Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

RHEINPFALZ Themenwelten
Anzeigensonderveröffentlichung

Kreisjournal Südliche Weinstraße

Lieber Leserinnen und Leser,

Landrat Dietmar Seefeldt Foto: KV SÜW
Landrat Dietmar Seefeldt Foto: KV SÜW

politische Entscheidungen sollten dort gefällt werden, wo sie die Menschen direkt betreffen. Ministerpräsident a.D., Dr. Bernhard Vogel, hat diese Aussage sinngemäß bei seiner Festrede zum 50. Jubiläum der Südlichen Weinstraße getroffen – und damit für mehr Macht der kommunalen Parlamente plädiert. Eine Forderung, der sich gewiss viele Menschen anschließen können. Insbesondere diejenigen, die dieser Tage neu oder wieder in die Orts-, Gemeinde-, Stadt- oder unser Kreistagsparlament gewählt wurden. 

Zahlreiche Frauen und Männer haben sich dazu entschlossen, in den nächsten Jahren für ihre Kommune engagiert Politik zu betreiben. Und ganz gleich, welcher Couleur diese Abgeordneten angehören, eines eint all diese Menschen: das ehrenamtliche Engagement für die Anliegen ihrer Heimat. Das ist gewiss nicht selbstverständlich und daher gebührt all diesen Politikerinnen und Politikern Respekt und Achtung. 

Das vorliegende SÜW-Journal gibt Ihnen, liebe Leserin und lieber Leser, einen Überblick der neuen Kolleginnen und Kollegen, die in den aktuellen Kreistag gewählt wurden. Außerdem stellen wir Ihnen die neuen Kreisbeigeordneten und deren Geschäftsbereiche vor.

Wie Sie vielleicht wissen, bin ich selbst seit vielen Jahren Mitglied des Kreisparlaments der Südlichen Weinstraße - seit 2017 in der Funktion des Landrats. Für die Redaktion des SÜW-Journals ein Grund, gemeinsam zurückzublicken und die zweijährige Amtszeit Revue passieren zu lassen. Lesen Sie das Interview hierzu und erfahren Sie mehr über die „Meilensteine“ während dieser Zeit.

Auch unser ehemaliger Leiter des Jugendamtes Peter Lerch ist Thema dieses Journals – ein Urgestein südpfälzischer Politik, stand der Redaktion Rede und Antwort. Um ein regionales Original ganz besonderer Art geht es in dem Beitrag und Gespräch mit Helmut Braun: die Pfälzer Elwetrittche. Braun weiß so ziemlich alles über dieses Wesen, das sich nur in unseren Gefilden heimisch fühlt und um das unzählige Geschichten ranken.

Wie immer geht es in diesem Journal auch um Menschen, die sich in der Kreisverwaltung der Südlichen Weinstraße um die Belange der Einwohnerinnen und Einwohner kümmern. Doch was genau treibt die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an? Wo sehen sie noch Potenziale und Entwicklungsmöglichkeiten, welche Herausforderungen gilt es zu stemmen und wie begegnen die Angestellten oder Beamten neuen Herausforderungen? Hannelore Schlageter berichtet im Journal-Gespräch von ihren Erfahrungen und Eindrücken, die sie als neue Leiterin des Jugendamtes machen durfte. Wie das neue Konzept der zurückliegenden Weintage der Südlichen Weinstraße angenommen wurde, darüber berichtet die Geschäftsführerin des Vereins Südliche Weinstraße, Uta Holz.

Das Jubiläumsjahr der Südlichen Weinstraße hat inzwischen sein „Bergfest“ gefeiert – und bewegt weiterhin mit attraktiven Feierlichkeiten und Veranstaltungen die Menschen in unserer Region. Was uns noch genau erwartet, das verrät ein kleiner Überblick, den Sie ebenfalls in dieser vorliegenden Ausgabe nachschlagen können.

Tierisch zur Sache geht es in den redaktionellen Beiträgen über die Kooperation der Kreis-Zooschule und in dem Bericht über den Wild- und Wanderpark der Südlichen Weinstraße in Silz. Es dürfte Sie interessieren, wie es um die Einrichtungen steht, die insbesondere auch wegen ihres Bildungscharakters einen wertvollen Beitrag unserer Kulturlandschaft darstellen.

Wenn wir von Kultur und Landschaft sprechen, dürfen wir die Umwelt nicht außen vor lassen. Zum offiziellen Festakt der Südlichen Weinstraße vor dem Kreishaus hat der ehemalige rheinland-pfälzische Ministerpräsident, Dr. Bernhard Vogel, in einer launigen Ansprache Historisches, Aktuelles und Zukunftsträchtiges in Zusammenhang gebracht und nicht selten mit kenntnisreichen Anekdoten geglänzt. Es waren Worte, die noch lange Nachhall gefunden haben. Beim Kernthema meiner Rede an diesem Tag ging es um einen Aspekt, der in den kommenden Jahren die gesamte Menschheit beschäftigen wird: die Auswirkungen des Klimawandels. Was können wir als einzelne Bürgerinnen und Bürger tun, um unser Leben so zu gestalten, dass auch noch die Enkel unserer Enkel eine lebenswerte Umgebung vorfinden? Diese Frage habe ich Ihnen bei diesem Anlass gestellt – die Antwort darauf dürfen Sie sich selbst geben. Was hingegen eine Kommune und jede Privatperson an der Südliche Weinstraße tun kann und welche Maßnahmen für einen Schutz unseres Klimas bereits getroffen wurden, das erfahren Sie hier, auf den nachfolgenden Seiten.

