Anzeigensonderveröffentlichung

Nutzfahrzeuge

Fast vibrations- und geräuschlos

Peugeot e-Boxer – Mit zwei Batterievarianten erhältlich

Peugeo e-Boxer. FOTO: MARKUS GIFFHORN

15.02.2021

Peugeot präsentiert seinen neuen Elektro-Transporter Peugeot e-Boxer. Mit dem vollelektrischen Modell behalten Unternehmen den uneingeschränkten Zugang zu Stadtzentren und profitieren von niedrigen Unterhaltskosten. Der Peugeot e-Boxer ist mit zwei Batterievarianten erhältlich, die größere ermöglicht eine Reichweite von bis zu 340 Kilometern. Dank vier Längen, drei Höhen, mehreren Karosserieformen und einer großen Auswahl an Fahrerassistenzsystemen lässt sich der Transporter genau auf die entsprechenden Bedürfnisse hin konfigurieren, so Peugeot.

Der neue Peugeot e-Boxer bietet mit bis zu 1890 Kilogramm die gleiche Nutzlast wie der Verbrenner. Dasselbe gilt für das Ladevolumen von acht bis 17 Kubikmetern, da die Batterie unter dem Boden verbaut ist. Basierend auf drei Radständen (3 Meter, 3,45 Meter und 4,04 Meter), gibt es den Kastenwagen in fünf unterschiedlichen Größen, die sich in Länge (L1 bis L4) und Höhe (H1 bis H3) unterscheiden. So finde jedes Unternehmen die passende Variante.

Der vollelektrische Peugeot e-Boxer biete ein Drehmoment von 260 Newtonmetern bei einer maximalen Leistung von 90 kW/122 PS. Dank des elektrischen Motors fahre sich der Van fast vibrations- und geräuschlos. Der Antriebsstrang gewinne zudem Energie zurück (Rekuperation), wenn das Pedal losgelassen oder die Bremse gedrückt wird. Die maximale Geschwindigkeit liegt bei 110 Kilometern pro Stunde und 90 Kilometern pro Stunde für die 4-Tonnen-Variante.

Autohaus Christmann GmbH

Die zwei Längen L1 und L2 sind mit einer Lithium-Ionen-Batterie mit 37 Kilowattstunden ausgestattet. Damit erziele der Peugeot e-Boxer eine Reichweite von bis zu 200 Kilometern (noch im Testprozess). In den Längen L3 und L4 ist eine 70 Kilowattstunden starke Batterie verbaut. Mit ihr fährt der Peugeot e-Boxer bis zu 340 Kilometer (noch im Testprozess) ohne nachzuladen. In der Karosserievariante „Fahrgestell“ ist die größere Batterie bereits ab der Länge L2 integriert.

Zum Laden ist der Peugeot e-Boxer kompatibel mit Steckdosen vom Typ 2 (zum Laden in Modus 2 oder Modus 3 bei Wechselstrom) und der Kombination CCS 4 (zum schnellen Laden in Modus 4 bei Gleichstrom). Der Transporter ist serienmäßig mit einem doppelten Bordladegerät für 1-phasiges (7 kW) und 3-phasiges (22 kW) Laden ausgestattet.

Der neue PEUGEOT e-Boxer behalte das markante Design der Verbrenner bei und unterscheide sich von außen nur durch zwei Schriftzüge: „e-Boxer“ an der Hintertür und „e“ über dem vorderen linken Radkasten. Links neben der Fahrertür befindet sich der Ladeanschluss. Im Interieur des neuen e-Boxer zeigten sich durch den Elektroantrieb viele Neuerungen. Anstatt eines Schalthebels sitzen rechts unter dem Kombiinstrument drei Knöpfe, über die der Fahrmodus ausgewählt wird: „D“ (Drive) für Vorwärtsfahren, „N“ für neutral, „R“ (Reverse) für Rückwärtsfahren. Neu ist auch der Innenspiegel, in dem zahlreiche Informationen leicht verständlich abgebildet werden. So wissen der Fahrer oder die Fahrerin mit nur einem Blick um den Ladezustand der Batterie, die verbleibende Reichweite, die Spannung, die Stromstärke und den Fahrmodus. msw
                       

Weitere Themen

Ausbildung und Beruf - Bad Dürkheim

Das Miteinander zählt

Ausbildung und Beruf - Bad Dürkheim

„Das geht nicht in ein paar Wochen“

Ausbildung und Beruf - Bad Dürkheim

Specialisten für gesunde Ernährung