Anzeigensonderveröffentlichung

Dudenhofen & Römerberg

Entdecken und entspannen

Der Natur-Lehr-Spiel-Pfad Römerberg ist reizvoll für alle Generationen

Baum als Orientierung:Wer auf Entdeckungstour geht, findet im Juni dahinter die blühende Sibirische Schwertlilie.
FOTO: KÜHNER

17.06.2020

Natur pur auf fünf Kilometern: Auf dem Rundwanderweg, den die Lokale Agenda 21 Römerberg angelegt hat, herrscht buntes Blühen und Krabbeln. Das Entdecken lohnt sich.

Der Ausgangspunkt des Pfades ist in der Großen Hohl in Berghausen. Zwischen Fußball- und Schützenverein hindurch geht es auf einen asphaltierten Feldweg, der direkt an die erste Station leitet: eine Streuobstwiese. Die Mitglieder des Agenda-Arbeitskreises haben diese angelegt und den Pfad als solchen detailreich gestaltet. Informationen und Schaubilder fallen bestens ins Auge, sind ansprechend und für alle Altersklassen verständlich aufbereitet.

Schön anzusehen ist also schon die Streuobstwiese mit dem Verweis auf viele dort wachsende Kräuter und Bäume, die einer Vielzahl von Insekten und Kleinlebewesen Nahrung und Heimat bieten. Eine überdachte Sitzgelegenheit aus Holz gibt es ebenso wie eine kleine Spielecke für den Nachwuchs, ebenfalls aus Naturmaterialien gestaltet. Wert hat die Lokale Agenda ohnehin darauf gelegt, dass die Wanderer regelmäßig einen Platz zum Durchatmen finden. Etliche Bänke und andere Sitzgelegenheiten steigern die Erholung.

Einige Meter von der ersten Wiese entfernt, folgt der nächste Wissensquell: eine Übersicht über die Insekten, die sich in dem Gebiet aufhalten. Von Schmarotzerwespen bis Blattlausjägern ist eine Vielfalt vorhanden. Mit viel Glück kann die eine oder andere Art im Insektenhotel aufgespürt werden, das die Agenda-Mitglieder errichtet haben.

Sattes Grün, dichter Bewuchs: Das Wandern macht Laune in der Römerberger Landschaft. Das Beste: Es ist für jeden geeignet, denn der Weg ist flach. Ob Kinder oder Senioren, alle kommen gut voran. Und wer nicht gerne zu Fuß unterwegs ist, kann problemlos das Fahrrad satteln.

Ein Hingucker ist das Wiesenmuseum, das sich rechter Hand gut in den Lehrpfad einfügt. Historische Landmaschinen, deutlich von der Zeit gezeichnet, fallen ins Auge, bevor die Füße die Wanderer auf einem schmalen Pfad weiter zum nächsten Lernfeld führen. Nist-Tasche, Steinkautz-Röhre oder Halbhöhlen-Kasten sind unter anderem Beispiele für Tier- Nisthilfen.

Einheimische Singvögel haben gleichermaßen wie Greif- und Waldvögel oder der „Lebensraum Trockenmauer“ ihren Platz auf Info-Tafeln. Besonders schön mit einem Unterbau aus Holzstämmen aufbereitet ist die Stellwand, die auf zwei Seiten über einheimische Baumarten berichtet. Ebersche, Pyramidenpappel, Sommerlinde und Haselnuss gehören zur langen Reihe, die in Wort und Bild aufgezeigt wird.

Über das Gebiet „Heiligensteiner Weiher“ führt der Pfad über einen betonierten Wirtschaftsweg zum Deichwachhaus Mechtersheim II über den Deich entlang der Stromtalwiesen zurück zum Ausgangspunkt. xsm

Mehr Wiesen, mehr Wissen

FOTO: KÜHNER
FOTO: KÜHNER

LERNEN UND SPASS DABEI HABEN: Der Natur-Lehr-Spiel-Pfad, den die Lokale Agenda 21 Römerberg angelegt hat, geht 2021 ins zehnte Jahr. Kindern und Jugendlichen soll damit die Flora und Fauna ihrer Heimat näher gebracht werden. Erwachsene profitieren ebenso von Schau- und Informationstafeln. Initiatoren des Projekts waren Rita und Emil Pösl. Abgesehen von der Wissenserweiterung, die die Ausweisung des Pfades erreichen sollte, blühte die Natur wahrlich auf. Wiesen wurden angelegt, Biotope unter Schutz gestellt. xsm

Weitere Themen

Weihnachten in Waldsee und Otterstadt

Berührendes und Spannendes für die...

Weihnachten in Waldsee und Otterstadt

„Weihnachtsmarkttüten“ sorgen für...

Weihnachten in Waldsee und Otterstadt

Allerlei Schönes im ehemaligen Bauernhof