Anzeigensonderveröffentlichung

Limburgerhof

Struktur für den Alltag

Tagespflege bietet auch Entlastung für Angehörige

Freut sich vor allem für die Gäste über die Wiedereröffnung der Tagespflege nach der coronabedingten Pause seit November 2020: Einrichtungsleiter Christian Hassa. FOTO: KRAUS

6.07.2021

Die Tagespflege des Caritas-Altenzentrums St. Bonifatius Limburgerhof hat seit Montag wieder geöffnet. Seit November 2020 war sie aufgrund der Corona-Pandemie geschlossen gewesen. Nun freut sich nicht nur Einrichtungsleiter Christian Hassa, dass die Senioren wieder kommen dürfen.

„Für unsere Gäste ist das Angebot der Tagespflege extrem wichtig“, betont Christian Hassa. Sie verlassen dann die eigenen vier Wänden, erleben einen Tapetenwechsel und haben wieder eine Struktur in ihrem Alltag, der allein zuhause lang und eintönig sein kann. Und für die Angehörigen der oft dementiell erkrankten Tagespflegebesucher sei die Tagespflege sehr entlastend. „Gerade die letztgenannte Gruppe wusste sich in den vergangenen Monaten an vielen Stellen nicht mehr zu helfen“, berichtet Hassa, der von den meisten Tagespflegegästen und deren Angehörigen weiß, wie es ihnen ergangenen ist, da die Mitarbeiter während der langen Schließzeit telefonisch Kontakt gehalten haben. Von den 33 Gästen, die vor der Pandemie regelmäßig kamen, ist rund ein Drittel inzwischen verstorben. Neue Gäste haben sich schon angemeldet, einige Plätze sind derzeit noch frei.

Aufgrund der aktuell niedrigen Inzidenzen und der Tatsache, dass die allermeisten Gäste inzwischen geimpft sind, gebe es entsprechend der Vorgaben vom Land kaum noch Einschränkungen im Angebot. Die Gäste frühstücken gemeinsam, dann wird gespielt, erzählt, aus der Zeitung vorgelesen, gesungen oder Musik gemacht, außerdem können die Besucher am Gedächtnistraining oder an Bewegungsangeboten teilnehmen. Wer sich ein wenig zurückziehen möchte, hat die Möglichkeit, in der Wohnküche fernzusehen. Nach dem Mittagessen können sich die Senioren in Liegesesseln im benachbarten Ruheraum ausruhen oder auf der geräumigen Terrasse die frische Luft genießen.

Die Tagespflege des Altenzentrums ist montags bis freitags von 8.30 bis 17 Uhr geöffnet und bietet individuelle Betreuung für 15 Personen durch drei qualifizierte Mitarbeiter. Die Gäste können wahlweise nur an einem oder zwei oder an mehreren Tagen in der Woche kommen, sie werden entweder von den Angehörigen oder den Johannitern gebracht und wieder abgeholt. Die Kosten könnten je nachdem, wie viele Tage die Besucher kommen, ganz oder teilweise über die Pflegeversicherung refinanziert werden.

Hassa sieht die Tagespflege auch als eine Möglichkeit, um Berührungsängste gegenüber der stationären Pflegeeinrichtung abzubauen. Für 152 Senioren bietet das Caritas Altenzentrum St. Bonifatius vollstationäre Pflege. Darunter sind 15 Plätze für Menschen, die an fortgeschrittener Demenz erkrankt sind. Im Neubau, in dem auch die Tagespflege ihre Räume hat, gibt es 17 Plätze in der „Jungen Pflege“ St. Anastasia für Wachkomapatienten. Zur Einrichtung gehört auch das Haus Matthias in Schifferstadt mit 24 Plätzen für Menschen mit fortgeschrittener Demenz. krx

Info

Caritas Altenzentrum St. Bonifatius:
Albert-Schweitzer-Straße 3,67117 Limburgerhof
Telefon: 06236 4700
Internet: st-bonifatius-cbs-speyer.de

Weitere Themen

Verbandsgemeinde Maxdorf

Trend zu E-Bikes ungebrochen

Dein Zuhause - Dein Projekt

Vom Vorhang bis zum Raumkonzept