Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

RHEINPFALZ Themenwelten
Anzeigensonderveröffentlichung
Donnerstag, 04.07.2019 Drucken

Otterstadt

„Jeder identifiziert sich mit dem Fest“

Günter Gantner organisiert seit 25 Jahren im Wirtschaftsausschuss der Ortsgemeinde das Karpfenfest mit

Das Karpfenfest in Otterstadt hat für die Bewohner große Bedeutung – es wird schon seit über 80 Jahren gefeiert. Damit es alljährlich eine gelungene Veranstaltung wird, legen sich jedes Jahr viele ehrenamtliche Helfer ins Zeug. Über den Aufwand, ein Fest dieser Größe auf die Beine zu stellen, erzählt Günter Gantner im Interview. Der 72-Jährige ist Vorsitzender im Wirtschaftsausschuss der Ortsgemeinde Otterstadt, der das Karpfenfest organisiert.
  

Kümmert sich unter anderem um die Bands, den Umzug, das Einrichten des Festgeländes in und an der Sommerfesthalle und die Werbung: Organisator Günter Gantner. ARCHIVFOTO: KRAUS
Kümmert sich unter anderem um die Bands, den Umzug, das Einrichten des Festgeländes in und an der Sommerfesthalle und die Werbung: Organisator Günter Gantner. ARCHIVFOTO: KRAUS

Wann beginnen Sie beziehungsweise der Ausschuss mit der Vorbereitung?

Die ersten Arbeiten gehen ungefähr im Februar los: Da kümmern wir uns um die Buchung der Band und die Anfragen bei den Lieferanten. Die Rückmeldungen werden sortiert. Darum kümmert sich meine Frau. Im April fangen wir mit den Sitzungen des Wirtschaftsausschusses an, der aus zehn Männern und einer Frau, meiner Gattin, besteht. Die Musikkapellen, die wir ausgesucht haben, werden bewertet. Im Vorfeld wird vieles besprochen, Preise werden ausgewertet und die Verkaufspreise festgelegt.

Wichtig ist die Frage, was die Kapellen kosten. Bekommen wir das wieder rein? Um diese und viele weitere Fragen geht es in den Ausschusssitzungen. Und wann startet dann die heiße Phase?

Auf dem Festgelände geht es 14 Tage vorher los. Es gibt viel zu tun, etwa die Halle aufräumen beziehungsweise leerräumen und saubermachen. Etwa 700 bis 800 Tische und Bänke in der Halle und noch mal 250 bis 500 außerhalb müssen aufgestellt werden. Das machen dankenswerterweise in diesem Jahr die Pfadfinder.

Viel Arbeit – wer macht was?

Im Ausschuss bereiten wir das Programm und die Plakate für die Werbung vor, ein Designer geht uns zur Hand. Die werden dann in Otterstadt, Waldsee und in den umliegenden Gemeinden an Geschäfte zum Aushängen verteilt, eine Aufgabe, die meine Frau und ich übernehmen. Für Getränke und Speisen haben wir Lieferanten: Metzger, Bäcker und Getränkehändler. Allein der Getränkehändler bringt zum Beispiel 2000 bis 2500 Flaschen Wasser, die im Kühlwagen gelagert werden müssen. Wichtig ist, dass alles Hand in Hand geht.

Ein wichtiger Teil des Karpfenfestes ist der Umzug. Wer organisiert ihn?

Wir schreiben Vereine und Mitwirkende an und stellen dann zusammen, wer alles mitmacht. Dann überlegen wir eine passende Reihenfolge für die Teilnehmer. Diese werden dann auch zu einer Sitzung eingeladen und bekommen Informationen rund um den Umzug.

Wer sorgt für die Bewirtung?

Das übernehmen Vereine aus Otterstadt wie zum Beispiel die Landfrauen, der Tura (Turn- und Rasensportverein), die Pfadfinder, der Karnevalclub Otterstadt (KCO), die Hundefreunde, der Tennisverein, Gesangverein Germania, Feuerwehr und Tischtennisverein. Insgesamt 13 bis 14 Vereine stemmen die Getränke- und Speisenausgabe, in mehreren Schichten mit 60 bis 70 Leuten pro Schicht. Wie viele Helfer insgesamt beteiligt sind, lässt sich gar nicht sagen, auf jeden Fall etliche hundert.

