Anzeigensonderveröffentlichung

Pflegekompass

Selbstbestimmt, so lange es geht

Pflegedienste ermöglichen Alltag zuhause

Der Pflegedienst unterstützt auch bei der Einnahme von Medikamenten. FOTO: STOCK.ADOBE.COM/HALFPOINT

18.05.2021

In den eigenen vier Wänden in der gewohnten, liebgewonnenen Umgebung zu leben und den Alltag zu bewältigen, liegt vielen Pflegebedürftigen sehr am Herzen. Die Angehörigen versuchen, diesem Wunsch zu entsprechen. Doch irgendwann kommt der Punkt, dass sich Zeit und Aufwand nicht mehr mit beruflichen oder weiteren Verpflichtungen vereinbaren lassen. Dann helfen ambulante Pflegedienste.

Ambulante Pflegedienste arbeitet mit qualifiziertem Personal und dank Fort- und Weiterbildungen auf Basis der neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse. Das Leistungsspektrum besteht in den meisten Fällen aus Behandlungspflege, Grundpflege und hauswirtschaftlicher Versorgung.

Bei der Behandlungspflege übernimmt der Pflegedienst etwa Injektionen und Infusionen, hilft bei der Medikamenteneinnahme, nimmt den Verbandswechsel, die Wund- und Stomaversorgung vor. Auch das Anziehen von Kompressionsstrümpfen, das Anlegen von Kompressionsverbänden, die Blut- und Urinzuckerbestimmung, Blutdruckkontrolle, Dekubitus-Behandlung und Sondenernährung gehören zu den Leistungen der häuslichen Krankenpflege.

Zur Grundpflege zählen die Körperpflege wie Waschen, Rasur, Nagel-, Haut- und Zahnpflege, aber auch die Hilfe beim An- und Auskleiden und Unterstützung beim Toilettengang sowie bei der Inkontinenzversorgung. In puncto Ernährung bereitet der Mitarbeiter des Pflegedienstes die Mahlzeit mundgerecht zu und unterstützt bei der Nahrungsaufnahme.

Mobilität ist ebenso Teil der Grundpflege. So hilft der Pflegedienst beim Aufstehen und Zubettgehen, begleitet zu Arztbesuchen, bietet Hilfe beim Treppensteigen, macht Gehübungen mit dem Betroffenen und Spaziergänge. Zudem unterstützt er, wenn Gehhilfen nötig sind.

Je nach Bedarf versorgen die Mitarbeiter die Patienten bis zu mehrmals täglich, ebenfalls an Wochenenden und Feiertagen. In Notfällen sind einige Pflegedienste auch nachts im Einsatz.

Die hauswirtschaftliche Versorgung beinhaltet zumeist Wäschepflege, Einkaufen, Speisenzubereitung, Besorgungen von Medikamenten und Hilfsmitteln sowie Wohnungsreinigung. Aber auch Gesellschaftsspiele und gemeinsamer Zeitvertreib gehören dazu. msw    
   

Weitere Themen

Wohnträume - Kaiserslautern

Bund fördert Energieeffizienz

Wohnträume - Kaiserslautern

Alles unter einem Dach

Pflegekompass

Pflegeschwerpunkt Demenz