Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

RHEINPFALZ Themenwelten
Anzeigensonderveröffentlichung

Unternehmen in der Region

Vom Acker frisch auf den Teller

Pfalzmarkt für Obst und Gemüse eG in Mutterstadt

   

Zu jeder Jahreszeit: Der Saisonkalender ist bunt, gesund und umfangreich. FOTO: PFALZMARKT/FREI
Zu jeder Jahreszeit: Der Saisonkalender ist bunt, gesund und umfangreich. FOTO: PFALZMARKT/FREI


Gemüselandschaft hat einiges zu bieten


Der April setzt nicht nur den Startschuss für die ersten wärmeren Temperaturen des Jahres, sondern auch für die Freilandobst- und Gemüsesaison. Rotkohl und Weißkohl erwachen Ende Mai/Anfang Juni aus ihrer kurzen Winterpause. Der Blumenkohl und sein kleiner grüner Bruder, der Romanesko sowie Spitzkohl, Kohlrabi und Brokkoli sind ab Mai wieder erntebereit. Auch leckeres Wurzelgemüse hat der Acker ab April zu bieten. Ab April bis in den Herbst gibt’s auch wieder frischen Spinat. Gespickt mit Vitaminen und Mineralstoffen, lässt dieser sich roh in Salaten, aber auch gedünstet oder geschmort genießen. Die ersten Sommersalate wie Kopfsalat, Lollo-Salate und Bunte Salate sind nun erntebereit, gefolgt von Eissalat, Endivien, Frisée sowie vielen weiteren Sorten. Und im April beginnt die Spargelernte, die bis zum Johannistag im Juni dauert.

Hochkonjunktur haben deutsches Obst und Gemüse von Juli bis September. Einiges, was schon im Frühjahr Saison hatte, gedeiht weiter, erntereif sind nun aber auch Hülsenfrüchte wie Bohnen oder Erbsen. Im Spätsommer wird zudem die Kürbissaison eingeleitet. Das Sommerobst erlebt nun ebenfalls seine Hochzeit. Zu den Beerenfrüchten, die bereits im Frühsommer erntereif waren, kommt nun auch noch die Brombeere dazu. Für Aprikosen, Zwetschgen und Pflaumen, Mirabellen, Äpfel und Birnen ist nun auch Erntezeit. Die Sauerkirsche gesellt sich zur Süßkirsche.

Zum Jahresausklang von Oktober bis Dezember neigt sich die Saison für Freilandgemüse langsam dem Ende zu. Der Winterrettich und die Schwarzwurzeln kommen nun wieder auf den Teller. Die süßlich nussige Schwarzwurzel ähnelt in Geschmack und Aussehen dem Spargel. Der schwarze Rettich ist deutlich schärfer als die weißen Vertreter. Als Obst aus deutschem Freiland können noch Äpfel und Birnen auf den Tisch. Diese sind besonders lagerfähig und damit auch über Winter verfügbar.

Der Griff zu heimischem Obst und Gemüse und damit ein Blick auf den Saisonkalender vor dem Einkauf lohnen sich. Einen kompletten Saisonkalender gibt es im Internet unter der Adresse deutsches-obst-und-gemuese.de.

Zurück