Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

RHEINPFALZ Themenwelten
Anzeigensonderveröffentlichung

50 Jahre Donnersbergkreis

Familientag rund ums Kreishaus

Am Samstag sind Bürger eingeladen sich über Themen rund um den Kreis zu informieren

Zu einem Familientag rund um das offene Kreishaus lädt die Kreisverwaltung am Samstag, 28. September, ein. Der gesamte Tag bietet Unterhaltung, Ausstellungen, Informationen, Vorträge, Podiumsdiskussionen und Genuss für alle Altersgruppen.   

Im Herrengarten und an der Kreisverwaltung in Kirchheimbolanden wird gefeiert. FOTO: SCHIFFERSTEIN
Im Herrengarten und an der Kreisverwaltung in Kirchheimbolanden wird gefeiert. FOTO: SCHIFFERSTEIN

Eröffnet wird die Veranstaltung auf der Bühne in der Stadthalle um 11 Uhr. Dort verleiht auch Landrat Rainer Guth den Bürgerpreis (siehe Artikel unten). Um 13 Uhr ist eine Podiumsdiskussion mit dem Thema „Integration in Ausbildung und Beruf für Neuzugewanderte“ mit Akteuren aus der Flüchtlingshilfe geplant. Eine „gläserne Sitzung“ des Helferkreises schließt sich an.

Um 15 Uhr geht es mit einem Vortrag der Energieagentur Rheinland-Pfalz zum Thema „Klimaschutz-Paten gesucht – Zukunftsthemen gestalten in Ihrer Gemeinde“ weiter. Neben den Vorträgen und Debatten in der Stadthalle gibt es im Herrengarten am Kreishaus ab 11.30 Uhr zahlreiche Informations- und Mitmachangebote. Der Donnersberg-Touristik- Verband, die Kreismusikschule und Kreisvolkshochschule, Wirtschaftsförderung und Job Aktiv laden an ihre Stände ein. Mit dabei sind auch Vertreter aus dem Kyffhäuserkreis, mit dem der Donnersbergkreis eine Partnerschaft unterhält.

Der Sportbund Pfalz und Sportkreis Donnersbergkreis wollen genauso informieren wie der Landfrauenverband des Donnersbergkreises oder die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz. Vertreten ist die gemeinnützige Beschäftigungsgesellschaft des Donnersbergkreises, die Arbeiten aus ihren Am Samstag sind Bürger eingeladen sich über Themen rund um den Kreis zu informieren Werkstätten zum Kauf anbieten wird.

Informiert wird über die einheitliche Behördenrufnummer 115 und den „Zwangsumtausch“ der Führerscheine.

Die Verkehrswacht Rheinland-Pfalz baut ihren Fahrsimulator auf, beim Öffentlichen Personen Nahverkehr (ÖPNV) kann der Infobus des Verkehrsverbunds Rhein Neckar besichtigt werden.

Vorstellen werden sich die Pflegestützpunkte im Donnersbergkreis, außerdem wird über das Thema „Betreuung und Vorsorgevollmacht“ informiert. Das Deutsche Rote Kreuz zeigt, wie der Hausnotruf und der Menüservice für ältere Menschen funktioniert. Außerdem gibt es Informationen zu Erste-Hilfe-Kursen.Mit von der Partie sind das Gesundheitsamt und der Sozialpsychiatrische Dienst. Das Jugendamt wird seine Aufgaben erläutern und über Angebote informieren.

Umfangreich ist das Informationspaket, das es zum Schulangebot im Donnersbergkreis geben wird. Die Flüchtlingshilfe trägt eine Ausstellung bei, in der ihre Arbeit dokumentiert wird. Die Mitarbeiter der Abfallwirtschaft stellen ihren Fachbereich vor und das Klimaschutzkonzept des Donnersbergkreises wird erläutert.

