Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

RHEINPFALZ Themenwelten
Anzeigensonderveröffentlichung
Donnerstag, 16.05.2019 Drucken

Mutterstadt

Schnelle Hilfe für Allergiker

Michael Kunze leitet Blockfeld Apotheke seit drei Jahren – Bestellungen werden oft noch am gleichen Tag geliefert

Schnelle Hilfe für Allergiker

Den Kopf nicht in den Sand stecken: Ein Studienabbruch kann auch eine Chance auf einen Neuanfang sein. FOTO: KAI REMMERS/DPA

Die Blockfeld Apotheke in Mutterstadt bietet Service und Beratung. Bestellungen per Telefon, Fax, Mail, über die Website oder über eine eigene App können auf Wunsch oft sogar noch am gleichen Tag auch nach Hause geliefert werden.

Seit über drei Jahren ist Apotheker Michael Kunze Inhaber der Blockfeld Apotheke. Er kennt die Bedürfnisse seiner Kunden genau und kann besonders häufig nachgefragte Produkte vorrätig halten. Auch Jahreszeit und die Ärzte im Umfeld spielen bei der Bevorratung eine Rolle.

„Heute waren viele Kunden da, die mit Heuschnupfen zu kämpfen haben“, sagte Michael Kunze etwa Ende April. Manche Kunden wüssten genau, in welchem Zeitraum sie ihre Allergie plage und welches Medikament ihnen helfe. Andere könnten noch nicht unterscheiden, ob ihnen eine Grippe oder vielleicht eine Allergie Beschwerden bereite. Ein Kribbeln in der Nase kann auf Letzteres hindeuten, abklärenmuss das der Arzt. Wogegen eine Allergie bestehe und wie sie sich äußere, sei individuell sehr verschieden, weiß Kunze. „Wir sind enzymatisch unterschiedlich zusammengesetzt, das ganze Genmaterial ist bei jedem Menschen anderes.“ Aus dem gleichem Grund wirke ein Präparat bei dem einen gut, bei dem anderen aber nicht.

Schwer Geplagten empfiehlt Kunze eine Desensibilisierung, die das Problem bei der Wurzel packt. Frei verkäufliche Arzneimittel reichten oft nicht aus, und es bestehe die Gefahr eines sogenannten Etagenwechsels: Die Allergie, die sich auf die oberen Atemwege ausgewirkt hat, greift dann die unteren Atemwege an, woraus bronchiales Asthma entstehen kann. Bronchienerweiternde Sprays, Cortisontherapie oder Cortisonspritzen seien dann ein Thema.

Für die „leichteren Fälle“ ist das Regal direkt hinter der Kundentheke in der Hochsaison des Pollenflugs von April bis August mit verschiedenen Präparaten gut bestückt. Zur Erleichterung für Symptome helfen antihistaminische Nasen- oder Augentropfen, welche schnell wirken, aber für die Nase nicht länger als zehn Tage genommen werden sollen. Längerfristig könnten die noch nicht lange frei verkäuflichen Cortisonsprays eingesetzt werden, die antientzündlich wirken.

Für den aus einer Apothekerfamilie stammenden Kunze ist es wichtig, Kunden Vor- und Nachteile von Medikamenten in einer für diese verständlichen Sprache nahe zu bringen. Und er kennt sich nicht nur mit Allergien gut aus. Aufgrund der Altersstruktur seiner Kunden seien auch Blutdrucksenker, Diabetes- und Herz-Kreislauf-Präparate stark nachgefragt. Wegen der in der Nähe praktizierende Frauenärztin hat die Apotheke zudem viele Pillenpräparate vorrätig. Die Beratung wird durch die Kundenkarte erleichtert, auf der alle Einkäufe bei der Apotheke und Daten gespeichert werden. Kunze achtet darauf, dass sowohl von verschiedenen Ärzten verschriebene als auch auch frei verkäufliche Medikamente miteinander verträglich sind.

