Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

RHEINPFALZ Themenwelten
Anzeigensonderveröffentlichung
Mittwoch, 05.06.2019 Drucken

Bauen + Wohnen - Kusel

Wohngesundheit im eigenen Zuhause

Massivholzmöbel regulieren das Raumklima

Die Gesundheit ist nach wie vor das wichtigste Gut des Menschen. Das belegen viele Umfragen. „Ob Sport in der Freizeit, gesunde Ernährung oder unbelastete Kleidung, Gesundheit ist gefragt. Das gilt auch für das eigene Zuhause – daher rücken Massivholzmöbel, die positiv auf das Raumklima einwirken und dabei die Luftfeuchtigkeit regulieren, zunehmend in den Fokus der Verbraucher“, erklärt Andreas Ruf, Geschäftsführer der Initiative ProMassivholz (IPM).  

Holz nimmt Feuchtigkeit auf, die beim Atmen und Schwitzen entsteht. Wird die Raumluft zu trocken, gibt der Werkstoff den Wasserdampf wieder ab. FOTO: IPM/THIELEMEYER
Holz nimmt Feuchtigkeit auf, die beim Atmen und Schwitzen entsteht. Wird die Raumluft zu trocken, gibt der Werkstoff den Wasserdampf wieder ab. FOTO: IPM/THIELEMEYER


Kreissparkasse Kusel

Holzfeuchte unterliegt Schwankungen

Der Feuchtegehalt von Holz ist in seiner bearbeiteten Form zum Beispiel als Massivholzmöbel recht konstant. Es unterliegt jedoch Schwankungen, die vom Standort, der Jahreszeit und der Raumnutzung abhängen. Verändert sich die Holzfeuchte, passt sich auch das Volumen des Materials an – das Holz „arbeitet“. Dies passiert auch bei modernen Massivholzmöbeln, wobei die durchdachten Konstruktionen und die hohe Verarbeitungsqualität das Möbelstück formstabil halten. Gerade im Schlafzimmer sorgen Massivholzmöbel für eine gute Raumhygiene. „Auch Allergiker profitieren von Möbeln aus Massivholz. Die Raumluft sollte weder zu trocken noch zu feucht sein, damit die Schleimhäute nicht austrocknen. Diese Wohngesundheit lässt sich durch Massivholzmöbel ganz einfach im eigenen Zuhause erreichen“, sagt Ruf. IPM/RS
  

Zurück