Daneben gibt es zahlreiche Erlebnis- und Mitmachangebote: beispielsweise Probefahrten mit dem E-Auto der Energieagentur Rheinland-Pfalz oder einen Parcours mit „Promillebrillen“, die das Fahren unter Alkoholeinfluss simulieren. Auch ein Alkoholtester wird aufgebaut. Besucher können ihre Elektrogeräte testen lassen. Mit den Fingerabdrücken der Gäste wird ein Kunstwerk gestaltet. Aufgestellt wird eine Fotobox von Gentle Media von Sebastian Fachenbach aus Kerzenheim. In der „Blaulicht-Meile“ zeigen Brand- und Katastrophenschutz- Organisationen, Polizei und Bundeswehr ihre Fahrzeuge. Die Rettungshundestaffel demonstriert ihre Einsatzfähigkeit.

Für Kinder gibt es das Angebot, mit einem Steinbaukasten zu werkeln oder den Streichelzoo zu besuchen. Hüpfburg, Kuh-Melken und Button-Maschine stehen ebenfalls bereit. Außerdemsollen Gewinnspiele locken, unter anderem bei Nils Nager und seinem Glücksrad am Stand der RHEINPFALZ.

Führungen durch das Kreishaus und weitere Exkursionen sowie Informationen zu Ausbildungsmöglichkeiten bei der Kreisverwaltung sind geplant. Ein Flohmarkt mit Bücherverkauf und die Genussmeile runden das Angebot ab. | jös
   


Auszeichnung für Engagement für Gesundheit

Landrat Rainer Guth verleiht den Bürgerpreis beim Familienfest am Samstag

Beim Bürgerpreis 2019 geht es um Leistungen und Hilfestellungen für pflegebedürftige Menschen. FOTO: DANIEL REINHARDT/DPA
Beim Bürgerpreis 2019 geht es um Leistungen und Hilfestellungen für pflegebedürftige Menschen. FOTO: DANIEL REINHARDT/DPA

„Wir tun was“ – unter diesem Motto steht der Bürgerpreis für den Donnersbergkreis,mit dem Menschen aus dem Kreisgebiet für besonderes ehrenamtliches Engagement im Bereich Gesundheit und Pflege in diesem Jahr ausgezeichnet werden.
   

Gerade im Bereich der Pflege komme es auf einen respektvollen Umgang und eine Kommunikation auf Augenhöhe mit kranken und pflegebedürftigen Personen an, hatte die Kreisverwaltung in der Ausschreibung des Bürgerpreises hervorgehoben.

Es sei dabei gleich, ob die ehrenamtlichen Helfer Spaziergänge, Vorlesen, gemeinsames Singen oder Malen, Hilfestellung beim Essen und Trinken, Sportangebote oder andere Dinge für Erkrankte und Pflegebedürftige anbieten. Wichtig sei vor allem, dass sich die Aktivitäten positiv auf das Wohlbefinden der betroffenen Personen auswirken. Außerdem ging es auch darum, dass die Angebote und Aktivitäten den Gemeinschaftssinn und das Miteinander verbessern helfen, heißt es beim Kreis.

Der Preis wird in drei Kategorien verliehen. Einmal an Menschen der Altersgruppe zwischen 14 und 21 Jahren, dann an so genannte Alltagshelden, womit engagierte Privatpersonen, Gruppen und Vereine gemeint sein können, und dann noch in der Kategorie Lebenswerk. Damit sind engagierte Menschen gemeint, die sich seit mindestens 25 Jahren auf herausragende Weise für andere ehrenamtlich einsetzen.

Das Besondere am Bürgerpreis ist, dass jeder sich selbst bewerben kann, aber auch Dritte die Möglichkeit haben, einen engagierten Mitmenschen oder einen Gruppe für den Bürgerpreis vorschlagen können. Die Bewerbungs- beziehungsweise Vorschlagsfrist in diesem Jahr lief bis August. Die Verleihung des Preises übernimmt Landrat Rainer Guth zum Beginn des Familientags am Samstag, 28. September, um 11 Uhr auf er Bühne in der Stadthalle an der Orangerie. | jös
  

Zurück