Anzeigensonderveröffentlichung

Bauen und Wohnen - Pirmasens, Zweibrücken

So hat der Garten immer Saison

Mit einem filigranen Terrassendach für Witterungsschutz sorgen

Her mit dem Licht: Ein filigraner Glasanbau macht mehr aus der Terrasse und schafft eine helle, freundliche Atmosphäre. FOTO: DJD/SOLARLUX

10.10.2021

Die warme Jahreszeit hat einen entscheidenden Nachteil: Sie vergeht viel zu schnell. So mancher Gartenliebhaber würde die entspannten Stunden im Liegestuhl mit Blick ins Grüne gerne auch bei kühleren Temperaturen oder an regnerischen Tagen genießen. Voraussetzung dafür ist jedoch ein solider Witterungsschutz auf der Terrasse. Ein Glasdach etwa hält trocken, ohne die Aussicht einzuschränken, und die Freiluftsaison kann in die Verlängerung gehen.

Wer die Terrassenüberdachung um eine seitliche Verglasung ergänzt, ist noch besser vor Wind und Wetter geschützt und kann weiterhin den unverbauten Blick ins Grüne genießen. Der Hersteller Solarlux etwa bietet mit Alerio ein neues Pultdach, bei dem die Statik innen liegt. Es kann zu einem kompletten Glashauswerden – und eröffnet im Bereich der ungedämmten gläsernen Anbauten optisch neue Möglichkeiten. Die ebenmäßige, glatte Außenseite wird dadurch möglich, dass die schmalen Sparren innenliegend angeordnet sind.

Das schlanke Pultdach bietet einen soliden Witterungsschutz auf der Terrasse. FOTO: DJD/SOLARLUX
Das schlanke Pultdach bietet einen soliden Witterungsschutz auf der Terrasse. FOTO: DJD/SOLARLUX

Auf Wunsch können sie mit energieeffizienten LED-Strahlern ausgestattet werden. Optisch störende Kabel müssen Bauherren dabei nicht befürchten: Diese sind in den Sparren versteckt und verlaufen direkt zu einem Kanal unter dem Wandanschluss. Regenwasser fließt kontrolliert in eine Dachrinne und kann unsichtbar über eine in den Stützen integrierte Entwässerung abgeführt werden. Die ebene Dachfläche bietet zudem den Vorteil, dass Blätter und Geäst sich nicht verfangen können. 
     

Im Gegensatz zum wärmegedämmten Wintergartendach ist diese Konstruktion ungedämmt. Somit bleibt der Charakter der Terrasse als Freiluftzone erhalten. Mit einer Neigung zwischen fünf und 20Grad ist das Dach flexibel konfigurierbar. Es kann mit einer Unterglas- oder Aufdachmarkise als Schattenspender ausgestattet werden, beim kompletten Glashaus sind auch senkrechte Verschattungen möglich. Die pulverbeschichteten Aluminiumprofile sind in vielen Farben erhältlich, unter www.solarlux.com gibt es mehr Informationen und Tipps für die Planung. Abhängig von der Lage muss das Dach einiges aushalten können: Schneelasten vor allem in schneereichen Gebieten, Stürme an der Küste. Damit das Glasdach dauerhaft für mehr Freude am Garten sorgt, wird jede Konstruktion daher auch unter Berücksichtigung der statischen Anforderungen individuell geplant. djd/msw
   

Weitere Themen

BASF Kulturprogramm

Mit innovativer Premiere

Feuerwehrhaus Schmitshausen

Ein Domizil für Wehrleute mit viel...