Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

RHEINPFALZ Themenwelten
Anzeigensonderveröffentlichung
Montag, 02.09.2019 Drucken

11. Ausbildungsbörse in Kaiserslautern

Erfolgreich durchstarten

Workshops und Vorträge zeigen Perspektiven auf

Die Ausbildungsbörse „Mit Doppelpass zum Ausbildungsplatz“ bietet,wie in den Vorjahren auch, ein interessantes Rahmenprogramm für Schulabgänger und Eltern. Die Vorträge und Workshops sind gespickt mit wichtigen Informationen und Tipps rund um Bewerbung, Ausbildung oder den weiterführenden Schulbesuch.
  

Hatte 2018 wissenswerte Tipps für Schulabgänger und Eltern dabei: Berufsberaterin Anna Künne. FOTO: MONIKA KLEIN
Hatte 2018 wissenswerte Tipps für Schulabgänger und Eltern dabei: Berufsberaterin Anna Künne. FOTO: MONIKA KLEIN

Um 10 Uhr startet der erste Vortrag mit dem Thema „Richtig bewerben!“. Er ist an Schüler der achten bis zehnten Klassen gerichtet. Hier legt Berufsberaterin Julia Freisberg den Fokus darauf, wie eine Bewerbung erfolgreich sein kann, welche Bewerbungsformen es gibt und wie man beim Anfertigen der Unterlagen vorgeht.

Die Fachfrau legt dar, dass es wichtig ist, einerseits strategisch vorzugehen. Andererseits sollten aber auch die persönlichen Fähigkeiten mit den Anforderungen der Berufsausbildung in einem stimmigen Gesamtbild überzeugend dargestellt werden.

Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik sind die sogenannten Mint-Fächer. Für sie soll der Workshop „Die Lizenz zum Löten!“ um 12 Uhr, der sich ausschließlich an Mädchen richtet, Begeisterung wecken. Unter Anleitung von Mentorinnen werden die Teilnehmerinnen ein Blinkmännchen löten.

Hinter diesem Workshop steht das Ada-Lovelace-Projekt, das seinen Sitz an der Technischen Universität Kaiserslautern hat und vom Europäischen Sozialfonds sowie dem rheinland-pfälzischen Frauenministerium und dem Wissenschaftsministerium gefördert wird.

Für Schüler ab der elften Klasse ist der Workshop „Das Assessment Center – Nutze Deine Chance“ um 13.30 Uhr konzipiert. Bei einem Assessment-Center handelt es sich um ein zunehmend beliebtes Auswahlverfahren von Unternehmen, um geeignete Mitarbeiter und Auszubildende zu finden. Einzeln oder im Team müssen sie bestimmte Aufgaben und Tests durchlaufen, deren Ergebnisse Aufschluss über Stärken und Fähigkeiten der Bewerber geben sollen. Dabei werden sie von Psychologen oder geschulten Mitarbeitern beobachtet und analysiert.

Berufsberaterin Eva Karlovics erläutert, was hinter diesem Auswahlverfahren steckt und welche möglichen Aufgabentypen – etwa die Postkorbübung, die Gruppendiskussion oder ein Rollenspiel – auf Bewerber zukommen können. Als Expertin benennt sie Bewertungskriterien der Unternehmen und kann Tipps zur Vorbereitung auf einen solchen Termin geben. Gleichzeitig haben die Teilnehmer die Möglichkeit, in praktischen Übungen mit typischen Aufgabenstellungen einzusteigen und erhalten direkt ein Feedback zu ihren Leistungen.

Um 14.30 Uhr erhalten Schulabgänger eine Hilfestellung bei der Überlegung, wie es für sie weitergeht. Berufsberater Gerd Hüther erarbeitet in seinem Workshop „Weiterführender Schulbesuch“ mit den Teilnehmern Chancen, die sich für sie nach dem Erwerb der Berufsreife, was dem Hauptschulabschluss entspricht, oder nach der Mittleren Reife auftun.

Laut Agentur für Arbeit ist der Trend zum Studium nach wie vor ungebrochen, aber es gibt auch einen beachtlichen Anteil an Abiturienten, die sich für eine betriebliche oder schulische Ausbildung entscheiden. Reinhard Krämer, Berater für akademische Berufe, geht in seinem Vortrag „Wege nach dem Abitur“ um 15.30 Uhr auf die Möglichkeiten und Perspektiven ein.

Unter anderem zeigt er auf, dass eine schulische Ausbildung eine sinnvolle Maßnahme zum Überbrücken der Wartezeit für einen zulassungsbeschränkten Studiengang sein kann. Oder, dass duale und kooperative Studiengänge einen starken Praxisbezug herstellen. Dabei analysiert er Vor- und Nachteile und zeigt Entscheidungskriterien auf, die die Berufswahl erleichtern können.

Die Workshops finden im Ehrengastbereich des 1. FCK in der Osttribüne statt. Treffpunkt für Interessierte ist jeweils zehn Minuten vor Beginn der Messestand der Berufsberatung.Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird eine Anmeldung per Fax an 0631 3641490 oder per Mail an kaiserslautern-pirmasens.ausbildungsboerse@arbeitsagentur.de empfohlen. lmo

AUF EINEN BLICK

— 10 Uhr: „Richtig bewerben!“ mit Berufsberaterin Julia Freisberg

— 12 Uhr: „Die Lizenz zum Löten!“ mit Mentorinnen des Ada-Lovelace-Projektes, nur für Mädchen

— 13.30 Uhr: „Das Assessment Center – Nutze Deine Chance!“ mit Berufsberaterin Eva Karlovics

— 14.30 Uhr: „Weiterführender Schulbesuch“ mit Berufsberater Gerd Hüther

— 15.30 Uhr: „Wege nach dem Abitur“ mit Reinhard Krämer, Berater für akademische Berufe

Zurück