Anzeigensonderveröffentlichung

Schifferstadt

Hilfedienst erweitert Angebotspalette

Neubau in Rödersheim-Gronau geplant

Sind Teil des inzwischen mehr als 100 Mitarbeiterzählenden Hilfedienst-Teams (von links): Isabell Schack, Steffen Hoock und Rainer Wadlinger. ARCHIVFOTO: KLAUS ZIEDEK/FREI

9.12.2021

Der Hilfedienst mit Sitz in Schifferstadt und weiteren Stützpunkt-Büros in der Vorderpfalz sowie in Leinfelden-Echterdingen bietet schon seit rund zweieinhalb Jahren Haushaltshilfe, Alltagsbetreuung sowie einen Einkaufsservice für hilfebedürftige Menschen mit Pflegegradeinstufung vor allem für ältere Personen an. Neu hinzugekommen ist jetzt die Haushaltshilfe in Notfällen, beispielsweise nach einem Unfall, sowie die Haushaltshilfe für Schwangere und nach der Geburt für einen jüngeren Patientenkreis.

„Wir haben in den vergangenen Jahren immer mehr Anfragen bekommen, ob wir mit dem Hilfedienst auch bei kurzzeitiger Verhinderung Haushaltshilfe leisten können, und haben einfach festgestellt, dass auch bei der jüngeren Generation nach einem Unfall oder während einer problematischen Schwangerschaft Bedarf besteht“, berichtet Steffen Hoock, geschäftsführender Inhaber des Hilfedienstes.

Gerade auch nach einem Krankenhausaufenthalt benötigten die ehemaligen Patienten oft noch Unterstützung bei der Bewältigung des Alltags, etwa nach Operationen. Klassische Pflegedienste haben für diesen Personenkreis oft keine Kapazitäten mehr, der Hilfedienst arbeitet daher seit einiger Zeit mit dem Patientenmanagement mehrerer Krankenhäuser in Ludwigshafen und Umgebung sowie in Stuttgart zusammen und hilft Patienten dabei, zuhause den Haushalt zu erledigen. Dazu zählen etwa Hilfe beim Kochen, Waschen, Putzen, ein Einkaufsservice sowie, ganz wichtig, die Versorgung der Kinder.

Nicht immer wüssten Betroffene Bescheid, welche Leistungen ihnen nach einem Unfall oder während einer Schwangerschaft zustehen. Dabei kann Haushaltshilfe in etlichen Situationen von der Krankenkasse, der Renten- oder Unfallversicherung gewährt und die Kosten übernommen werden, etwa wenn die haushaltsführende Person bedingt durch Krankheit, Rehamaßnahmen oder eine Eltern-Kind-Kur ausfällt.

Der Hilfedienst berät und hilft bei der Antragstellung und der Abrechnung mit dem jeweiligen Träger. Oft werden die Kosten für die Haushaltshilfe komplett übernommen, je nach Verhinderungsgrund und Kasse muss ein geringer Anteil selbst bezahlt werden. Der Hilfedienst, der als Hilfedienst Rhein-Pfalz im Mai 2019 von Hoock gegründet wurde, ist seit 2020 mit dem Büro in Leinfelden-Echterdingen auch überregional aktiv. Im vergangenen Jahr sind rund 50 Mitarbeiter hinzugekommen, inzwischen versorgen über 100 Angestellte weit über 2000 Klienten in der Vorderpfalz sowie im Stuttgarter Raum. „Der Bedarf ist da, Hilfe wird benötigt“, resümiert Hoock, der den Firmensitz in den nächsten Jahren nach Rödersheim-Gronau verlegen wird. Das Gelände dort ist bereits gekauft und planiert, je nach Auslastung der Handwerkerfirmen und Genehmigungen soll in den kommenden Monaten auf 2000 Quadratmeter Fläche ein dreistöckiges Gesundheitszentrum entstehen. Geplant sind Arztpraxen, der Hauptsitz des Hilfedienstes, ein Begegnungscafé für Senioren und möglicherweise auch eine Tagespflege. hah 
 

INFO

Hilfedienst
Bahnhofstraße 37
67105 Schifferstadt
Telefon: 06235 4462850
Internet: www.hilfedienst.com 
   

Weitere Themen

Ludwigshafen-Friesenheim

Farbe mit Handwagen zum Kunden gezogen

Ausbildung und Beruf - Kirchheimbolanden

Mit Rückenwind in die Zukunft