Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

RHEINPFALZ Themenwelten
Anzeigensonderveröffentlichung
Dienstag, 09.04.2019 Drucken

LEO Saison Frühjahr 2019

Alle Nester besetzt

Beobachten & Lernen: Storchenzentrum in Bornheim

Alle Nester besetzt

Geteiltes Sorgerecht: Der weibliche und der männliche Storch wechseln sich beim Brüten ab. Archivfoto: Iversen

Was unterscheidet den Weißstorch vom Schwarzstorch? Welche Gefahren drohen Meister Adebar auf seinem Weg in den Süden? Und wie sieht ein Peilsender aus,mit dem Wissenschaftler diesen Weg verfolgen können? Das fachkundig eingerichtete Storchenzentrum im Bornheim liefert in seiner interaktiven Dauerausstellung Antworten auf diese und weitere Fragen.

Doch es bleibt nicht bei der Theorie, in der Umgebung sind zu dieser Jahreszeit wieder viele der Tiere zu sehen. Alle 23 Nester in der südpfälzischen Gemeinde seien belegt, teilt der Verein Pfalzstorch mit, der sich nicht nur um kranke Tiere kümmert, sondern auch wissenschaftlich tätig ist. Vier Nestkameras bieten auch Internet-Nutzern Einblicke ins Brutverhalten. ms

INFO
Storchenzentrum, Bornheim, So 14-17 Uhr, Mo/Mi 13-16 Uhr (außer an Feiertagen und in den Weihnachtsferien), Info: www.pfalzstorch.de

TIERE, PFLANZEN, LEBENSRÄUME: AUSFLUGSZIELE UND FÜHRUNGEN

Pflanzenreich: Auf der Gartenschau Kaiserslautern, auf dem Kaiserberg, wachsen Heilpflanzen, die schon die naturkundige Äbtissin Hildegard von Bingen (geb. im Jahr 1098) beschrieb. Archivfoto: View
Pflanzenreich: Auf der Gartenschau Kaiserslautern, auf dem Kaiserberg, wachsen Heilpflanzen, die schon die naturkundige Äbtissin Hildegard von Bingen (geb. im Jahr 1098) beschrieb. 
Archivfoto: View

INFORMATIONSZENTREN 

Sowohl das Biosphärenhaus in Fischbach bei Dahn als auch das Haus der Nachhaltigkeit bei Trippstadt haben ein Veranstaltungsprogramm für Groß und Klein. Die Ausstellung im Biosphärenhaus mit „Nacht-Etage“, in der ein kurzer Animationsfilm über das Leben von Tieren bei Dunkelheit läuft, informiert spielerisch über die Region. Im Außengelände liegt der Wipfelpfad mit seinen Ausblicken ins satte Grün und seinen Mitmachstationen zum Thema Natur. Info: Telefon 06393 92100, www.wipfelpfad.de

Das Haus der Nachhaltigkeit bringt Besuchern das Biosphärenreservat und das Thema Nachhaltigkeit näher. Drinnen gibt’s Ausstellungen und den Pfälzer Waldladen mit Spezialitäten aus der Region, draußen etwa den „Spielplatz der Generationen“. Gruppen können Führungen oder Baumklettern buchen. Der Themenwanderweg „Spurensuche“ führt zu „Waldgeheimnissen“. Im Juni startet die Ausstellung „Leben. Natur. Vielfalt“ (3.6.- 5.7.) zur UN-Dekade Biologische Vielfalt. Info: 06306 9210130, www.hdn-pfalz.de

WILDPARKS

Nicht nur im Wildpark in Ludwigshafen-Rheingönheim , sondern auch im Wildpark Potzberg bei Kusel, bei Silz und auf dem Betzenberg in Kaiserslautern lassen sich Tiere in Gehegen und freier Natur beobachten. Sowohl in Silz als auch im Kurpfalzpark Wachenheim gibt es Wolfsfütterungen. Infos: www.wildpark.potzberg.de, www.wildpark-silz.de, www.kurpfalz-park.de. Auf dem Betzenberg ist der Eintritt frei, weitere Info: www.wildpark-Betzenberg.de, www.kaiserslautern.de.

ZOOS

Im Zoo Kaiserslautern zieht seit seiner Geburt ein Känguru-Baby die Blicke auf sich. Infos zu diesem Tierpark im Stadtteil Siegelbach: 06301 71690, www.zoo-kl.de .

Im Zoo Landau haben unter anderem die Pinselohrschweine Nachwuchs bekommen. Die Zooschule hat viele Angebote. Info: 06341 137010, www.zoo-landau.de 

Interaktiv: Ausstellung im Biosphärenhaus. Foto: frei
Interaktiv: Ausstellung im Biosphärenhaus. Foto: frei

FÜHRUNGEN

Beispiele für Führungen in der Pfalz

Biosphären-Guides

Die frisch ausgezeichneten Biosphären-Guides sind allesamt zertifizierte Natur- und Landschaftsführer oder staatlich zertifizierte Waldpädagogen, die sich weiterqualifiziert haben und mit ihren Führungen als Botschafterinnen und Botschafter des Biosphärenreservats auftreten sollen. Angebote und Namen finden sich im Internet unter www.pfaelzerwald.de. Ein Termin als Beispiel: „Urwald – wo?“ ist der Titel einer Exkursion in die Kernzone des Pfälzerwalds, auf der Susanne Ecker erläutert, was der Begriff Urwald in Mitteleuropa bedeutet; Termin: So 14.4., 11- 15 Uhr. Treffpunkt wird in Merzalben sein. Kosten-Info und Anmeldung bis 12.4.: Antje van Look, 06325 1800-241

Gartenschau Kaiserslautern

Gruppen können Führungen auf dem Dino-Pfad im Neumühlepark und durch den Hildegard-von-Bingen-Garten mit seinen Heilpflanzen (Kaiserberg) buchen. Info: 0631 710070, www.gartenschau-kl.de

Geotouren im Donnersberger Land

Am So 14.4. läuft die erste geführte Geotour der Saison durch den Geopark Dachsberg. Im alten Steinbruch, der zu einem Lebensraum für bedrohte Tier- und Pflanzenarten geworden ist, geht es auf eine „Reise“ ins Erdzeitalter Tertiär. Dauer ca. 3,5 Stunden. Treffpunkt: 14 Uhr, Parkplatz Göllheim-Elbisheimerhof; Gästeführer: Wolfgang Müller. Anmeldung/Kosten-Info/weitere Termine: 06352 1712, www.donnersberg-touristik.de

Naturführer Pfalz

Seit zehn Jahren gibt es den Verein Naturführer Pfalz, Infos auf der Homepage: www.naturfuehrer-pfalz.de ms

Zurück