Bestellungen können per Telefon, Fax, Mail, über die Internetseite und sogar über eine eigene App getätigt werden. Wie bei einer Versandapotheke können sich die Kunden die Bestellung auch nach Hause liefern lassen. |srä

INFO

Blickfeld Apotheke Michael Kunze:
Blockfeldstraße 14
67112 Mutterstadt
Telefon: 06234 3311
Internet: www.blockfeld-apotheke.de



Autohaus Oster Mutterstadt

Rihanna und Robert De Niro im Mutterstadter Rathaus

Airbrush-Vernissage mit Besuch aus New York – Javier Soto auch auf Airbrush-Messe im Palatinum vertreten

Airbrush-Profi: Javier Soto mit Rihanna. FOTO: HEYDER
Airbrush-Profi: Javier Soto mit Rihanna. FOTO: HEYDER

Aus der Pistole geschossen kommt beim Airbrush-Künstler Javier Soto nicht nur die Farbe, sondern gleich zu Beginn der Ausstellung auch das Bekenntnis: „Ich habe mich verliebt“. So geschehen, als der in Hoboken/New Jersey 1969 geborene Amerikaner mit 15 Jahren das erste Mal beauftragt wurde, ein Gemälde mittels Spritzpistole an die Wand zu bringen.

Seit Teenager-Tagen also betätigt sich Javier Soto als Airbrush-Künstler. Seine Objekte sind T-Shirts, die er mit Porträts zu Unikaten macht, Autos, Motorräder oder auch die Körper der Bewerberinnen von „America’s Next TopModel“.

Nach Mutterstadt brachte Soto faszinierend realistisch wirkende Fotoporträts von Meghan Fox, Rihanna, Robert De Niro sowie Scarlett Johansson mit. Diese entstanden weitgehend in Workshops mit Schülern oder, wie bei Dawid Bowie der Fall, als Hommage an den 2016 verstorbenen Musiker.

Soto verarbeitet in seinen Bildern sowohl Kindheitserinnerungen an die Serie „Flash Gordon“ als auch „Star-Wars“-Reflexionen. Das Ergebnis einer Absprache, sich gegenseitig darzustellen, findet sich in der Karikatur eines guten Freundes, des US-weit bekannten Illustrators und Airbrushers Alan Pastrana. Javier Sotos Lebenseinstellung „Ich, wie ich Spaß habe“ ist der rote Faden durch viele seiner Werke. Als Grund, warum auch etliche Clown-Motive darunter sind, nennt er: „Das ist der Clown in mir selbst, der da durchblickt.“ Ein Künstler also mit viel Humor, der augenzwinkernd erklärt, warum es so viel leichter geht, das Konterfei einer Frau zu kreieren. „Ein glattes, faltenfreies Gesicht ist fast drei Mal so schnell auf Papier beziehungsweise Aluminiumfolie gebracht wie ein vom Alter gezeichneter Robert De Diro mit Ecken und Kanten.“

Bei dem Prinzip, seine weiblichen Modelle nicht alt aussehen zu lassen, ist wohl ausnahmsweise die Angst vormöglichen Konsequenzen der eitlen Originale größer als sein künstlerischer Anspruch. Und an diesem möchte er, was die Zukunft betrifft, konstant weiterarbeiten. „Ich möchte das nächste Level erreichen, immer besser und besser werden“, formuliert Javier Soto sein Ziel – und er wird die Farbspritze daher auch weiterhin nicht aus der Hand legen. |evhe

INFO

Die Ausstellung im Mutterstadter Rathaus ist noch bis morgen, 17. Mai, während der Dienststunden des Rathauses geöffnet. Soto ist auch auf der Airbrush-Messe am Samstag und Sonntag, 18. und 19. Mai, im Mutterstadter Palatinum vertreten. Weitere Infos unter: www.dieairbrushmesse.de


Zurück