Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

RHEINPFALZ Themenwelten
Anzeigensonderveröffentlichung

Ludwigshafen

Steuererklärung leicht gemacht

Göran Prax leitet Beratungsstelle der Vereinigten Lohnsteuerhilfe in Edigheim – Kennt Tipps zur Steuerersparnis

Steuerpflicht für Rentner, außergewöhnliche Belastungen, Vorsorgeaufwendungen, Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung, Freibeträge und Fördergelder: Vieles im deutschen Steuerrecht erschließt sich dem Durchschnittsbürger erst einmal nicht, besonders wenn es im Fachchinesich der Steuerrichtlinien daherkommt. Steuerpflichtigen Arbeitnehmern, Rentnern und Privatiers nimmt der Lohnsteuerhilfeverein Vereinigte Lohnsteuerhilfe die zeitintensive und oft unergiebige Beschäftigung mit dem Finanzamt ab, bietet praktische Hilfe und eine Alternative zum Steuerberater.

Kommt mit den Pfälzern in Ludwigshafen gutzurecht: Steuerfachmann Göran Prax. FOTO: SCHENK
Kommt mit den Pfälzern in Ludwigshafen gutzurecht: Steuerfachmann Göran Prax. FOTO: SCHENK

Seit 2006 ist Steuerfachmann Göran Prax in Ludwigshafen als Berater für die Vereinigte Lohnsteuerhilfe tätig. Geboren in Erfurt studierte er zunächst im polnischen Breslau Nachrichtentechnik. Später war er in der thüringischen Hauptstadt Erfurt für Siemens tätig. Dort absolvierte er noch ein Betriebswirtschaftsstudium. „Da bin ich mit dem Steuerfach in Berührung gekommen“, erzählt er. Und eben das habe ihn auch zum Berufswechsel veranlasst.

Bald keimte die Idee, eine Beratungsstelle eines Lohnsteuerhilfevereins zu eröffnen – gedacht, getan. Das Konzept ging auf. In Erfurt eröffnete er eine Beratungsstelle der Vereinigten Lohnsteuerhilfe. Seit 2006 ist Prax auch in Ludwigshafen tätig. Aus einer Krankheitsvertretung entwickelte sich nach und nach die Übernahme der Geschäftsstelle in der Edigheimer Straße in Oppau, dann kam der Umzug nach Edigheim, wo die Vereinigte Lohnsteuerhilfe nun in der Oppauer Straße 67 im Ortskern angesiedelt ist.

In Edigheim habe er sich schnell eingewöhnt, verrät Prax. „Die Pfälzer sind ein umgängliches Völkchen, ähnlich wie die Thüringer“ erklärt er. Schnell habe er hier Freunde gefunden. Nun pendelt er alle zwei bis drei Wochen nach Erfurt, wo er zusammen mit dem Vater weiterhin ein Beratungsstelle betreibt. Der Vorteil seines Beratungsangebotes sei, dass der Mitgliedsbeitrag je nach Einkommen sozial gestaffelt ist. Der Mindestbeitrag liege bei 39 Euro im Jahr, wer mehr als 120.000 Euro im Jahr verdient zahlt 330 Euro jährlich. Dafür sind sämtliche Kosten, wie etwa für die Erstellung der Steuererklärung, die Prüfung des Steuerbescheides, die Kommunikation mit dem Finanzamt und das Einlegen von Einsprüchen abgegolten. Und durch die Fachkompetenz der Berater sei gewährleistet, dass alle Möglichkeiten zur Steuerersparnis genutzt werden.

Prax arbeitet in Edigheim mit einem vierköpfigen Team, zwei Mitarbeitern in der Beratung, zwei in der Verwaltung. Beratungen sind in Deutsch, Englisch, Polnisch und Türkisch möglich. enk

KONTAKT
https://www.vlh.de/bst/4924/


Spiele und Möbel warten auf neue Besitzer

Sozialkaufhaus „Help 2007“ seit Sommer wieder in der Pfingstweide zu finden

Verkaufen von Plüschfiguren bis hin zu Möbeln Hausrat aller Art im Sozialkaufhaus: Verkäuferin Marzena Ziolkowski (links) und Geschäftsführer Marco Schubach. Stammkundin Editha Walter (Mitte) findet immer etwas. FOTO: SCHENK
Verkaufen von Plüschfiguren bis hin zu Möbeln Hausrat aller Art im Sozialkaufhaus: Verkäuferin Marzena Ziolkowski (links) und Geschäftsführer Marco Schubach. Stammkundin Editha Walter (Mitte) findet immer etwas. FOTO: SCHENK

