Anzeigensonderveröffentlichung

Weihnachten in der Region

Endspurt beim Geschenkekauf

Kaiserslauterer Innenstadt lockt mit vorweihnachtlichem Flair – Kulturmarkt bis Sonntag geöffnet

Zeigen Werkstücke: die Goldschmied-Schülerinnen Clara von Plettenberg (links) und Marie Neuschwander. FOTO: MONIKA KLEIN

16.12.2021
ANK Sanitätshaus Orthopädietechnik GmbH

Das Weihnachtsfest steht vor der Tür und damit geht die Geschenkesuche ihrem Ende entgegen. Wer die Wunschzettel noch nicht vollständig abgehakt hat, der kann sich bei einem Bummel durch die Kaiserslauterer Innenstadt und einem Besuch des Kulturmarkts inspirieren lassen.

Oft ist die Adventszeit von Hektik und Stress geprägt. Es gilt, vieles zu besorgen, vorzubereiten, zu organisieren und zu erledigen. Da wird so manches Mal die Suche nach einem passenden Präsent erst einmal nach hinten geschoben. Nichtsdestotrotz sind die Festtage nicht mehr fern und wer sich möglichst entspannt darauf einstellen will, sollte bald die Gaben für die Lieben beisammen haben.

Festlich geschmückt: die Kaiserslauterer Innenstadt im Lichterglanz. ARCHIVFOTO: MONIKA KLEIN
Festlich geschmückt: die Kaiserslauterer Innenstadt im Lichterglanz. ARCHIVFOTO: MONIKA KLEIN

Das Stadtzentrum mit seiner Fußgängerzone, den gepflasterten Gassen und Plätzen und auch die umliegenden Straßen sind eine Fundgrube für den Geschenkekauf. Lichterketten und geschmückte Tannenbäume stimmen auf das Fest ein und die Schaufenster der Geschäfte sind hübsch dekoriert. Beim Vorbeischlendern laden sie ein, näherzutreten und in den Regalen und Auslagen zu stöbern.

Wer dieser freundlichen Einladung folgt, der lernt die Vorzüge des stationären Handels kennen und schätzen: fachkompetentes Personal, das im persönlichen Gespräch gerne auf Fragen und Produktmerkmale eingeht, Waren zum Anfassen und ein weitreichender Service.

Als Zwischenstopp, Inspirationsquelle oder zum Abschluss des Bummels lohnt auch ein Besuch des Kulturmarktes in der Fruchthalle. Auch wenn der Weihnachtsmarkt in der City schließen musste, stehen die Türen des historischen Gebäudes aller Voraussicht nach bis einschließlich Sonntag, 19. Dezember, von 12 bis 19Uhr für bis zu 54 Besucher offen. Beim Betreten müssen sie einen Impfoder Genesenennachweis erbringen und sich ausweisen. Drinnen gilt die Maskenpflicht.

Auch in seiner 39. Auflage hat der Kulturmarkt vieles zu bieten. Zwölf Dauer- und etwa 40 wechselnde Beschicker, darunter auch karitative Einrichtungen, präsentieren Werkstücke, die in Handarbeit geschaffen wurden. Das Angebot ist sehr vielseitig und reicht von Näh- und Textilarbeiten wie Lätzchen, Strampler oder Schmusekissen fürs Baby bis hin zu Täschchen für Desinfektionsmittelflaschen, Schlüsselanhängern und Deko-Tannenbäumen aus Stoff.

An anderen Tischen werden Schmuckarbeiten mit Glasperlen, Edelsteinen und Süßwasserperlen gezeigt. Auch die Goldschmiedeklassen der Kaiserslauterer Meisterschule für Handwerker sind mit Werkstücken vorwiegend aus Silber präsent, bei denen es sich ausschließlich um Unikate handelt.

Danebenwerden formschöne Arbeiten aus Holz und Keramik, letzteres für drinnen und draußen, sowie auch lustige und außergewöhnliche Ideen aus alten Büchern und Buchbindearbeiten vorgestellt.

Weitere Informationen sind der städtischen Homepage unter www.kaiserslautern.de oder der Homepage der Fruchthalle unter www.fruchthalle.de zu entnehmen. lmo

Weitere Themen