Anzeigensonderveröffentlichung

Oggersheim

Camel und Cognac liegen im Trend

Elvira Mack kennt passende Kombinationen für den Herbst – Röcke auch aus Kunstleder

Angenehmzu tragende Mode: Elvira Mack zeigt Hingucker für den Herbst.
FOTO: MÖBUS

30.09.2020

Die aktuelle Herbstmode mit neuen Farbkombinationen, Lederoptik und Midiröcken hat bereits Einzug gehalten bei Mack Moden in Oggersheim. Wer für die kalten Tage gerüstet sein will, kann sich im Geschäft von Elvira Mack umschauen und beraten lassen.

Die Kollektion in diesem Herbst und im kommenden Winter werde bestimmt von „spannenden Farbkombinationen“, macht Elvira Mack neugierig auf die aktuelle Mode. „Als neues Trendthema gelten die Farben Camel und Cognac in Kombination mit Marine“, berichtet die 50-Jährige, die in ihrem Geschäft eine große Auswahl an Mode bereithält. Aber auch Rot liege im Herbst immer im Trend, 2020 vor allem Karminrot und Fuchsia. Zudem fallen aktuell Kontraste ins Auge wie die Kombination aus verschiedenen Nuancen von Khaki mit pastelligem Rosé sowie kräftige Farbtöne wie Honiggelb und Chili zusammen mit Grau und Schwarz, erklärt die Fachfrau.

Zudem sei der Herbst die ideale Jahreszeit für Liebhaber von Strickmoden. Mack wartet mit einer großen Auswahl an „wunderschönen Pullovern und Cardigans“ auf. Im Trend liege zudem unkomplizierte, lässige und gleichzeitig angenehm zu tragende Mode wie etwa legere Blousons. Aber auch individuelle Stylingideen sind gefragt: „Blusen und T-Shirts können in den Hosenbund gesteckt oder locker darüber getragen werden.“ Bei Hosen würden ein dynamischer Dehnbund und weiche Stoffe für einen hohen Tragekomfort sorgen.

Wer gerne Röcke trägt, kann zum Plisseerock greifen, den es in unterschiedlichen Materialien wie Kunstleder, Taft oder Metallic-Optik in Midi-Länge gibt. Im Trend liege gerade veganes Kunstleder, das sich auf Hosen, Rock oder Blazer erstreckt. mmö

INFO

Elvira Mack Moden
Schillerstraße 9a, 67071 Ludwigshafen
Telefon: 0621 682377
Internet: www.mack-moden.de


Filmfestival der Generationen

Als Open-Air-Kino präsentiert sich in diesem Jahr das Filmfestival vor dem Comeniuszentrum in der Comeniusstraße 10. Das Quartierbüro „Sozialer Zusammenhalt Oggersheim West“ beteiligt sich mit zwei Streifenam Europäischen Filmfestival der Generationen.

Am Freitag, 9. Oktober, 18.30 Uhr, wird der Film„Romys Salon“ gezeigt: eine liebevolle Oma-Enkelin-Geschichte um Sorge und Verantwortung. Dass sie nach der Schule auf ihre Enkelin Romy aufpassen muss, gefällt Oma Stine zuerst gar nicht. Schließlich muss sie sich noch um ihren Salon kümmern, aber ihre Tochter Margot muss auch arbeiten gehen. So kommt Romy jeden Nachmittag in den Salon und hilft mit. Irgendwann bemerkt sie, dass mit ihrer Oma etwas nicht stimmt. Die Kasse ist fehlerhaft und Stine beginnt, auf dänisch von ihrer Kindheit zu erzählen. Romy versucht, den Salon am Laufen zu halten. Als die Demenz der Großmutter fortschreitet, können die beiden die Krankheit nicht mehr geheim halten. Der Umzug ins Pflegeheim scheint unausweichlich. Doch Romy schmiedet einen eigenen Plan.

Am Samstag, 10. Oktober, 18.30 Uhr, wird der Film „Über Grenzen“ präsentiert. Darin geht’s um eine 64-Jährige, die mit dem Motorrad um die halbe Welt fährt. Sie überquert nicht nur die Grenzen von 18 Ländern, sondern überwindet auch Sprachbarrieren und eigene Grenzen. Ihre Reise führt sie über die Wolga, durch Tadschikistan und den Iran. Nach 117 Tagen und über 18.000 Kilometern kehrt sie, bepackt mit faszinierenden Erlebnissen, wieder zurück. Für das anschließende Filmgespräch hat Quartiermanager Reimar Seid den Motorradsammler, Fernreisenden und ehemaligen Quartiermanager Heiner Rohrwick gewinnen können. Bei schlechtem Wetter werden die Filme im Comeniuszentrum gezeigt, voraussichtlich mit eingeschränkter Besucherzahl. jbö

INFO

www.festival-generationen.de
                     

Weitere Themen