Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

RHEINPFALZ Themenwelten
Anzeigensonderveröffentlichung
30.09.2019 Drucken

Alles in meiner Stadt

Gemeinsam in die Pedale zu treten, macht noch mehr Spaß

Frankenthaler ADFC-Ortsgruppe bietet Radtourenprogramm mit Genussanteil – Angebot von Fahrradfreunden geschätzt

Das Radfahren entdecken immer mehr Menschen als ressourcenschonende Fortbewegung, als Verkehrsmittel im Alltag und als aktive und attraktive Freizeitgestaltung. Im Verein hat das einen besonderen Reiz.
   

Meist ganztägig sind die geführten Radtouren, zu denen der ADFC Frankenthal einlädt. Geradelt wird um die vier Stunden mit Pausen, damit jeder mithalten kann. Auch die Einkehr gehört zum Tourenprogramm. FOTO: ADFC/FREI
Meist ganztägig sind die geführten Radtouren, zu denen der ADFC Frankenthal einlädt. Geradelt wird um die vier Stunden mit Pausen, damit jeder mithalten kann. Auch die Einkehr gehört zum Tourenprogramm. FOTO: ADFC/FREI

Das Radfahren hat sich in den vergangenen Jahren zum sehr beliebten Freizeitsport für jedes Alter entwickelt. Es schont die Umwelt und ist eine gute Gelegenheit, sich vom Alltagsstress sowie vom vielen Sitzen zu erholen. Zudem schont es die Gelenke, wird von vielen älteren Menschen genauso gern genutzt wie von jüngeren, die mit Kind und Kegel in der Stadt oder in der Natur unterwegs sein möchten.

Der vor 40 Jahren gegründete Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) versteht sich als Interessenvertretung für Radfahrer und hat heute deutschlandweit 185.000 Mitglieder. Er gibt Broschüren für Radler heraus und ist laut eigenen Angaben der größte Anbieter geführter Radtouren in Deutschland. In mehr als 450 Städten ist der Club vertreten. Auch in der Region gibt es zahlreiche geführte Radtouren und seit diesem Jahr kann jeder ADFC vor Ort seine Touren in einem Veranstaltungsportal im Internet ankündigen. So können die einzelnen Vereine für sich werben, und die Mitglieder haben die Möglichkeit, zum Beispiel Touren in einer von ihnen bevorzugten Region einzusehen und die Informationen so vielleicht für einen Fahrradurlaub zu nutzen.

Der ADFC Frankenthal hat rund 90 Mitglieder, wie Vorsitzender Dieter Zais erzählt. Die gemeinsamen Touren werden im Schnitt von 15 bis 20 Personen genutzt und führen überwiegend über Routen in der Pfalz. Das Interesse daran sei ganzjährig zu verzeichnen, außer bei Extrem-Temperaturen. Die meisten aktiven Radler im Verein seien zwischen 50 und 70 Jahre, die älteste aktive Radlerin ist 82 Jahre alt und fit, wie Zais anmerkt.

Die gut vorgeplanten Routen würden geschätzt und die Begleitung durch erfahrene Tourenleiter und -leiterinnen ebenso. Gebe es unterwegs mal eine Panne, habe jeder sein Reparaturset dabei und eine Person sei immer unter den Teilnehmern, die schnell mal einen Schlauch reparieren oder andere Kleinigkeiten beheben könne. Mittlerweile seien auch die Rädertypen gemischt, einige Leute bevorzugten weiterhin klassische Fahrräder ohne Zusatzantrieb, andere wiederum nutzten gern ihre E-Bikes.

Geselligkeit gehört dazu

Die Touren sind in der Regel ganztägig konzipiert, wobei die reine Fahrzeit etwa vier Stunden betrage. Damit jeder mithalten könne, werde alle zehn Kilometer eine Trinkpause eingelegt und insgesamt würden vierzig bis fünfzig Kilometer zurückgelegt. Im letzten Tourdrittel kehre die Gruppe immer in einem Lokal ein. So komme weder die Bewegung noch die Geselligkeit zu kurz. „Gemeinsam macht das Radfahren besonders viel Freude“, betont er.

Einmal monatlich, jeweils am zweiten Montag im Monat, treffen sich die Mitglieder zusätzlich in der Gaststätte Braustübl in der Mörscher Straße zum gemütlichen Abend. Gäste seien sowohl bei dem Treffen als auch bei Radtouren willkommen, so Zais.

Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger Frankenthals konnten jüngst erstmals beim „Stadtradeln“ teilnehmen. Dieses wird bundesweit angeboten. Vom 31. August bis 20. September galt es, so viele Kilometer wie möglich in und um Frankenthal zu „strampeln“. Selbstverständlich war auch der ADFC Frankenthal dabei – mit siebzehn Teilnehmern. Diese haben 6200 „Stadtradel-Kilometer“ gesammelt, wie Zais sagt und alle hätten Spaß daran gehabt.

Radfahren, Informationen geben und auch praktische Arbeit gehören bei dem Verein zusammen. So beteiligt er sich regelmäßig an Rad-Codierungsaktionen, die bei einem Diebstahl helfen können, das Rad zu identifizieren, und auch beim Gebrauchtfahrradmarkt. ma
    

INFO

Touren und Termine

Samstag, 28. September: Rhein-Radweg II von Germersheim nach Mannheim, rechts des Rheins, Treffpunkt 8.30 Uhr, Hauptbahnhof Frankenthal

Mittwoch und Donnerstag, 2. und 3. Oktober: Tour zum Rahnenhof nach Hertlingshausen, Treffpunkt 10 Uhr, Rathausbrunnen, mit Übernachtung

Montag, 14. Oktober: 19.30 Uhr Radlertreff im Braustübl

Samstag, 2. November: Fahrt zum Martinsmarkt Erpolzheim, Treffpunkt 10 Uhr, Rathausbrunnen

Montag, 4. November: „Fahrt ins Graue“, Treffpunkt 10 Uhr, Rathausbrunnen

Montag, 11.November: 19 Uhr Radlertreff im Braustübl

Das Tourenprogramm ist unter www.frankenthal.adfc-rheinland-pfalz.de einzusehen. Weitere Auskünfte gibt es unter der Telefonnummer 06233 298888 (Dieter Zais). wip

Zurück