Anzeigensonderveröffentlichung

Mutterstadt

Seit 25 Jahren Blumen, Gestecke und Pflanzen

Tanja Frey-Matt hat 1996 ihr Floristikgeschäft an der Neuen Pforte eröffnet – Auch Obst und Gemüse im Sortiment

Hat noch keinen Tag der Selbstständigkeit bereut: Florist-Meisterin Tanja Frey-Matt. FOTO: CLEMENS

18.10.2021

Seit 25 Jahren ist Tanja Frey-Matt mit ihrem Floristik-Geschäft im Mutterstadter Zentrum selbstständig. Das feiert sie mit einer Rabattaktion am Samstag, 16. Oktober: Zehn Prozent gibt es auf alles. „Gerne hätte ich an diesem Tag meinen Kunden, von denen viele Stammkunden sind, ein Glas Sekt eingeschenkt, aber in der momentanen Situation ist das leider nicht möglich“, bedauert die 50-Jährige die Einschränkungen der Pandemie.

Schon die Hälfte ihres Lebens steht Tanja Frey-Matt in ihrem eigenen Laden. „Ich habe es aber keinesfalls bereut“, berichtet sie von ihrem persönlichen Rückblick. Gleich im Anschluss an ihre Meisterprüfung hatte sich die damals 25-Jährige 1996 selbstständig gemacht; seither betreibt sie ihr Floristik-Geschäft an gleicher Stelle an der Neuen Pforte. Anfangs war Frey-Matt alleine im Geschäft, schnell hat sie Aushilfen und Mitarbeiterinnen eingestellt, von denen eine ihr schon seit 20 Jahre die Treue hält.

Florist-Meisterin Frey-Matt führt in ihrem Geschäft eine große Auswahl an Blumen und Pflanzen für drinnen und draußen, vom Blumenstrauß über Gestecke bis zu Topfpflanzen für alle Zeiten und Anlässe von der Taufe über Geburtstag, Hochzeit bis zur Beerdigung. Keramik und Accessoires runden das Sortiment im Blumenfachgeschäft ab. Darüber hinaus bietet die Geschäftsinhaberin auch Obst und Gemüse aus der Region an. Stammten diese Produkte anfangs nur aus der Landwirtschaft ihrer Eltern, hat sie nach und nach das Sortiment erweitert. Ende der 1990er-Jahre konnte sie den neben ihrem Blumengeschäft liegenden Laden hinzunehmen, in dem seither das Obst und Gemüse sowie Produkte drum herum angeboten werden.

Stehen im Obst- und Gemüsebereich zurzeit Äpfel, Birnen und Kürbisse im Vordergrund, dominieren im Bereich der Blumen Erika, Chrysanthemen und weitere Herbstblüher. „Die haben alle noch bis Anfang November Saison“, erklärt die Mutterstadterin. Danach wird es aufgrund der Temperaturen für Pflanzen draußen schwierig. „Wenn man vor der Haustür etwas dekorieren möchte, bieten sich Zweige oder auch die Stacheldrahtpflanze an.“ Ende Oktober beginnt dann traditionell die Saison der Trauerfloristik zu den Gedenktagen Allerheiligen und Totensonntag, für die bei Frey-Floristik Gestecke und Schalen selbst gestaltet werden.

Anschließend steht schon Advent und Weihnachten auf dem Programm. „Dann werden wir wieder advent- und weihnachtlich dekorieren“, kündigt Frey-Matt an. Ob es in diesem Jahr wieder eine Adventsausstellung geben kann, ist im Moment aber noch völlig offen. „Wenn, dann aber nicht in der gewohnten Form“, bedauert Frey-Matt. „Aber da müssen wir erstmal noch abwarten, was die Corona-Situation hergeben wird.“

Farblich werden Weihnachtsdekorationen, Gestecke sowie Adventskränze vor allem in traditionellem Rot sowie Weiß und Grau, den von ihr bevorzugten Farben, gehalten sein. „Wahrscheinlich wird auch Gold dabei sein, das haben wir beim Einkauf gesehen“, blickt Frey-Matt auf das Jahresende voraus. acl

Info

Floristik Frey
Oggersheimer Straße 4-8
67112 Mutterstadt

Telefon: 06234 4673
Internet: www.floristiktanjafrey.de

Weitere Themen

Weihnachten in der Region

Hilfe auf Knopfdruck

Weihnachten in der Region

Daune, Klimafaser und Plüschmond

Weihnachten in der Region

Wohlgefühl rund um die Uhr