Seit Sommer vergangenenJahres gibt es wieder das Sozialkaufhaus „Help 2007“ im Einkaufszentrum der Pfingstweide. Auf rund 600 Quadratmetern suchen hier Möbel, Kleidung, Schuhe und Hausrat aller Artihren Käufer. Auch Puppen und Plüschfiguren, selbst ein Hochzeitskleid, edles Porzellan und eine Golfausrüstung sind hier zu haben.

Das Sozialkaufhaus war schon einmal in der Pfingstweide beheimatet. 2014 hatte es im Brüsseler Ring 65 eröffnet, musste das Ladengeschäft dann aber an einen Drogeriemarkt abgeben. So zog man nach Frankenthal in die Mörscher Straße, wo heute noch das Hauptgeschäft ist, erzählt Geschäftsführer Marco Schubach. „Wir sind in Frankenthal sehr gut angenommen worden“, berichtet er. Als die Drogerie dann anfragte, ob man wieder das alte Geschäft haben wollte, sagte Schubach sofort zu.

Die Pfingstweide sei einfach ein gutes Pflaster für das Geschäftsformat. Die Einwohner haben in den Wohnungen oft keinen großen Keller oder Speicherraum, wo sie Ausrangiertes lagern könnten. Da bleibe oft nur wegwerfen, oder aber, wenn die Sachen noch gut erhalten seien, sie an das Sozialkaufhaus zu geben, weiß Schubach.

Die Mitarbeiter von „Help 2007“ sehen sich die Möbel in der Wohnung an. Wenn sie in Ordnung sind, werden sie kostenlos abgeholt. Im Sozialkaufhaus können sie dann für einen attraktiven Preis neue Besitzer finden. Kleinere Gegenstände kann man direkt in das Sozialkaufhaus bringen. Schubach und sein Team sind ständig unterwegs. Umzugshilfe, Haushaltsauflösungen, Gebäudereinigung und Abholung von Möbel lasten die neun Mitarbeiter – alle fest angestellt, betont Schubach – vollkommen aus.

Editha Walter gehört zu den Stammkunden. „Ich finde immer etwas“, erzählt sie. Besonders interessiert sei sie an Schuhen. Und Verkäuferin Marzena Ziolkowski sagt, hier lerne man täglich etwas Neues, treffe viele und interessante Leute.

Das Soziale im Firmenname nimmt Schubach ernst. „Obdachlose können sich hier kostenlos einkleiden“, verrät er. Überhaupt denke er viel darüber nach, wie man älteren Menschen und Kindern helfen könne. Gerne würde er einen Stammtisch gründen, wo sich Gleichgesinnte in dieser Angelegenheit treffen können. enk

INFO

Sozialkaufhaus„Help 2007“
Brüsseler Ring 65
67069 Ludwigshafen

Öffnungszeiten: Mo bis Fr 9 bis 18 Uhr, Sa 9 bis 13 Uhr


Frank McCloud im Gießkännchen

Gießkännchenwirt Michael Ruf zeigt die neue CD von Frank McCloud. FOTO: ENK
Gießkännchenwirt Michael Ruf zeigt die neue CD von Frank McCloud. FOTO: ENK

Die Edigheimer Rockabilly-Legende Frank McCloud arbeitet am Comeback: Nach einigen Auftritten in der näheren Umgebung wird er sich am Samstag, 26. Januar, im Edigheimer Gießkännchen, Café- und Cocktailbar am Giselherplatz, präsentieren. Wirt Michael Ruf hat damit eine weitere namhafte Musikergröße für sein Live-Musikangebot gewonnen. „Frank McCloud & The Memphis Two“, das sind Rockin’ K (E-Gitarre/Backing Vocals) und Horst Gauer (Kontrabass/Backing Vocals), werden gegen 19.30 Uhr ihr Gastspiel beginnen. Einlass ist ab 18 Uhr, der Eintritt ist frei. enk

Zurück