Wie alt ist der jüngste, wie alt der älteste Helfer?

Der jüngste darf nicht jünger als 16 sein, der älteste? Gute Frage! Manche sind schon über 70. Ich selbst bin 72 Jahre alt und seit 25 Jahren im Wirtschaftsausschuss, aber ich muss dazu sagen, dass meine Frau Hildegard mich sehr unterstützt.

Gibt es genug Helfer?

Es sind schon viele Leute da, die helfen. Aber trotzdem muss man jedes Jahr schauen, dass es passt. Zwei Vereine haben abgesagt, dafür sind andere eingesprungen. Es ist schon schwer, Helfer zu finden. Aber generell sind die Leute hilfsbereit und unterstützen uns. Jeder identifiziert sich mit dem Fest, es ist ja das Otterstadter Dorffest.

Wie stemmt man ehrenamtlich ein Fest, das an die 2500 Gäste an drei Tagen anzieht?

Es ist schwer zu stemmen! Vor allem in den letzten Tagen vor dem Festbeginn ist die Anspannung groß. Fehlt etwas, ist alles da? Besonders der Freitag ist stressig. Das Beste ist für uns, wenn am Samstag der Fassbieranstich um 19.30 Uhr passt, dann läuft es. Interview: Möbus


Vielfältiger Festumzug zieht am Sonntag durch den Ort

28 Zugnummern mit Untergruppierungen – Schifferstadts Bürgermeisterin als Ehrengast

Wird immer wieder thematisiert: Die Nachbarschaftshilfe der Schifferstadter, die den Ursprung für das Fest liefert. ARCHIVFOTO: KRAUS
Wird immer wieder thematisiert: Die Nachbarschaftshilfe der Schifferstadter, die den Ursprung für das Fest liefert. ARCHIVFOTO: KRAUS

Der Festumzug am Sonntag ist einer der Höhepunkte des Otterstadter Karpfenfestes. In diesem Jahr haben sich wegen des zeitgleich in Altrip stattfindenden Jubiläumsumzugs sowie der frühen Sommerferien etwas weniger Teilnehmer als üblich angemeldet. 28 Zugnummern mit Untergruppierungen versprechen aber immer noch einen vielfältigen Lindwurm.

Der Zug stellt sich wie in den Vorjahren in der Ringstraße auf und wird dann ab 14 Uhr wieder an Rathaus und Remigiushaus vorbei über die Mannheimer Straße, Lindenstraße, Speyerer Straße und Kollerstraße zur Sommerfesthalle ziehen. Mit dabei sind auch wieder Bernd Zimmermann, der Bürgermeisterin Ilona Volk aus Schifferstadt als Ehrengast in der Rikscha kutschiert. Das älteste Brautpaar der Gemeinde, Kurt und Walburga Ackermann, sowie das jüngste Paar, Christin und Steffen Lützel, werden den Zug in der Kutsche begleiten.

Die Zugnummern im Einzelnen sind:
• 1. Feuerwehr
• 2. Pferdeakademie Steiger
• 3. Kiga Arche Noah
• 4. Kiga Abenteuerland
• 5. Kiga Casa Vincentina
• 6. FZ RotWeiß Speyer
• 7. Angelsportverein
• 8. FWG
• 9. Erich Monath mit Kutsche
• 10. Freiw. Feuerwehr Brühl
• 11. Rikscha
• 12. Schifferstadter Rettichkönig
• 13. Ältestes Brautpaar
• 14. Jüngstes Brautpaar
• 15. The Golden Lions
• 16. Mathias Erbach
• 17. Weinberginitiatoren
• 18. Kirchenchor
• 19. Senioren- und Jugendbeirat
• 20. Kerweborscht
• 21. TuRa-Jugend
• 22. TuRa
• 23. Asparagus Hexen
• 24. Feuerwehr
• 25. Rhoihexe vun de Palz
• 26. KCO
• 27. ASB
  

Zurück