Anzeigensonderveröffentlichung

Alles in meiner Stadt - Frankenthal

265.541 Kilometer in drei Wochen

Fleißige Pedalritter sorgen beim Stadtradeln für neuen Höchststand

Erfuhr rege Beteiligung: die Aktion Stadtradeln in Frankenthal.
ARCHIVFOTO: GISELA BÖHMER

25.09.2020

Offenbar gibt es eine Menge Menschen, die Freude am Radsport haben und vielleicht auch aus Umwelt- und Pandemiegründen öfter als früher auf den Drahtesel umsteigen. Das in Frankenthal angebotene Stadtradeln von 22. August bis 11. September jedenfalls nutzten 1506 Aktive, die damit ein sehr positives Signal setzten.

Natürlich kam den Teilnehmern auch das gute Wetter entgegen, denn in den drei Aktionswochen war überwiegend Sonnenschein und kaum Regen. Stadtradeln ist eine internationale Kampagne des Klima-Bündnis und wird von etlichen Firmen unterstützt.

Die klimafreundliche Fortbewegungsart wird durch diese Aktion gut in Szene gesetzt. Das Mitradeln setzt ein Zeichen für Klima und Umwelt, zugleich hilft es, die Abgasbelastung in den Städten zu senken. Mitgemacht in Frankenthal haben 1506 Radler, davon 119 Teams (Stand 14. September). Die Gewinner werden am 6. Oktober geehrt.

Kurpfalz

Die Aktiven notierten ihre Kilometer online oder auf Papierbögen und zusammen kamen beachtliche 265.541 Kilometer, im Vorjahr waren es 210.000, also eine deutliche Steigerung. Wären diese Kilometer mit dem Auto zurückgelegt worden, wären 39 Tonnen CO2 entstanden, wie die Stadtverwaltung mitteilte. Das Ziel, Menschen zum zumindest teilweisen Umstieg aufs Rad zu bewegen ist jedenfalls erreicht. Sicher werden einige überlegen, ihr Vehikel regelmäßiger zu benutzen und es in die Tat umsetzen. Gerade jetzt, solange uns das Virus beschäftigt, ist das Fahrrad zudem eine gute Alternative, um sich mit Gleichgesinnten zu treffen, automatisch auf Abstand, dennoch nette Begegnungen zu haben. Und mal ehrlich, wenn der Arbeitsplatz nicht zu weit entfernt ist, kann die Bewegung vor und nach der Arbeit sicher nicht schaden, egal welcher Tätigkeit man nachgeht. Denn nicht nur die Muskeln freuen sich, sondern auch der Kopf wird frei.

Neben dem Allgemeinen Deutschen Fahrradclub Frankenthal (ADFC) und dem Eigen- und Wirtschaftsbetrieb der Stadt unterstützten zahlreiche Sponsoren die Aktion. Die fleißigsten Pedalritter konnten auch etwas gewinnen, Geldpreise, Gratis-Trainings im Fitnessstudio oder Radzubehör.

Bei der Kampagne Stadtradeln sind auch interessante Zahlen zu finden, so haben laut Auskunft des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur, Stand 2014, 80 Prozent der deutschen Haushalte Fahrräder. Wahrscheinlich liegt dieser Prozentsatz inzwischen noch weitaus höher, denn in den letzten Jahren ist Radfahren absolut in, bei Jung und Alt, vor allem ist die Vielfalt der Räder verglichen noch mit den 1990er Jahren riesig geworden. Außerdem wird das Radwegenetz in Frankenthal sukzessive überprüft und verbessert, ein weiterer Grund sich künftig für diese Fortbewegungsart zu entscheiden. ma

ZUR SACHE

ADFC-Radtouren

Die beliebten Radtouren des ADFC Kreisverbands Frankenthal finden wieder statt, ebenso wie die Radlertreffs. Am 3. Oktober geht es nach Kaiserslautern, am 6. Oktober nach Altleiningen und am 13. November werden abhängig vom Wetter bei der „Tour ins Graue“ 20 bis 50 Kilometer geradelt. Die wöchentlichen Radlertreffs, auch für Nichtmitglieder, sind montags im Braustübl. ma

Weitere Themen