Anzeigensonderveröffentlichung

75 Jahre DIE RHEINPFALZ

B wie… Betriebsmannschaft

Rheinpfalz-ABC

Gruppenbild mit Dame: das RHEINPFALZ-Team.
FOTO: J. HOFFMANN

1.10.2020

„Guten Tag allerseits. Wer hat am Montag Lust und Zeit?  

Einsendeschluss: Freitag: 12 Uhr.“ So läuft das jede Woche ab beim Betriebsfußball der RHEINPFALZ. Donnerstags fragt Teamchef Udo Schöpfer in der Whatsapp-Gruppe nach. Sind es mindestens sechs beziehungsweise acht Spieler, dann trifft sich das Team am Montagmorgen in der Sporthalle des TV Ruchheim zu einer Einheit Tiki-Taka – der TV-Vorsitzenden Ute Kreiselmaier sei Dank! Zwischen 8 und 8.30 Uhr laufen die müden Krieger ein, in der Umkleidekabine wird das Sportgeschehen des Wochenendes kurz aufgearbeitet – und dann geht es los.Um10 Uhr sitzen alle brav an ihrem Schreibtisch. Seit vielen Jahren ist der Ablauf schon so, die Fußball-Gruppe begann in den 90er-Jahren montagabends auf einem der Plätze neben dem Südwest-Stadion. Spieler kamen und gingen, der Mythos Ruchheim blieb.  

Manchmal traut sich das Team auch in die große, weite Fußball-Welt. Der respektabelste Erfolg der Mannschaft war eine unglückliche 0:1-Niederlage in einem Einlagespiel gegen Palatia Böhl im Jubiläumsjahr der Palatia 2008. Vergleiche gab es auch schon gegen die Pälzer Parre, gegen die Mannschaft des Radiosenders RPR1, gegen eine AH-Mannschaft des FC Speyer 09 oder gegen die Support-Mannschaft von Mihály Kiss aus dem eigenen Haus.

Ältester im Team ist der 84-jährige Karl Huber, Vater unseres Sporttabellen-Spezialisten Thomas Huber. Dessen Frau, Maria Huber, Lokalsportredakteurin in Kaiserslautern, ist die einzige Frau in der Mannschaft. Das Spielerische steht zwar im Vordergrund, gleichwohl: Die Liste der Blessuren ist gar nicht so klein. öpf
                        

Weitere Themen

Kuseler Musikantenland

Überall alte Steine

Kuseler Musikantenland

Kuseler Musikantenland