Anzeigensonderveröffentlichung

Bauen und Wohnen - Ludwigshafen

In den eigenen vier Wänden bedenkenlos durchatmen

Komfort-Lüftungssysteme reduzieren Virenbelastung in Innenräumen

Komfort-Lüftungssysteme erzeugen einen konstanten Luftaustausch. Viren und ähnliche Schadstoffe werden sofort nach draußen abgeleitet. FOTO: DJD/ZEHNDER GROUP DEUTSCHLAND

21.10.2020

Die Luft in Innenräumen birgt ein erhebliches Infektionsrisiko. Darauf weisen Wissenschaftler nicht erst seit dem Ausbruch der Corona-Krise hin. Die Lösung liegt beispielsweise in einer komfortablen Wohnraumlüftung.

Im Zeichen der weltweiten Pandemie messen Experten dem Lüften in den Wohn- und Arbeitsräumen immer mehr Bedeutung zu. Mittlerweile hat es ähnlich hohe Priorität wie regelmäßiges Händewaschen, strenges Abstandhalten und das Tragen von Gesichtsmasken. Manuelles Fensteröffnen schafft dabei selten Abhilfe, denn kaum jemand kann so häufig per Hand lüften, wie es nötig wäre. Zudem gelangen dadurch auch andere Schadstoffe oder Pollen in die Innenräume. Intelligente, moderne Haustechnik arbeitet ausschließlich mit Frischluft. Diese wird von außen angesaugt und mithilfe wirksamer Filter gereinigt, bevor sie in den Raum gelangt. So haben Schadstoffe, Viren oder andere Verunreinigungen keine Chance, in die Innenräume zu gelangen. Dank Wärme- und Feuchterückgewinnung hat die einströmende Luft stets die gewünschte Temperatur und den passenden Feuchtegrad.

Da die Lüftungsleitungen streng getrennt sind, können keine Schadstoffe von der Ab- auf die Zuluft übertragen werden. Die verbrauchte Raumluft wird vollständig nach außen abgeleitet und nicht wiederverwendet.

Kein Umluftbetrieb

Darin besteht der große Unterschied zu reinen Umluftanlagen, wie sie in vielen Schlacht oder ähnlichen Industriebetrieben eingebaut werden und dort möglicherweise die Verbreitung von Covid-19 begünstigen. Diese führen wenig bis keine Frischluft von außen zu und lassen lediglich die im Raum befindliche Luft, inklusive aller darin enthaltenen Schadstoffe und Viren, konstant zirkulieren.

Bei Komfort-Lüftungssystemen ist das genaue Gegenteil der Fall: Durch die einströmende Frischluft wird die potenziell mit Viren oder ähnlichen Schadstoffen kontaminierte Innenluft sehr schnell verdünnt. Dadurch kann die Virenbelastung in Innenräumen gesenkt und einer möglichen Infektion vorgebeugt werden. Außerdem können Komfort-Lüftungsgeräte die Bildung sogenannter Aerosole vermindern. Diese Ansammlungen von virenhaltigen Partikeln, die über einen längeren Zeitraum in der Luft schweben, spielen laut Wissenschaftlern wahrscheinlich eine wichtige Rolle bei der Übertragung von Covid-19. msw/Quelle: djd
                     

Weitere Themen

Weihnachten in Friesenheim

Kreatives Grün im Blumenhaus