Anzeigensonderveröffentlichung

Ausflugsziele im Leinigerland

Das Tor zur Pfalz

Monumente und Museen locken ins Grafenland

Eine von vielen interessanten Anlaufstellen im Leiningerland: Mühlenmuseum in Großkarlbach. | Foto: VG Leiningerland/Peter Dell/frei

22.07.2021


Die Bezeichnung Leiningerland stammt von den Leininger Grafen, die hier einst ihre stattlichen Burgen bauten. Das Leiningerland liegt im nördlichen Teil des Landkreises Bad Dürkheim. Es fügt sich aus der Stadt Grünstadt und der sie umgebenden Verbandsgemeinde Leiningerland mit ihren 21 Ortsgemeinden zusammen.

An das historische Erbe der Leininger Dynastie erinnert unter anderem das Dorf Neuleiningen mit seiner Stadtmauer, den Türmen und den historischen Bauwerken. Viele Gemeinden sind idyllische und traditionelle Weindörfer, so Dirmstein oder Großkarlbach. Zentrum der Region ist Grünstadt als ehemalige Residenz der Leininger Grafen und heutiges Einkaufsziel mit lebendiger Fußgängerzone. Im Westen des Leiningerlandes zwischen Hettenleidelheim und Eisenberg trifft der Besucher auf die ehemaligen Tongruben der Erlebnislandschaft Erdekaut sowie den Römerpark Vicus Eisenberg.

Leiningerland

Prämierte Prädikatswanderwege, wie der Pfälzer Weinsteig und der Leininger Burgen- oder Klosterweg durchziehen die Landschaft. Auch Fahrrad-Freunde kommen nicht zu kurz. Neben überregionalen Themenrouten (Radweg Deutsche Weinstraße, Salierweg, Barbarossaweg, Kraut- & Rüben-Weg) bestehen zahlreiche weitere Radwege. Abkühlung und Badespaß garantieren die Schwimm- und Freibäder: das CabaLela in Grünstadt mit prämiertem Sauna- und Wellnessbereich, das Freibad in Hettenleidelheim und das Burgbad in Altleiningen.

Hochinteressant geht es in den Museen zu: Im Motorrad- und Technikmuseum in Quirnheim gibt es mehr als 70 motorisierte Zweiräder und viele Exponate aus allen Technik-Epochen. Die Museen „Im Burgturm“ und „An der Münze“ in Neuleiningen klären über die Geschichte der Leininger Grafen und das Leben in Neuleiningen auf. Das Museum „Im Alten Rathaus“ in Grünstadt hält die Geschichte der Stadt und des Leiningerlandes fest. Das „Mühlenmuseum – Alte Dorfmühle“ in Großkarlbach klärt über historische Mühlentechnik auf und das Heimatmuseum „Archiv Karl Blum“ in Hettenleidelheim beinhaltet zahlreiche ortsrelevante Sammlerstücke. Das Dekanatsmuseum in Grünstadt beherbergt museale Kirchenschätze.

Alle Freizeitaktivitäten im Leiningerland lassen sich wunderbar abrunden mit einem Besuch bei einem der vielen Weinbaubetriebe oder natürlich einer kulinarischen Gaumenfreude von „zünftig bis gehoben“. Wer alles richtig macht und das Leiningerland nicht nur anhand einer Tagestour erkunden möchte, bettet sich in einer der zahlreichen Unterkünfte, Pensionen, Ferienwohnungen oder auch Hotels des Leiningerlands. leo

INFO

Weitere Infos unter: www.leiningerland.com
  

Weitere Themen

Genuss erleben

Teppanyaki-Theke

Karriereziele_Verwaltung_Dienst am Mensch

Der Natur auf der Spur

Forum Pfalz

Aller guten Dinge ...