Anzeigensonderveröffentlichung

Ludwigshafen-Südliche Stadtteile

Im Handwerk Selbstbewusstsein lernen

Bildungs-Zentrum Thilo Müller GmbH bietet Aus- und Weiterbildung in den Bereichen Metall sowie Bau und Holz

In seinem Bildungs-Zentrum vermittelt Thilo Müller Handwerkskunst, wie etwa die, in einer auf die Antike zurückzuführenden Kratzputztechnik ein Sgraffito zu erstellen. FOTO: AAR

1.09.2021

In einem alten Backsteingebäude an der Frankenthaler Straße 202 befindet sich das Bildungs-Zentrum Thilo Müller GmbH. Die Firma gibt es bereits seit 1979, als Thilo Müller’s Vater, der unter anderem als Dozent in der Weiterbildung tätig war, die Idee zur Selbstständigkeit hatte.

Als ausgebildeter Schlosser bot er zuerst die Aus- und Weiterbildung im Bereich Metall an und erhielt seine Aufträge überwiegend vom Arbeitsamt, weil Menschen umgeschult werden oder ergänzende Fertigkeiten erwerben sollten. Nachdem Anfragen zu weiteren Berufsfeldern kamen, nahm er noch Holz und Bau dazu, und das ist bis heute auch so geblieben.

Thilo Müller, von Haus aus studierter Volkswirt, führt gemeinsam mit Betriebsleiterin Anja Kuhn seit 2009 die Geschäfte. Nach wie vor sind die überwiegenden Auftraggeber das Jobcenter und die Arbeitsagentur, die Lehrgänge und Qualifizierungsmaßnahmen oder Umschulungslehrgänge für Arbeitssuchende buchen. Es gibt aber auch Betriebe oder Privatpersonen, die die Möglichkeiten nutzen, um in kürzeren Einheiten Anpassungs- oder Aufstiegsqualifikationen, Auffrischungen oder Weiterbildungen zu machen. Sogar die komplette Berufsausbildung mit IHK- oder Handwerkskammer-Abschluss ist möglich. Das Zentrum beschäftigt 25 Mitarbeiter, davon neben den handwerklichen Ausbildern auch fünf im sozialpädagogischen Bereich, die sich mit der Bewältigung der psychischen oder Motivationsproblemen der Arbeitslosen beschäftigen. „Oft sind es nicht die fachlichen Dinge, sondern psychische Auslöser, die zum Verlust der Arbeit führen. Hier ist es wichtig, das Selbstvertrauen wieder aufzubauen“, sagt Müller. Die Umschulungsmaßnahmen dauern im Bereich Bau und Holz 24Monate und im Bereich Metall 28 Monate. Die Ausbilder im Unternehmen sind alle Meister ihres Fachs und bringen laut Müller viel Geduld für ihre Schüler auf.

Im Haus sind fünf verschiedene Werkstätten untergebracht, die auch alle Maschinen bereitstellen, die üblicherweise in den Betrieben zum Einsatz kommen. Der theoretische Unterricht findet in modern ausgestatteten Seminarräumen statt. In allen Hallen der verschiedenen Gewerke sind Leute beschäftigt, sie feilen, fräsen und bauen. In der Bauhalle geht es gerade eifrig zur Sache, denn einige junge Männer in Berufsvorbereitung verzweifeln ein wenig, weil die Wasserwaage anzeigt, dass sie schief gemauert haben. Dann muss die Aufgabe eben noch einmal gemacht werden, worauf der Ausbilder sehr genau achtet.

Das Bildungs-Zentrum übernimmt auch die Ausbildung für kleinere Betriebe aus dem Umkreis von etwa 50 Kilometern, die das selbst nicht leisten können. Ein weiteres Angebot richtet sich an Jugendliche und Schüler, die eine Vorbereitung auf die Ausbildung absolvieren oder sogar die komplette Ausbildung machen können, falls sie keinen Platz in einem Unternehmen finden. „Ohne Abschluss hat man heutzutage praktisch keine Chance am Arbeitsmarkt“, sagt Müller und ergänzt, dass Lernen lernen speziell für Jugendliche sehr wichtig sei, weil heutzutage viele an keine richtige Tagesstruktur gewöhnt seien.

Manche wüssten auch gar nicht, welche Möglichkeiten der Ausbildung es gebe. In den vergangenen Jahren hätten viele Eltern zu stark auf ein Studium ihrer Kinder gesetzt und damit dem Handwerk dringend gesuchte Mitarbeiter entzogen. „Dabei kann man gerade in einem handwerklichen Beruf viel Selbstbewusstsein lernen, weil man ja am Abend sieht, was man gearbeitet hat und stolz darauf sein kann. Außerdem gibt es heute so viele Hilfsmittel, dass man auch keine Kreuzschmerzen mehr befürchten muss“, schmunzelt Müller. Wer sich danach gerne noch weiterbilden will, kann ein Studium des Betriebswirts im Handwerk anschließen oder seinen Meistermachen.

Das Bildungs-Zentrum möchte generell mehr Präsenz zeigen und plant verstärkte Auftritte in den sozialen Netzwerken und in seiner Öffentlichkeitsarbeit. Wer sich aktuell informieren möchte, kann dies über die Internetseite tun oder einfach mal zwischen 7.30 Uhr und 16 Uhr anrufen. aar

INFO

Bildungs-Zentrum Thilo Müller GmbH
Frankenthaler Straße 202
67059 Ludwigshafen
Telefon: 0621 523641
www.bzmueller.de