Anzeigensonderveröffentlichung

Bobenheim-Roxheim

Dentalhygienikerin übernimmt die Parodontitis-Nachsorge

Für Bobenheim-Roxheimer Zahnarzt Jochen Dinkel ist Prophylaxe ein Schwerpunktthema vom Kind bis zum Senior

Perihan Dörling trägt bei der Behandlung eine Brillenlupe. Handschuhe und Mundschutz sind auch in Nicht-Corona-Zeiten selbstverständlich. Kollegin Michelle Kutscher posiert als Patientin.
FOTO: CEI

25.09.2020

Wer Zahnweh hat, geht zum Zahnarzt. Wer möglichst lange schöne gesunde Zähne haben möchte, sollte das auch vorbeugend tun. „Wir wollen nicht den Symptomen hinterherrennen“, erklärt der Bobenheim-Roxheimer Zahnarzt Jochen Dinkel. Stattdessen sei die Vorbeugung oder Prophylaxe ein Schwerpunkt seiner Praxis. Dabei unterstützt ihn die Dentalhygienikerin Perihan Dörling.

Karies, Zahnfleischentzündung oder Zahnbettentzündung (Fachbegriff Parodontitis) sind die häufigsten Zahnerkrankungen. Verantwortlich dafür sind Bakterien. Bei Karies zerstören sie den Zahnschmelz, das „Loch im Zahn“ entsteht, bei der Zahnfleischentzündung siedeln sie sich unter Zahnstein, am Zahnfleischrand oder in Zahnfleischtaschen an. Dort leben sie von Nahrungsresten und abgestorbenen Zellen. Gegen ihre Ausscheidungen – der Fachmann spricht von Stoffwechsel – wehrt sich das Immunsystem des Menschen: Das Zahnfleisch entzündet sich, blutet.

Wird dieses Warnsignal überhört, entsteht daraus mit der Zeit eine Parodontitis. Das Bett des Zahns, seine Verankerung wird angegriffen.Der Zahn kann sich lockern, im schlimmsten Fall bildet sich der Kieferknochen zurück.

Ein „Loch“ wird gesäubert und geschlossen. Auch die Zahnfleischentzündung und die oft chronische Parodontitis werden behandelt. Diese Zahnerkrankungen, erklärt Perihan Dörling, „kann man nicht heilen, nur stoppen. “Und hier setzt neben der professionellen Zahnreinigung der Schwerpunkt ihrer Arbeit an.

Während der Zahnarzt chirurgisch die Zahnfleischtaschen behandelt, arbeitet die Dentalhygienikerin an den geschlossenen Taschen, um den Bakterienfilm zu entfernen. „Eine Parodontitis-Behandlung ist langwierig, aber vor allem ohne regelmäßige Nachsorge für die Katz“, spricht Jochen Dinkel offen aus,woran es oft hapert.Der Zahnarzt habe dafür im übervollen Terminkalender fast keine Zeit mehr. Doch die Nachsorge sei immens wichtig. Aus einer Parodontitis könnten viele Folgeerkrankungen wie Rheuma, Arthrose oder Schlaganfall entstehen,weiß Dörling.

Jochen Dinkel hat sich vor rund einem Jahr zur Einstellung einer Dentalhygienikerin entschlossen. Perihan Dörling übernimmt nun die regelmäßige Nachsorge der Parodontitis-Patienten, entfernt den Bakterienfilm und berät die Patienten zur Mundhygiene, was sie noch besser machen können, wie sie nachhaltig Zähne, Zahnersatz oder Implantate pflegen. Damit könne sie den Zahnarzt wesentlich unterstützen, sagt sie.

Die Kontrolle und Nachsorge einer Parodontitis zählt zur Vorbeugung. Generell bezeichnet Jochen Dinkel die Prophylaxe als die größte Säule seiner Praxis. Aufklärung und Vorbeugung beginne schon im Kindergarten mit jährlichen Besuchen. Von Klein auf bis zum Erwachsenen und Senior sollte die Prophylaxe Dauerthema sein.

„Ich wollte in meinem Beruf als zahnmedizinische Fachangestellte besser werden, Menschen helfen und selbstständig arbeiten“, betont Perihan Dörling. Die Ausbildung auf Bachelor-Niveau sei kostspielig und zeitintensiv, sagt sie. Sie wird als sechssemestriges Studium sowie berufsbegleitend über Fortbildungen und Praxiszeiten angeboten. „Leider gibt es zu wenige Dentalhygienikerinnen“, verweist Dinkel auf eine Statistik von 2015. Damals habe es in Deutschland nur rund 1600 Fachkräfte gegeben, auf 100 Zahnärzte kam eine.

Jochen Dinkel selbst hat nach seinem Studium der Zahnmedizin Studiengänge in Implantologie und Parodontologie abgeschlossen. Den Patienten sieht er als Gast, den er bei eine man genehmen Aufenthalt möglichst schonend und schmerzfrei behandelt, skizziert er seine Praxisphilosophie. Im Haus ist ein Kieferorthopäde, der Praxis angegliedert ist ein eigenes Labor mit zwei Zahntechnikmeistern. Alles unter einem Dach zu vereinen, dem Patienten Wege zu ersparen, das ist dem Zahnmediziner wichtig. cei

INFO

Zahnarztpraxis Jochen Dinkel
Mittelstraße 1, Bobenheim-Roxheim
Telefon 06239 9955144
Internet www.praxis-dinkel.de

Weitere Themen

Bauen und Wohnen - Frankenthal

In verjüngtes und verschönertes Bad...

Bauen und Wohnen - Frankenthal

Schottergärten schlecht für Mikroklima...