Anzeigensonderveröffentlichung

Pflege Kompass

Über pflegerische Leistungen hinausgehend

Pflegedienst im Goetheviertel in Kaiserslautern

Möbliert und barrierefrei: Pflegedienstleiter Markus Brödel (rechts) und sein Stellvertreter Johannes Laible zeigen eines der Gästezimmer in der Pflegewohnung. FOTO:MONIKA KLEIN

21.07.2020

Der Pflegedienst im Goetheviertel nimmt eine besondere Stellung ein. Träger ist das Ökumenische Gemeinschaftswerk Pfalz (ÖGW), und er ist Kooperationspartner des Projektes „Nils – Wohnen im Quartier“ der Gemeinnützigen Baugesellschaft Kaiserslautern. Der Pflegedienst ist im Servicebüro mitten in dem Gebäudekomplex angesiedelt. Er ist Anlaufstelle für Ratsuchende aus dem Goetheviertel und von außerhalb.  

Brödel und sein Team informieren und beraten rund um das Thema Pflege und versorgen ihre Kunden zu Hause. „Was uns auszeichnet, ist, dass wir viele Leistungen übernehmen, die andere Pflegedienste nicht übernehmen“, erläutert Brödel. „Wichtig ist uns, dass die Menschen gemäß ihres Bedarfs Unterstützung erfahren. Wir schauen ganz genau, was benötigt wird, und wägen zwischen Wünschen und Ängsten der Angehörigen und dem tatsächlichen Bedarf ab.“

Neben der Grund- und Behandlungspflege werden die hauswirtschaftliche Versorgung wie das Reinigen der Wohnung, Betreuungsangebote und Verhinderungspflege zur Entlastung der Angehörigen übernommen. Außerdem führen Pflegefachkräfte kostenfrei Schulungen im häuslichen Bereich durch. Betreut und versorgt werden Menschen aller Altersstufen vom Kleinkind bis zum Senior. Zum Kreis gehören Menschen mit Beeinträchtigungen, oft schwerst mehrfachbehindert. Auch gehören häusliche Intensivpflege, Betreuungsleistungen oder Eingliederungshilfe zum Portfolio. Zudem ist der Pflegedienst rund um die Uhr erreichbar.

Eine Besonderheit sind die beiden Gästezimmer der Pflegewohnung, die direkt mit dem Pflegedienst verbunden sind. Sie können für einen Zeitraum zwischen einer Woche und drei Monaten angemietet werden. „Das ist eine Lösung zwischen Kurzzeitpflege und ambulanter Versorgung“, erläutert Brödel das Konzept. Die Nachfrage sei zurzeit sehr hoch.

Jedes der Zimmer verfügt über einen eigenen Zugang. Es ist möbliert, unter anderem mit einem Pflegebett, und mit Fernsehen, Telefon und W-Lan ausgestattet. Die Küche und das barrierefreie Badezimmer werden von den Gästen aus beiden Zimmern genutzt. Sie können auch den sozialen Treffpunkt „Gudd Stubb“ des Nils-Projektes besuchen.

Dieses Angebot ist konzipiert für Menschen, die vorübergehend nicht in ihrer eigenen Wohnung leben können, die zeitweise auf eine barrierefreie Unterkunft angewiesen sind oder pflegerische Unterstützung benötigen. Leistungen wie Hilfe bei der Körperpflege können zugebucht werden. lmo

Info
Pflegedienst im Goetheviertel
Hohle Straße 12
67655 Kaiserslautern
Telefon 0631 36198534
www.gemeinschaftswerk.de

   

Weitere Themen

Garten der Jahreszeiten - Kaiserslautern

Buntgemusterter, leuchtender Blickfang

Garten der Jahreszeiten - Kaiserslautern

Stimmungsaufheller für den Außenbereich

Garten der Jahreszeiten - Kaiserslautern

Im Herbst wird es im Garten schnittig