Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

RHEINPFALZ Themenwelten
Anzeigensonderveröffentlichung

Eltern sind wichtige Partner bei der Berufswahl ihrer Kinder

Es ist nicht einfach, sich als Jugendlicher auf einen beruflichen Weg festzulegen. Angesichts eines Ausbildungsmarktes, der sich in den vergangenen 20 Jahren rasant verändert hat, fühlen sich auch Eltern häufig verunsichert. Dabei können sie wichtige und wertvolle Begleiter für ihren Nachwuchs sein.
  

Gemeinsam schlau machen: Sylvia Wolf (zweite von rechts) und ihr Sohn Enrico informieren sich am Stand der Justiz bei Nadja Botasow (links) und Julia Sapich über eine Ausbildung. FOTO: LMO
Gemeinsam schlau machen: Sylvia Wolf (zweite von rechts) und ihr Sohn Enrico informieren sich am Stand der Justiz bei Nadja Botasow (links) und Julia Sapich über eine Ausbildung. FOTO: LMO

„Wichtig ist es, sich frühzeitig mit dem Thema zu beschäftigen. Denn gerade junge Leute können oft schlecht einschätzen, wie viel Zeit nötig ist, um sich umfassend zu informieren“, sagt Peter Weißler, Leiter der Agentur für Arbeit Kaiserslautern-Pirmasens.

Er empfiehlt, schon zwei Jahre
vor dem Schulabschluss erste Informationen einzuholen. „Dann bleibt ausreichend Zeit, um Interessen und Talente noch genauer auszuloten und mit dem einen oder anderen Praktikum in den Alltag verschiedener Berufe hineinzuschnuppern.“

Für Eltern, die ihre Töchter und Söhne auf dem Weg in den Beruf begleiten wollen, hält die Arbeitsagentur viele Unterstützungsangebote bereit. Zunächst einmal gilt es, Talente aufzuspüren, zum Beispiel bei einem gemeinsamen Besuch der Berufsberatung, beim Stöbern in den Internetportalen der Arbeitsagentur oder bei einem Besuch der Ausbildungsbörse „Mit Doppelpass zum Ausbildungsplatz“. Gerade hier bietet sich die Gelegenheit, sich über Berufe zu informieren und vielleicht schon Kontakte zu Personalverantwortlichen zu knüpfen.

Wichtig ist, dass Eltern an der Seite ihrer Kinder stehen und sie unterstützen, etwa beim Erstellen der Bewerbungsmappe oder bei der Vorbereitung auf ein Bewerbungsgespräch. Allerdings, so rät die Arbeitsagentur, sollte dem Nachwuchs nicht jede Verantwortung abgenommen werden. Gerade beim Eintritt ins Berufsleben komme es darauf an, eigenständig und selbstbewusst zu handeln.

Auf den Internetseiten der Bundesagentur für Arbeit unter www.arbeitsagentur.de und http://dasbringtmichweiter.de finden sich viele weitere Informationen. lmo
   

Zurück