Anzeigensonderveröffentlichung

Wir sind Frankenthal

Schicke Shoppinghelfer sind gefragt

Taschen, Körbe, Trolleys und elegante kleine Kartenetuis sind bei Leder Stricker aktuelle Renner

Topmodisch: Ralf Stricker zeigt eines seiner Taschen-„Schätzchen“.
ARCHIVFOTO: WIP

3.07.2020

Vom Taufring bis zum Trauring, von der Wunschanfertigung bis zum Modeschmuck – Juwelier Scholz in Frankenthals Innenstadt ist ein „Vollsortimenter“, so Inhaber Jens Scholz.

Der Goldschmiedemeister kann mit Schmuck für viele Anlässe aufwarten, insbesondere mit einer großen Auswahl an Verlobungs- und Trauringen. Dazu bietet sein Fachgeschäft ein attraktives Uhrensortiment verschiedener Markenhersteller, auch für Liebhaber mechanischer Uhren. „Diamanten und Gold – beides ist stark im Kommen“, berichtet Scholz.

„Unsere Stärke ist die Beratung“, betont er zudem und verweist auf seine Mitarbeiterinnen: „Meinem Team habe ich viel zu verdanken, ihnen liegt es am Herzen, dass der Kunde wertgeschätzt und gut bedient wird und glücklich ist, wenn er aus unserem Geschäft geht. Das Vertrauen, das der Kunde in uns setzt, ist ein unschätzbares Gut und Goldwert!“ mmö

StrandBad

Für Brandschutz, Sicherheit und Rettungswesen

Fritz Massong GmbH bietet „alles aus einer Hand“

Mit knapp 100 Jahren Erfahrung ist die Firma Fritz Massong GmbH im Brandschutz nach eigenen Angaben als etablierter, kompetenter, innovativer Dienstleister und Markenlieferant bekannt.

Das Frankenthaler Unternehmen bietet gemeinsam mit Marktführern bei der Herstellung von Brandschutzausstattung und bei Feuerlöschern ein technisch hochwertiges und umfangreiches Sortiment.

Schulungsangebote und eigene Werkstätten runden das Leistungsspektrum ab. Mit über 120 Mitarbeitern zähle man zu den renommiertesten Arbeitgebern im Bereich Brandschutz und Sicherheit, informiert das Unternehmen.

Der Umzug vom Schießgartenweg in den neuen Standort im Industriegebiet Frankenthal Nord bedeute einen Meilenstein in der langen Unternehmensgeschichte. 2021 steht das 100. Firmenbestehen an. mmö

Leder Stricker

Autohaus gut auf- und eingestellt

Die Corona-Krise scheint dem Mercedes-Benz-Autohaus Johann Wedig aktuell nichts anzuhaben. Das berichtet Geschäftsführer Steffen Helbing. 

Man habe „alle Hände voll“ zu tun, die Arbeit sei auf die gebotenen Maßnahmen eingestellt, der Verkauf laufe wieder, und die Möglichkeiten der Terminvereinbarungen auf digitalen Wegen würden rege genutzt.

Über sechs Jahrzehnte gibt es das Autohaus, das seit 1962 einen Service- und Vermittlungsvertrag mit Mercedes Benz verbindet. Eine lange Tradition also zeichnet das Unternehmen aus.

Die Ausstattung allerdings ist hochmodern: „Von 3D-Laservermessung, aktuellen Lichteinstellplätzen für LED- und Multibeambeleuchtung bis hin zu Kalibriergeräten für die Radarsensorik der Fahrzeuge ist alles vorhanden“, sagt Helbing.

Rund 70 Mitarbeiter bearbeiten bei Wedig circa 9000 Pkw, Transporter und schwere Nutzfahrzeuge pro Jahr. wip


Freie Kapazität bei Betreuung

Wir sind für Menschen da, die Hilfe brauchen“ – das ist der Auftrag der Ökumenischen Sozialstation Frankenthal, den sie auch in schwierigen Corona-Zeiten erfüllt. Im Bereich Betreuung gibt es noch freie Kapazitäten.

Betreut werden Menschen, die zu Hause leben und Unterstützung brauchen. Oftmals werden sie von ihren Angehörigen gepflegt. „Wenn die Angehörigen einmal Zeit für sich brauchen – sei es ein Arzt- oder Friseurtermin –, oder einfach eine Auszeit, um abzuschalten, dann können wir die Betreuung stundenweise übernehmen“, berichtet Geschäftsführerin Manuela Orlik. Auch Beratung und Pflege von Menschen, die bedingt durch Behinderung, Krankheit oder Alter Unterstützung benötigen, zählt zu den Leistungen der Ökumenischen Sozialstation Frankenthal. Das Einzugsgebiet umfasse das Stadtgebiet von Frankenthal sowie seine vier Vororte. mmö
  

Weitere Themen

E-Mobility - Frankenthal

Innovationsprämie sehr gefragt

E-Mobility - Frankenthal

Nicht einfach an die Steckdose

E-Mobility - Frankenthal

510 Kilometer Reichweite