Anzeigensonderveröffentlichung

Kreisjournal Südliche Weinstraße

Liebe Leserinnen und Leser,

   

Landrat Dietmar Seefeldt
Foto: KV SÜW

26.09.2020

 

Bildung – ein Begriff, der bei vielen Schülerinnen und Schülern bis vor kurzem leider negativ besetzt war. Im Zuge der Corona- Pandemie und den damit verbundenen Schulschließungen hat sich das Bild etwas geändert: Bildung wird mit Schule assoziiert und Schule bedeutet Freunde treffen, soziale Kontakte, Miteinander, offene Diskussion und gemeinsames Lernen mit der Betonung auf „gemeinsam“. Vielen ist klar geworden, wie wertvoll ein Schulbesuch und wie entscheidend Bildung für den eigenen Lebensweg ist.

Freier Zugang zu Bildung ist Teil unseres gesellschaftlichen und demokratischen Selbstverständnisses. Deshalb brauchen wir Bildungseinrichtungen, Lehrer, Vorbilder und Medien. Es wird engagiert darüber diskutiert, welchen Stellenwert welches Schulfach, welche Frühförderung, welcher Sprachunterricht zu welchem Zeitpunkt, welchen Stellenwert das Schreibheft und die Handschrift, welchen Stellenwert digitale Medien haben (müssen). Gerade bei den digitalen Medien haben wir in den letzten Monaten gesehen wie wichtig sie für das Lernen sind. Entscheidend ist aber auch eine gute Mischung, ein Nebeneinander, eine Vielfalt, die die unterschiedlichen Bedarfe und Interessen abdeckt. Zu den Bildungseinrichtungen im Landkreis Südliche Weinstraße gehören u.a. Kindertagesstätten, weiterführende Schulen, die Berufsbildende Schule, die Kreisvolkshochschule und auch unsere Kreismusikschule. Bildung und Förderung muss selbstverständlich auch den Schwachen unserer Gesellschaft zuteil werden. Ich bin glücklich, dass der Landkreis Südliche Weinstraße gemeinsam mit Partnern, benachbarten Kommunen und Kreisen, dem Land und der Caritas eine gute und zukunftsfähige Lösung zum Erhalt der Förderschule St. Laurentius und Paulus in Herxheim gefunden haben.

Geld für Bildung auszugeben, ist gut investiertes Geld. Dementsprechend liest sich der Haushalt des Landkreises Südliche Weinstraße. Hochaktuell ist dabei der alte Satz „Mens sana in corpere sano“ (Ein gesunder Geist soll in einem gesunden Körper wohnen). Bildung und Bewegung, beides gehört zusammen. Damit nicht nur unsere Kinder, sondern alle Menschen der Region Körper und Geist fit halten können, investiert der Landkreis in den kommenden Jahren besonders auch in Sporthallen – insgesamt mehr als 20 Mio. Euro. Beim Sport stehen neben der Bewegung noch andere wichtige Erfahrungen im Mittelpunkt: Teamgeist, Freude am Miteinander, Zielstrebigkeit, Respekt. Zu guter Schluss möchte ich auf ein Angebot hinweisen, bei dem viele nicht als erstes an Bildung denken: unser Wild- und Wanderpark in Silz. Er bietet nicht nur schöne Stunden bei einem Spaziergang, sondern auch Informatives und schon für die Jüngsten ein interessantes Wissens-Angebot. Ich behaupte: Erfahrungen, die wir in der Natur sammeln, schärfen den Blick für Wesentliches und sind mit Geld nicht aufzuwiegen.

Liebe Leserinnen und Leser, Image 2

                     
Ihr Dietmar Seefeldt, Landrat der Südlichen Weinstraße

                          

Weitere Themen

Handwerker in der Region

Verlässlicher Partner für Heiztechnik

Handwerker in der Region

Auch kleine Bäder als Wohlfühloasen

30 Jahre Universitätsstadt Landau

Absolventen berichten: