Anzeigensonderveröffentlichung

VG Lambsheim-Heßheim

„Holzofenbrot als Traum“

Bäckermeister Rudolf Raab backt mit Feuer und viel Liebe

Rückbesinnung auf das traditionelle Bäckerhandwerk: Rudolf Raab mit dem Holzofenbrot. FOTO: ENK

13.06.2021

Bäckerei und Konditorei, Lieferant für die gehobene Gastronomie und Postfiliale – das alles vereint das Geschäft von Bäckermeister Rudolf Raab in Heßheim. Als er mit seiner Frau Katja 1989 den Betrieb in der Lambsheimer Straße 20 von seinem Vater Rudolf übernahm, begann er Stück für Stück seine eigenen Vorstellungen in die Tat umzusetzen.

„Unser Holzofenbrot, das war schon immer mein Jugendtraum“, erzählt Bäckermeister Rudolf Raab. Zu seinem 50. Lebensjahr habe er sich diesen Traum verwirklicht. „Es ist unvergleichbar“, schwärmt er stolz. Das Besondere daran sei, dass im Ofen auf der Backfläche das Feuer gemacht werde. Wenn der Bäcker glaubt, die optimale Temperatur im Ofen zu haben, werden Glut und Asche von den Schamottsteinen entfernt. „Das Brot wird nun von der im Stein gespeicherten Hitze gebacken“, erläutert Raab.

Sein Vater übernahm die Bäckerei, entwickelte sie gemeinsam mit seiner Frau Elvira nach und nach zu einem kleinen Edeka-Einkaufsmarkt. Als Rudolf Raab den Betrieb übernahm, war dieses Konzept schon wieder überholt. Große Discounter und Supermärkte hatten den Markt an sich gerissen. Rudolf Raab begegnete dem Trend mit der Rückbesinnung auf das Bäckerhandwerk und die traditionellen alten Rezepte.

Seine Kundschaft sei sowohl bodenständig, komme aber auch aus einem großen Einzugsgebiet. Auch die gehobene Gastronomie der Region ist bei dem vielfach ausgezeichneten Bäckermeister Kunde. Schließlich haben ihm die „Fabricant Producteur Pâtisserie “ den stolzen Titel „Maître Artisan Boulanger“ verliehen. Als solcher produziert er selbst seine Croissants, Baguettes und Eclairs, letztere mit Vanille, Schoko, Kaffee und anderen Leckereien gefüllt. Und samstags gibt bei Bäcker Raab „Petits Pains“. Eine Wand des Verkaufslokals zieren Meisterbriefe von Vater und Sohn sowie zahlreiche Urkunden über Rudolf Raabs preisgekrönte Produkte und Qualifikationen wie dem Doppelweck, Holzhackerbrot, der Landkruste, der Bäckerknäcke und vielen mehr. Daneben bescheinigen ihm diverse Zertifikate Fortbildungen in Sachen mediterrane Rezeptideen, „Back To The Roots – Backen mit Naturgetreidearten“ und andere Qualifikationen. 2014 wurde Raab vom rheinland-pfälzischen Wirtschaftsministerium der Landesehrenpreis für herausragende handwerkliche Back- und Brotwarenqualität verliehen.

Die Postfiliale in seinem Laden biete eine „Win-win-Situation“. „Wer etwas auf der Post zu erledigen hat, nimmt auch mal was aus der Bäckerei mit“, unterstreicht er. So könnten aus Gelegenheits- auch Stammkunden werden. Bedeutsam sei dies vor allem, weil sein Betrieb in der Lambsheimer Straße abseits der Hauptverkehrswege liege. „Zu uns muss man schon gezielt herkommen“, erläutert er, da müsse er sich etwas mehr anstrengen als andere.

So mache er viel Werbung über Facebook und beteilige sich am Vertriebskonzept „Marktschwärmer“. „Das ist ein aufstrebendes Konzept, das von regionalen Betrieben bedient wird“, erklärt er. Am Computer oder Smartphone könne der Käufer etwa sehen, wie viele Kilometer das Produkt transportiert worden sei. Den Einkauf auf der Internetplattform zahle man online, abgeholt würden die Waren mittwochs in Weisenheim am Berg. enk

Info

Bäckerei Raab
Lambsheimer Str. 20, 67258 Heßheim
Telefon 06233 70654
Weitere Informationen unter raabenstark.de

Weitere Themen

Ausflugsziele im Leinigerland

Das Tor zur Pfalz

Industriegebiet Frankenthal-Nord

Erfahrung gepaart mit zeitgemäßer...

Industriegebiet Frankenthal-Nord

Viel Auswahl im „Keramikparadies“ der ...