Anzeigensonderveröffentlichung

Südliche Stadtteile

„Es braucht den Kontakt“

Dance Point Ludwigshafen kann wieder Präsenzunterricht bieten

Leitet seit bald 20 Jahren ihre Schule, hat viele Klippen überwunden und ist guter Dinge hinsichtlich der Zukunft: Daniela Schmitt. FOTO:WIP

15.10.2021

Daniela Schmitt ist zuversichtlich: dass, nachdem der Präsenzunterricht wieder aufgenommen werden konnte, sich die Kurse wieder füllen, dass der Unterrichtsbetrieb zu früherer Leichtigkeit zurückkehrt. Und dass sie im Herbst kommenden Jahres mit einer großen Show das 20-jährige Bestehen ihres Dance Point Ludwigshafen feiern kann.

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie haben das Unternehmen im Westend, das Kindern ab drei Jahren, Jugendlichen und Erwachsenen die Freude am und die Fähigkeiten zum klassischen Ballett, aber auch zum Modern Dance oder Hip Hop vermittelt, durchaus vor existenzielle Herausforderungen gestellt, berichtet Dance Point-Inhaberin Daniela Schmitt, die hier von allen „Danii“ genannt wird. „Im ersten Lockdown haben wir den Betrieb einfach ruhen lassen müssen, weil wir noch nicht auf digitale Unterrichtsformen vorbereitet waren, im zweiten gab es dann Online-Unterricht beziehungsweise Anleitungsvideos, die wir verschickt haben.“ Aber das blieb eine Notlösung, die beileibe nicht für alle taugte.

„Der persönliche Kontakt – auch der jungen Menschen untereinander – ist halt ein ganz wichtiger Faktor. Und so sind schließlich doch etliche weggeblieben“. Unterm Strich fast die Hälfte der Schülerinnen und Schüler, bilanziert Danii Schmitt. Umso mehr freut sie sich über die, die bei der Stange geblieben sind und sie ist für diese Treue dankbar, die half, die Existenz des Dance Point Ludwigshafen zu sichern. Dafür mussten aber ebenso die staatlichen Hilfen in Anspruch genommen werden, fügt sie an. Nun aber entspanne sich die Situation zusehends und sie und ihr Team, das aus den vier ausgebildeten Fachkräften Marie Völker, Boris Binova, Jillian Rose und Saraï Patisson besteht, freuten sich darauf, nach den Herbstferien mit Elan weiterzumachen – unter Beachtung der Infektionsschutzrichtlinien.

Interessant zumindest für die Erwachsenen der Dance Point-Klientel ist sicher eine neue Nachbarschaft, die der Eigentümerwechsel der von der Tanzschule angemieteten Räumlichkeiten mit sich gebracht hat: Die neue Eigentümerin Mitra Sabok Sir ist mit ihrer Flamenco- Schule „La Mitra“ ebenfalls hier eingezogen, was das Spektrum der am Standort vertretenen Tanzkunst sehr passend erweitere und zudem eine höchst harmonische Koexistenz beschert habe, freut sich Danii Schmitt.

Inhaberin des Dance Point Ludwigshafen ist die heute 41-Jährige seit 2002, als sie die Ballettschule von Virgil Paleru übernahm und ihr auch den neuen Namen gab. Seit 2008 ist der Dance Point in der Dörrhorststraße zu Hause. 2002 hatte die damals 22-Jährige, die im Alter von fünf Jahren in Worms ihren ersten Ballettunterricht bekommen hatte, gerade ihre Ausbildung am Ballettinstitut Rheinland-Pfalz beendet. Das Erbe, das sie antrat, war kein leichtes, wie sie berichtet: „Ich hatte noch keine Erfahrung im Führen des Geschäfts und es gab auch eine Menge Probleme, die aus dessen Vergangenheit resultierten.“ Aber schließlich konnten sie alle bewältigt werden und der Dance Point habe sich stabil etabliert. Viel Unterstützung habe sie durch ihren Freund und heutigen Ehemann erhalten, Glücksmomente brachte auch die heute fünfeinhalb Jahre alten Tochter Amélie in Daniis Leben. wip

Info

Dance Point Ludwigshafen:
Dörrhorststraße 9A, 67059 Ludwigshafen
Telefon: 0621 65050296
Internet: dancepoint-ludwigshafen.com

Weitere Themen

Geschenktipps zu Weihnachten

Weihnachtliches für alle Sinne

Geschenktipps zu Weihnachten

Klassischer Bildhauerworkshop

Geschenktipps zu Weihnachten

Tierisch gute Angebote zum Fest