Bei der Lektüre dieses SÜW-Journals wünsche ich Ihnen viel Freude, Spaß und spannende Erkenntnisse.politische Entscheidungen sollten dort gefällt werden, wo sie die Menschen direkt betreffen. Ministerpräsident a.D., Dr. Bernhard Vogel, hat diese Aussage sinngemäß bei seiner Festrede zum 50. Jubiläum der Südlichen Weinstraße getroffen – und damit für mehr Macht der kommunalen Parlamente plädiert. Eine Forderung, der sich gewiss viele Menschen anschließen können. Insbesondere diejenigen, die dieser Tage neu oder wieder in die Orts-, Gemeinde-, Stadt- oder unser Kreistagsparlament gewählt wurden.

Zahlreiche Frauen und Männer haben sich dazu entschlossen, in den nächsten Jahren für ihre Kommune engagiert Politik zu betreiben. Und ganz gleich, welcher Couleur diese Abgeordneten angehören, eines eint all diese Menschen: das ehrenamtliche Engagement für die Anliegen ihrer Heimat. Das ist gewiss nicht selbstverständlich und daher gebührt all diesen Politikerinnen und Politikern Respekt und Achtung.

Das vorliegende SÜW-Journal gibt Ihnen, liebe Leserin und lieber Leser, einen Überblick der neuen Kolleginnen und Kollegen, die in den aktuellen Kreistag gewählt wurden. Außerdem stellen wir Ihnen die neuen Kreisbeigeordneten und deren Geschäftsbereiche vor.

Wie Sie vielleicht wissen, bin ich selbst seit vielen Jahren Mitglied des Kreisparlaments der Südlichen Weinstraße - seit 2017 in der Funktion des Landrats. Für die Redaktion des SÜW-Journals ein Grund, gemeinsam zurückzublicken und die zweijährige Amtszeit Revue passieren zu lassen. Lesen Sie das Interview hierzu und erfahren Sie mehr über die „Meilensteine“ während dieser Zeit.

Auch unser ehemaliger Leiter des Jugendamtes Peter Lerch ist Thema dieses Journals – ein Urgestein südpfälzischer Politik, stand der Redaktion Rede und Antwort. Um ein regionales Original ganz besonderer Art geht es in dem Beitrag und Gespräch mit Helmut Braun: die Pfälzer Elwetrittche. Braun weiß so ziemlich alles über dieses Wesen, das sich nur in unseren Gefilden heimisch fühlt und um das unzählige Geschichten ranken.

Wie immer geht es in diesem Journal auch um Menschen, die sich in der Kreisverwaltung der Südlichen Weinstraße um die Belange der Einwohnerinnen und Einwohner kümmern. Doch was genau treibt die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an? Wo sehen sie noch Potenziale und Entwicklungsmöglichkeiten, welche Herausforderungen gilt es zu stemmen und wie begegnen die Angestellten oder Beamten neuen Herausforderungen? Hannelore Schlageter berichtet im Journal-Gespräch von ihren Erfahrungen und Eindrücken, die sie als neue Leiterin des Jugendamtes machen durfte. Wie das neue Konzept der zurückliegenden Weintage der Südlichen Weinstraße angenommen wurde, darüber berichtet die Geschäftsführerin des Vereins Südliche Weinstraße, Uta Holz.

Das Jubiläumsjahr der Südlichen Weinstraße hat inzwischen sein „Bergfest“ gefeiert – und bewegt weiterhin mit attraktiven Feierlichkeiten und Veranstaltungen die Menschen in unserer Region. Was uns noch genau erwartet, das verrät ein kleiner Überblick, den Sie ebenfalls in dieser vorliegenden Ausgabe nachschlagen können.

Tierisch zur Sache geht es in den redaktionellen Beiträgen über die Kooperation der Kreis-Zooschule und in dem Bericht über den Wild- und Wanderpark der Südlichen Weinstraße in Silz. Es dürfte Sie interessieren, wie es um die Einrichtungen steht, die insbesondere auch wegen ihres Bildungscharakters einen wertvollen Beitrag unserer Kulturlandschaft darstellen.

Wenn wir von Kultur und Landschaft sprechen, dürfen wir die Umwelt nicht außen vor lassen. Zum offiziellen Festakt der Südlichen Weinstraße vor dem Kreishaus hat der ehemalige rheinland-pfälzische Ministerpräsident, Dr. Bernhard Vogel, in einer launigen Ansprache Historisches, Aktuelles und Zukunftsträchtiges in Zusammenhang gebracht und nicht selten mit kenntnisreichen Anekdoten geglänzt. Es waren Worte, die noch lange Nachhall gefunden haben. Beim Kernthema meiner Rede an diesem Tag ging es um einen Aspekt, der in den kommenden Jahren die gesamte Menschheit beschäftigen wird: die Auswirkungen des Klimawandels. Was können wir als einzelne Bürgerinnen und Bürger tun, um unser Leben so zu gestalten, dass auch noch die Enkel unserer Enkel eine lebenswerte Umgebung vorfinden? Diese Frage habe ich Ihnen bei diesem Anlass gestellt – die Antwort darauf dürfen Sie sich selbst geben. Was hingegen eine Kommune und jede Privatperson an der Südliche Weinstraße tun kann und welche Maßnahmen für einen Schutz unseres Klimas bereits getroffen wurden, das erfahren Sie hier, auf den nachfolgenden Seiten.

Bei der Lektüre dieses SÜW-Journals wünsche ich Ihnen viel Freude, Spaß und spannende Erkenntnisse.

Ihr
  

Lieber Leserinnen und Leser, Image 1

Dietmar Seefeldt
Landrat der Südlichen Weinstraße
  

Zurück