Anzeigensonderveröffentlichung

Gesundheit und Wohlbefinden - Speyer, Ludwigshafen, Neustadt

Bewegung und Vitamin D als gesunde Allzweckwaffe

Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie gibt praktische Tipps zur Stärkung der Knochen in jedem Alter

Kein Käse: Kalzium ist gut für die Knochen.
FOTO: CONGERDESIGN/PIXABAY

20.02.2021

Der Aufbau von Knochenmasse ist in jedem Alter möglich und auch nötig. Denn feste Knochen sind das Fundament für ein stabiles Muskel-Skelett-System. Schwachen Knochen hingegenfehlt es an Festigkeit. Sie sind dann von Osteoporose betroffen und brechen leichter. Eine gezielte Osteoporose-Prävention beginnt bereits im Kindesalter.

Laut Deutscher Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU) ist Osteoporose weit verbreitet: 6,3 Millionen Menschen in Deutschland leiden demnach an dieser Krankheit. Dabei nimmt die Knochenmasse ab, die Knochen werden schwach und zerbrechlich und das Risiko für Knochenbrüche steigt. „Prävention steht an vorderster Stelle, um das Volksleiden in den Griff zu bekommen“, sagt Prof. Dr. Uwe Maus, Leiter der DGOU-Sektion Osteologie. „Was vielen nicht bewusst ist: Wer in jungen Jahren für seine Knochenfitness sorgt, profitiert auch noch im hohen Alter davon.“ Mit einem gesunden Lebensstil von Kindesbeinen an steigt die Chance, Osteoporose zu verhindern.

Tipps für Kindheit und Jugend

• Kalziummangel in jungen Jahren kann die nachhaltige Entwicklung der Knochenfestigkeit im Alter negativ beeinflussen. Milch ist ein verlässlicher Kalzium-Lieferant. Deshalb sollten Eltern darauf achten, dass ihre Kinder ausreichend Milchprodukte zu sich nehmen. Auch kalziumreiches Mineralwasser, grünes Gemüse sowie Nüsse und Kräuter helfen, den Kalziumhaushalt zu optimieren.
• Vitamin D hilft dem Körper, das Kalzium aus der Nahrung aufzunehmen und im Knochen einzulagern. Damit der Körper Vitamin D bildet, braucht es Sonnenlicht. Kinder sollten daher viel Zeit an der frischen Luft verbringen.
• Sportliche Betätigung fördert den Knochenstoffwechsel. Krafttraining, Gymnastik und Schwimmen bauen vor allem in jungen Jahren viel Knochenmasse auf.

Dr. Rossa & Kollegen MVZ GmbH

Tipps für Erwachsene

• Muskeln zu stärken gilt ein Leben lang. Krafttraining nach Maß und Dehnungsübungen sind gut geeignet, um Muskelkraft, Gleichgewicht und Koordination zu verbessern. Damit kann eine Verbesserung der Knochenstabilität erreicht werden, was die Gefahr einer Fraktur im Alter reduziert.

• Eine ausgewogene Ernährung ist förderlich, radikale Diäten sollten ebenso wie der hohe Konsum knochenraubender Lebensmittel wie Cola, Schokolade und geröstete Erdnüsse vermieden werden. Auch der Konsum von Nikotin und Alkohol schadet den Knochen.

• Vitamin D ist auch für Erwachsene wichtig. Sich in die Sonne zu recken, regt die körpereigene Vitamin-D-Synthese an. Im Winter empfiehlt sich etwa eine aktive Mittagspause im Freien stattfindet, um genügend Sonne abzubekommen.

• Personen, die einen Bruch erlitten haben oder auf die andere Risikofaktoren zutreffen, sollten die Knochengesundheit und das Frakturrisiko vom Arzt ermitteln lassen und Präventionsmaßnahmen einleiten.

Tipps für „Best Agers“

• Sturzprophylaxe: Bereits ab dem 50. Lebensjahr nehmen Balance, Muskelkraft, Ausdauer und Beweglichkeit ab, sodass mit zunehmendem Alter das Risiko steigt, zu stürzen und sich einen Knochen zu brechen. Senioren können dem mit Kraft- und Balance-Training entgegenwirken.

• Mit zunehmendem Alter nimmt die Möglichkeit für die körpereigene Vitamin-D-Produktion ab. Kann der Vitamin-D-Bedarf nicht gedeckt werden, in Rücksprache mit dem Arzt Supplemente einnehmen.

• Osteoporose-Therapie: Medikamente hemmen den Knochenabbau. Ältere Menschen sollten daher spätestens nach dem ersten Bruch eine medikamentöse Osteoporose-Therapie erhalten. Das passiere leider selten. msw
                     

Weitere Themen

Ausbildung und Beruf - Speyer

„Unsere digitalen Angebote sind sehr...

Ausbildung und Beruf - Speyer

Minijobber oder Werkstudent?

Ausbildung und Beruf - Speyer

"Komm doch zur Rente!"