Anzeigensonderveröffentlichung

Siedlerfrühschoppen am 13.11.2021, 11.11 Uhr

2G – gegrillt und gegessen

Mit einem Frühschoppen eröffnet die Siedlergemeinschaft Grünstadt am Samstag die Karnevalssaison

Die Siedler wollen sich durch Corona die Laune nicht verderben lassen. FOTO: BENNDORF

11.11.2021
Möbelhaus Huthmacher e.K.

Auch in diesem Jahr will die Siedlergemeinschaft Grünstadt (SGG) die neue Karnevalssaison mit einem Event eröffnen. Wegen Corona wird die Veranstaltung am Samstag, 13. November, allerdings recht überschaubar ausfallen. Die Fünfte Jahreszeit wird mit einem Frühschoppen in kleinem Rahmen auf dem Schillerplatz eingeläutet – als 2G-Event.

2G steht in diesem Fall aber nicht dafür, dass ausschließlich Genesene und vollständig Geimpfte mitfeiern dürfen. Vielmehr bedeutet es – typisch Fasnachter – „gegrillt und gegessen“, bezogen auf die Würstchen, die beim Treffen im Herzen der Stadt angeboten werden. „Nach der 26. Corona-Bekämpfungsverordnung wollten wir den Schillerplatz ursprünglich absperren und den Zugang kontrollieren“, berichtet der stellvertretende Elferratspräsident Rainer Müller.
   

Auto-Roth GmbH

Das sei nach der neuesten, inzwischen 27. Verordnung, die seit Anfang der Woche gilt, nicht mehr notwendig. Demnach könnten bei Veranstaltungen unter freiem Himmel, bei denen keine festen Sitzplätze vorgehalten werden, Personen in unbegrenzter Anzahl zusammenkommen. „Es gelten weder Abstands- noch Maskenpflicht“, so Müller, der vornehmlich Mitglieder der Siedler sowie die Sausenheimer Hexen erwartet. Der Entsorgungs- und Servicebetrieb wird einige Mit einem Frühschoppen eröffnet die Siedlergemeinschaft Grünstadt am Samstag die Karnevalssaison Stehfässer aufstellen, die SGG wird Bistrotische mitbringen. Vom Wirtschaftsforum Grünstadt, das auch mit Plakaten und Werbeanzeigen unterstützt, werden große, bordeauxrote Schirme zur Verfügung gestellt. Die schützen gleichermaßen vor Sonne und Regen. „Wir werden zwei Stände aufbauen: einen mit Grill für die Würstchen und einen für Getränke“, kündigt Müller an. Da das Singenbis vor Kurzem untersagt war, wird der Siedlerchor nicht auftreten. „Wir haben ja auch gar nicht geprobt“, sagt Chorleiter Heinz Schößler. Laut dem Asselheimer, der seit 2010 als „One-Man-Band“ unterwegs ist, hat man generell keine Livemusik und Aufführungen geplant, um Menschenansammlungen zu vermeiden. Insofern gibt es auch keine Power-of-Music-Show mit ihm als Alleinunterhalter. „Ich werde lediglich Discjockey sein“, sagt er.

„Pünktlich um 11.11 Uhr werden wir mit einem kräftigen Helau die Fasnachtssaison einläuten“, so Müller. Ein offizielles Motto gibt es diesmal nicht. Nach anderthalb Jahren Zwangspause „wollen wir einfach mit einem gemütlichen Beisammensein zeigen, dass wir noch existieren“, erklärt Müller den Hintergrund des Frühschoppens, der von 11 bis 14 Uhr läuft. Der Kartenvorverkauf für die Prunksitzungen beginnt ausnahmsweise noch nicht – aufgrund der dynamischen Pandemielage, die keine verlässliche Planung zulässt.

Bis 2018 hatten die Siedler die neue Karnevalssaison immer mit einem Sturm auf die Geschäfte ihrer Sponsoren eröffnet. Begleitet von den Mannheimern Guggemusikern Newwlfezza und unterbrochen durch kurze Auftritte von Tanzgruppen oder lustige Ansagen zogen sie in Süd-Nord-Richtung durch die Fußgängerzone. Dabei wurden sie von den besuchten Einzelhändlern fürstlich bewirtet.

2019 luden die Grünstadter Narren stattdessen die Fasnachtsvereine der Region zu einem lauten, bunten Spektakel auf dem Schillerplatz ein. Die Veranstaltung, die mit einem Umzug durch die autofreie Einkaufsmeile verbunden war, stieß auf große Resonanz und kam sehr gut an. Im vergangenen Jahr konnte etwas Vergleichbares nicht stattfinden. Noch im Frühjahr 2021 war man optimistisch, an 2019 anknüpfen zu können. abf

Weitere Themen

Weihnachten in Grünstadt

Beim Shoppen ins Lichtermeer eintauchen

Weihnachten in Grünstadt

Trotz Corona gibt’s ein Auto

Weihnachten in Grünstadt

Mit neuem Namen und neuem Gesicht