Anzeigensonderveröffentlichung

Ludwigshafen-Friesenheim

"Kleiner Rückenspitz" und Schaffelle

Der Wochenmarkt auf der Sternstraße in Friesenheim lockt mit frischer und vielfältiger Ware

Messerscharf: der Stand von Peter Knobloch. FOTO: ENK

13.05.2021

Der einige Meter breite Mittelstreifen zwischen den Fahrbahnen der Sternstraße ist zwischen Hohenzollern- und Nietzschestraße coronabedingt nur einseitig mit Verkaufsständen des Wochenmarkts belegt. Die frei gewordene Fläche gestattet den Käufern etwas Abstand zu halten, macht Platz für die Schlangen Wartender vor den Tischen und Theken.

Am Samstag vor dem Muttertag sind selbstverständlich Blumen und Frühlingsarrangements hoch im Kurs. Neben Obst und Gemüse, weißem Spargel etwa, Fleisch- und Wurstwaren, Käse, Brot und Eiern gibt es auch außergewöhnliche Angebote. Da werden Schaffelle, Gewürze und Kräutertees angeboten. Modeschmuck und hochwertige Damenkleider locken ihre Käuferinnen an Petras Modeständchen. „Wir kommen aus der Nähe von Neustadt,“ verrät Petra Frey, die jede Woche einmal in Friesenheim einen Stand hat.

Blühendes Angebot: auf dem Wochenmarkt. FOTO: ENK
Blühendes Angebot: auf dem Wochenmarkt. FOTO: ENK

Aus dem Dahner Felsenland ist Peter Knobloch angereist. Er verkauft selbstgefertigte Messer. Die Klinge aus Solingen, die Griffe aus Olivenholz, das ist seine Spezialität. „Die Messer halten mindestens eine Generation“, versichert er. Und sie haben illustre Namen, so „Hechtsäbel“, „Vogelschnabel“ oder „kleiner Rückenspitz“.

„Die deutsche Forelle“ von der „Naturparkbauerei“ in Tiefenthal offeriert heimische Forellen, Eier und Geflügel. Bei den Oppauer Dampfnudeln ist man um 11.15 Uhr schon ausverkauft. Das kann dem Gemüsehändler Masel aus der Vorderpfalz nicht passieren. Er hat einen Lastwagen vor Ort, der zu zwei Dritteln in eine Kühlbox umfunktioniert ist, und kann ständig frische Ware nachlegen. Das bunte Angebot kommt bei den Marktbesuchern bestens an. „Ich finde den Friesenheimer Markt gut“, sagt Danielle Deubel, die mit der ganzen Familie da ist. Und das Flanieren unter den saftig grünen Bäumen entlang der bunten Marktstände lässt den Verkehrsbetrieb rechts und links des Marktes schnell vergessen. Das bringt aber auch Probleme. „Die sollen doch endlich das absolute Halteverbot gegenüber abschaffen“, sagt Roland Herzog, das könne die Parksituation entschärfen. enk

INFO

Wochenmarkt Friesenheim, Mittelallee Sternstraße, jeden Mittwoch und Samstag ab 7 Uhr
  

Weitere Themen