Anzeigensonderveröffentlichung

Altrip

Arbeiten mit Maske

Altriper Gewerbetreibende in Corona-Zeiten

Äpfel und einiges mehr bietet der Altriper Wochenmarkt vor der Maxschule.

21.08.2020

Die Corona-Pandemie ist immer noch Teil des täglichen Lebens. Bürgermeister Volker Mansky und Jürgen Grieb, Vorsitzender der Altriper Leistungsgemeinschaft, berichten, wie es um das Gewerbe steht.

Bei den Handwerksbetrieben in Altrip standen zwar zu Beginn der Kontaktbeschränkungen im Frühjahr ein, zwei Wochen die Telefone still. Doch danach kamen kontinuierlich Aufträge, und auch zurzeit sei die Situation positiv. „Die Firmen haben recht viel zu tun“, berichtet Jürgen Grieb, Vorsitzender der Leistungsgemeinschaft, ein Zusammenschluss der Gewerbetreibenden, die ihr Unternehmen in oder auch außerhalb von Altrip betreiben.

In den vergangenen Wochen seien die Aufträge sogar eher mehr als weniger geworden, weiß Grieb: „Der Grund dafür ist, dass viele in ihr Haus oder ihre Wohnung investieren.“ Für Handwerksbetriebe, die im Freien arbeiten, wäre es derzeit natürlich leichter,mit den Corona-Regeln zurechtzukommen. Doch auch für die Kollegen, die im Innenbereich arbeiten, seien die Sicherheits- und Hygieneregeln mittlerweile ganz selbstverständlich Bestandteil des Alltags geworden.

Gut angekommen, obwohl er mitten in der Corona-Krise gestartet wurde, ist der Altriper Wochenmarkt, freut sich Bürgermeister Volker Mansky. Deswegen wird er auch weiterhin stattfinden. Der Wochenmarkt mit rund sechs bis acht Betreibern findet freitags von 7.30 bis 13 Uhr auf dem Partnerschaftsplatz vor der Maxschule statt. Das Angebot umfasst unter anderem Geflügel, Feinkost, griechische Spezialitäten, Obst und Gemüse, Gewürze, Backwaren, Honig und Blumen. mmö
               

Weitere Themen