrät Model Julia Römmelt im Internet auf ihrem Instagram-Kanal unter www.instagram.com/juliaroemmelt.
    

Zur Person: Julia Römmelt

Julia Römmelt ist 27 Jahre alt und wohnt seit ihrem Umzug von Lingenfeld im Frühjahr vergangenen Jahres in Speyer. Sie ist mit zwei älteren und drei jüngeren Geschwistern bei ihrer Mutter aufgewachsen. Hauptberuflich ist die Instagramerin als Sachbearbeiterin in der Germersheimer Stadtverwaltung tätig. Neben ihrem regulären Job trifft sie sich für Fotoshootings mit befreundeten Fotografen und teilt die Bilder auf dem sozialen Netzwerk Instagram. Diese zeigen Römmelt des Öfteren freizügig, sind nach ihrer eigenen Aussage aber nicht pornografisch, sondern ästhetisch und schön. Das finden auch fast 900.000 Menschen, die der Speyererin auf Instagram folgen. Mit ihren Followern steht Römmelt in ständigem Austausch, gute Inhalte und viel Interaktion sind für das Model Pflicht. „Auf meinem Instagram-Account möchte ich euch mein ganz normales Leben zeigen, meine schusselige Art, die Freude am Leben und den Humor, auch mal über sich selbst lachen zu können“, erklärt sie auf der Webseite ihres eigenen Internetshops.

Zunächst wollte die 27-Jährige Miss Germany werden. Im Zuge des Wettbewerbs absolvierte sie als Kandidatin Workshops zum Umgang mit Medien, zum Beispiel in Hamburg. Im Dezember vergangenen Jahres war sie dann mit erotischen Fotos als „Playmate des Monats“ im Magazin „Playboy“ zu sehen. Die Bilder waren Ende August an einem Tag am Strand in Portugal entstanden. Zu der Gelegenheit kam Römmelt ebenfalls übers Netz: Sie hatte über längere Zeit die Fotos des „Playboys“ bei Instagram kommentiert und dabei erklärt, dass sie selbst gerne Playmate werden möchte. So kam der erste Kontakt zum Magazin zustande. Derzeit hofft die 27-Jährige auf den Sieg bei der Wahl zum „Playmate des Jahres“.

Kontakt mit ihren Fans auf Instagram ist Römmelt wichtig.

Selbst wenn sie sich nicht gegen ihre elf Mitbewerberinnen um die „Playboy“-Krone durchsetzen sollte: Einen Traum hat sich Römmelt mit dem Shooting für den Playboy auf jeden Fall erfüllt. Schließlich wollte sie schon ganz früh in das Magazin, das für sie Stärke und Selbstbewusstsein symbolisiert.

Der „Playboy“ hat der Speyererin bundesweite Aufmerksamkeit verschafft. Sie war in verschiedenen Formaten im Fernsehen zu sehen und auch in ihrer Stadt wird sie immer öfter erkannt. In der Öffentlichkeit macht sich Römmelt immer wieder für ein positives Selbstbild, Frauenrechte und gegen Cybermobbing stark. nne

Weitere Themen

Dein Zuhause - Dein Projekt

Waschstraße für Häuser

Dein Zuhause - Dein Projekt

Zeitloser Sonnenschutz

Dein Zuhause - Dein Projekt

Spezialist für Sonnenschutzsysteme