Anzeigensonderveröffentlichung

Weihnachten in Waldsee und Otterstadt

Berührendes und Spannendes für die Weihnachtszeit

Mitarbeiterinnen der Gemeindebücherei Waldsee und der Remigiusbücherei Otterstadt geben Lesetipps

                   
REPRO: PIPER/FREI

27.11.2020

Lesen und Spielen geht immer, auch wenn man im Moment auf vieles verzichten muss. Die Mitarbeiterinnen der Gemeindebücherei Waldsee und der Remigiusbücherei Otterstadt haben Tipps, damit Langeweile gar nicht erst aufkommt.

„Das rote Adressbuch“ von Sofia Lundberg erzählt die Geschichte der über 90-jährigen Doris, die einsam in ihrer Wohnung in Schweden lebt. Als Zehnjährige bekam Doris ein rotes Notizbuch geschenkt, worin sie die Adressen der Menschen notierte, die im Laufe ihres Lebens eine wichtige Rolle spielten. Im Alter beginnt Doris anhand des Adressbuches, ihre Lebensgeschichte für ihre Nichte Jenny aufzuschreiben. „,Das rote Adressbuch‘ ist ein lesenswertes, berührendes Buch“, sagt Brigitte Dinier aus Waldsee.

Christa Heikamp, ebenfalls aus Waldsee, empfiehlt „Die Tanzenden“. Hier führt Victoria Mas die Leser des Buches in das Hôpital de la Salpêtrière in Paris, einer Heilanstalt für Geisteskranke im19. Jahrhundert mit ausschließlich weiblichen Patienten, in der nicht selten junge Frauen landeten, die nicht in die ihr von der Gesellschaft zugeschriebene Rolle passten. Mas schildert an drei Frauenschicksalen eindrücklich, wie viel Gewalt, männlicher Willkür und Gnadenlosigkeit Frauen in dieser Epoche ausgesetzt waren. „Die Geschichte hat mich tief berührt, zumal sie auf wahren Begebenheiten basiert“, sagt Heikamp.

Berührendes und Spannendes für die Weihnachtszeit Image 2

Freunde von Familiensagas finden viel Lesestoff in der fünf Bände umfassenden Saga der Familie Wolkenrath von Elke Vesper. „Ich bin eigentlich keine Leserin von Familiensagas und doch fesselte mich die Geschichte von Beginn an“, berichtet Helga Hille aus Otterstadt. Die Saga beginnt 1889 in Dresden, als die junge Käthe Volpert Alexander Wolkenrath heiratet und fünf Kinder bekommt. Neben familiären und geschäftlichen Ereignissen erleben Leser den Ersten Weltkrieg und die unruhigen Jahre danach. In den nächsten Bänden geht es um das Familienschicksal bis in die 1970er-Jahre.

Ein Bilderbuch zur Weihnachtszeit darf laut Ute Straßer, Leiterin der Otterstadter Remigiusbücherei, nicht fehlen: In „Die Weihnachtsgeschichte“ von Autorin Susanne Niemeyer (Illustratorin: Nina Hammerle) wird die biblische Weihnachtsgeschichte ohne Kitsch, in einer Sprache, die die ganze Familie anspricht, erzählt. „Noch ansprechender aber fand ich die tollen Illustrationen. Besonders fasziniert hat mich, dass dies das erste Bilderbuch war, das ich bewusst wahrnahm, auf dem Josef und Maria gemeinsam das neugeborene Jesuskind im Armhielten.“ krx

Noch mehr Buchtipps

Krimis:

- „Lost in Fuseta“: ein Portugalkrimi von Gil Ribeiro, empfohlen von Angela Kuntz (Otterstadt)

- „Die Bestimmung des Bösen“: ein Krimi mit Lokalbezug von Julia Corbin, empfohlen von Antje Neubauer (Otterstadt)

- „Der Heimweg“ ein Thriller von Sebastian Fitzek, empfohlen von Cornelia Doser (Otterstadt).

Spiele:

- „Triominos“: ein Lege- und Strategiespiel, empfohlen von Odile Flory (Otterstadt)

„Concept“: ein Ratespiel empfohlen von Isabell Mayer (Leiterin der Gemeindebücherei Waldsee)

Bilderbuch:

- „Kamfu mir helfen“ und „Wie wird ich bloß den Hickauf los“ von Barbara und Dirk Schmidt, empfohlen von Sandra Böhm(Otterstadt) krx

Weitere Themen