Anzeigensonderveröffentlichung

DHG Kleinsteinhausen

Kulturdenkmal bald bereit für Vereinsleben

Sanierung des Dorfgemeindehauses Kleinsteinhausen nähert sich Ende – 13 000 Euro an Eigenleistungen geplant

Restarbeiten: Etwa die straßenseitige Fassade des Dorfgemeindehauses muss neu verputzt werden. FOTO: DANNER

13.05.2021

Vor mehr als 170 Jahren bauten die Kleinsteinhauser in der Friedhofstraße ihre Dorfschule. Zwei Jahre lang, bis 1848, dauerte die Fertigstellung. Seit Frühjahr 2020 ist das Gebäude erneut eine Baustelle. Für rund 475.000 Euro wird es grundlegend saniert.

„Wir hatten schon länger eine Sanierung geplant“, erzählt Ortsbürgermeisterin Martina Wagner. Denn im Dorfgemeinschaftshaus schlägt das Herz des gemeindlichen Lebens. In dem Gebäude ist die Bücherei untergebracht und ein Sitzungssaal. Der Musikverein Schwarze Husaren, der gemischte Chor, die Landfrauen und die Echoschützen nutzen die Vereinsräume ebenfalls. Und einen Jugendraum gibt es auch. Dieser gab letztlich den Anstoß, dass die Sanierung in Angriff genommen wurde. „Der Jugendraum konnte zuletzt nicht mehr genutz twerden – da gab es einen Schimmelbefall. Wir wollten unseren Jugendlichen aber wieder einen Treffpunkt bieten“, erklärt Wagner.

Weil die Gemeinde Geld aus dem Dorferneuerungsprogramm bekam – das Land trägt 65 Prozent der Kosten – und einen Zuschuss in Höhe von 60.000 Euro von der Daniel-Theysohn-Stiftung einwerben konnte, gab die Kommunalaufsicht grünes Licht. Im Frühjahr 2020 begannen die Arbeiten und hielten die eine oder andere Überraschung bereit. Wagner spricht vom „Dachbodenfund“, wenn es um die maroden Holzbalken der Dachkonstruktion geht. Sie waren teils dafür verantwortlich, dass sich die Sanierung um rund 46.000 Euro verteuert hat. Hinzu kamen höhere Kosten für Baumaterialien.

Aktuell stehen noch einige Restarbeiten an, dann erstrahlt das Gebäude, das als Kulturdenkmal in der Denkmalliste des Landes Rheinland-Pfalz aufgeführt ist, in frischem Glanz. Die Fassade zur Straßenseite muss neu verputzt werden, anschließend wird das Gebäude neu gestrichen. In Eigenleistung werden die Fenster neu gestrichen und die Elektrik für den Glockenturm muss noch angeschlossen werden. Der Sandsteinkeller erhält eine Lüftung, damit die Schimmelprobleme nicht erneut auftreten.

Corona hat den Arbeiten indirekt Vorschub geleistet, da es Veranstaltungen und Termine im Dorfgemeinschaftshaus in der Pandemie fast nicht gab. „Immerhin konnten wir im Sommer 2020 einige Arbeiten wie geplant selbst ausführen“, berichtet Wagner. In der Finanzierung der Sanierung sind Eigenleistungen im Wert von 13.000 Euro eingerechnet. So halfen die Kleinsteinhauser beim Umbau einer Toilettenanlage zur behindertengerechten Toilette mit Wickelmöglichkeit und zur Personaltoilette mit.

Wagner freut sich darauf, wenn die Vereine wieder ihr Domizil beziehen und das markante Gebäude erneut mit Leben erfüllen. daa
  

Weitere Themen

Ausbildung und Beruf - Zweibrücken + Pirmasens

Begabtenförderung für Berufserfahrene

Ausbildung und Beruf - Zweibrücken + Pirmasens

In Werkstatt und Forst Handwerk erleben

Ausbildung und Beruf - Zweibrücken + Pirmasens

Studieren ohne Abitur in bestimmten...