Anzeigensonderveröffentlichung

Bödeker Fashion Haus Neustadt

Hier geht es nicht nur um Kleider und Schuhe

Die Bö-Bar könnte auch Männern die Shopping-Tour der Damen schmackhaft machen – Black Box nur bei Bödeker

In der Bö-Bar werden im Herbst auch Zwiebelkuchen und Neuer Wein serviert. Nach Corona stehen auch After-Work-Partys auf dem Wunschzettel.
FOTO: BÖDEKER/FREI

7.10.2020

Ein echtes Lifestyle-Haus mit einem Mix aus dem Besten der Bö-Häuser auf neustem Stand. So beschreibt Peter Bödeker das „Bö Schuhe und Fashion“ im Neustadter Weinstraßenzentrum. Die Freude über das neuste der 14 Bödeker-Häuser ist ihm anzusehen, und schnell wird klar: Hier geht es nicht nur darum, Schuhe und Kleider zu kaufen – ein Besuch im Geschäft soll ein Erlebnis sein.

Das beginnt schon von außen mit dem ungewöhnlichen Zebra-Look, in dem das komplette große Gebäude gefasst ist. Schwarz und Weiß sind die neuen Bödeker-Farben, aber eben nicht einfach nur so schwarz und weiß, sondern exotisch. Der ehemalige Adlermarkt wurde komplett kernsaniert und ist kaum wiederzuerkennen. „Ich mag keine tausend Ecken und verwinkelte Wege. Ich finde, beim Eintreten muss es sich selber erschließen“, sagt Bödeker. Übersichtlich soll alles sein, weitläufig und hell.

Beim Betreten des Marktes fällt der Blick gleich auf die Bö-Bar, denn eine Bar gehöre einfach dazu, erklärt der Geschäftsführer. Nicht nur, um den Männern die Shopping-Tour der Damen schmackhaft zu machen. Hier treffen sich auch Freundinnen oder Mütter und Töchter. Jetzt im Herbst gibt’s dort Zwiebelkuchen und Neuen Wein. „Wenn Corona mal vorbei ist, planen wir auch After-Work-Partys in der Bar“, ergänzt Bödeker. Manche kämen sogar einfach mal so vorbei, auf ein Glas Prosecco oder Aperol, um sich nach der Arbeit zu treffen. Und wenn sie dann in Kauflaune kommen, umso besser

Auf der rechten Seite finden sie die passenden Outfits: Damen- und Kinderbekleidung von 80 Textilmarken. Weitere wie S.Oliver Kids, S.Oliver red, ein Guess-Shop sowie Tommy Hilfiger und Jack & Jones kommen gerade neu dazu. Meist ist ein kompletter Look zusammengestellt. Auf der linken Seite gibt’s Schuhe für die ganze Familie von 140 verschiedenen Herstellern. Pro Saison seien das rund 3500 Modelle, die alle Bödekers Frau Gisela einkauft. Geht man nach Betreten des Marktes ganz nach links, kommt man in die Black Box. Die gibt es nur bei Bö, denn die Bödekers haben sich diesen Begriff für Schuhe schützen lassen, und Peter Bödekers Sohn Louis hat ein markantes Logo dazu entworfen. Die Black Box ist ein Laden im Laden, ganz „clean“ in Betonoptik. An den Wänden werden Sneakers von angesagten Herstellern auf Plexiglas präsentiert, so als ob sie in der Luft schweben. Den nächsten Sneaker-Store gibt es nach Bödekers Auskunft erst in Mannheim.

Nicht nur in der Black Box lohnt es sich, den Blick auch einmal auf die Deko und nicht nur auf die Schuhe und Kleidung zu richten. Absoluter Hingucker gleich bei der Eröffnung war der in Grün eingebettete Nike Air Jordan Off White Sneaker in der Front des Kassen-Tisches, ein absolutes Sammler-Stück. Wer nach oben guckt, sieht eine Spur von Adidas Superstar Schuhen die Decke entlanglaufen und eine Skulptur aus 350 Paar Nike-Sneakers in Grün.

Im „Bö Schuhe und Fashion“ gilt, hier soll jeder etwas finden, egal ob jung oder alt, ob mit großem oder kleinen Geldbeutel. Erlaubt ist, was gefällt. Die Kunden können in Ruhe stöbern, sich aber auch von Fachkräften beraten lassen.

„Wir haben schnell einen kompetenten Mitarbeiterstamm aufgebaut, die jüngste ist 17, die älteste über 70“, sagt Peter Bödeker. Von den 35 Mitarbeitern hat er vier aus dem Adlermarkt übernommen. Ein harmonisches Miteinander und gute Stimmung beim Personal ist ihm sehr wichtig, und deswegen ist nicht nur draußen für die Kunden alles schön, sondern auch im Personalbereich. Der Personalraum ist gut 40 Quadratmeter groß, hat einen Fernseher und eine Couch zum Ausruhen. Weitere Textilfachkräfte werden noch gesucht. krx

INFO

Bö Schuhe & Fashion
Adolf-Kolping- Straße 130, 67433 Neustadt
Telefon: 06321 189850
Internet: www.boe.de


Das Familienunternehmen

Das Schuhhaus Bödeker ist seit 2001 in Neustadt vertreten. Ende 2019 nutzte Bödeker die Chance, zu erweitern, als der ehemalige Modemarkt Adler schloss. Aus ehemals 700 Quadratmetern sind so rund 4000 Quadratmeter Verkaufsfläche geworden, und zu den Schuhen kam die Mode. Eigentlich hätte „Bö Schuhe und Fashion“ am 18. März eröffnet werden sollen, doch dann kam der Lockdown. So konnte es erst im Mai losgehen. Die Kundschaft kommt von der ganzen Weinstraße, hat Geschäftsführer Peter Bödeker festgestellt.

Bödeker ist ein familiengeführtes Unternehmen. Den Grundstein haben Senior-Chef Franz Bödeker und seine Frau Erna 1959 mit der Übernahme eines Schuhgeschäftes in Speyer gelegt. Dort ist immer noch das Hauptgeschäft. Weitere 13 Niederlassungen auf der Grünen Wiese zwischen Freiburg und Wiesbaden sind im Laufe der Jahre dazugekommen. Der Vorteil dort: viel Verkaufsraum und viele Parkplätze direkt vor dem Geschäft. Peter Bödeker (55) ist Geschäftsführer, seine Frau Gisela kümmert sich um den Einkauf, Sohn Louis (22) ist für das Marketing zuständig. „Ich bin stolz, dass er sich neben dem Studium so einbringt“, sagt Peter Bödeker. Ob die jüngeren Kinder Leon und Sophia einmal mit einsteigen möchten, steht noch nicht fest.

Stolz ist Bödeker nicht nur auf seine Familie, sondern auch auf ganz besondere Auszeichnungen, die das Unternehmen in den vergangenen Jahren bekommen hat. Der „Schuhkurier Award 2016“ zeichnete Bödekers für ihr Gesamtkonzept als besten Schuhhändler des Jahres in Deutschland aus. 2017 kam ein weiterer Preis dazu. Die Textilwirtschaft hat das Modehaus in der Auestraße in Speyer, das eines der Vorbilder für das Neustadter Haus ist, als eines der 50 weltweit besten Geschäfte prämiert. Und das Neustadter Haus soll dem in keiner Hinsicht nachstehen. krx
                   

Weitere Themen

Bauen und Wohnen - Ludwigshafen

Beidseitiger Handlauf für mehr Sicherheit

Bauen und Wohnen - Ludwigshafen

Halbe-halbe beim Hauskauf